Elliott Wellen Analyse: DAX und DJI auf der Rutschbahn
Foto: www.robbys-elliottwellen.de

Elliott Wellen Analyse DAX und DJI auf der Rutschbahn

13.06.2020, 19:43  |  14901   |  13   |   

Ausgangslage

Der DAX hat bei 13827 einen vollständigen Aufwärtsimpuls und damit eine schwarze 1 auf der Jahrhundert-Zeitebene beendet. Aus dem korrektiven Verlauf der lila 5 (blaue W=12404, blaue X=10115, blaue Y=13827) der schwarzen 1 lässt sich für die laufende schwarze 2 ein Mindestziel von 3588 ableiten. Für das Erreichen dieses Ziels kann sich der DAX durchaus ein paar Jahre Zeit lassen.



Aktuelle Entwicklung im DAX

Der Tageschart zeigt den Verlauf des DAX in den letzten beiden Jahren. Dieser Verlauf zeigt den Abschluss der korrektiven lila 5, die ein angedeutetes EDT in Form eines Doppelzigzags mit der blauen W=12404, blauen X=10115 sowie blauen Y=13827 gebildet hat. Der Bruch der lila 0-b-Linie aus dem Big Picture passt zu der Annahme einer abgeschlossenen schwarzen 1.

Die schwarzen 2 scheint ein Flat zu bilden mit blauer A=7959 (Doppelzigzag mit orangener W=11669, orangener X=12279, orangener Y=7959) sowie vermutlich abgeschlossener blauer B bzw. deren orangene Alt: A (bisher 12931; Flat-X-Zigzag mit grüner W=11339, grüner X=10159, grüner Y=12931). Die orangene 0-b-Linie wurde vermutlich knapp erreicht und die "Rette-sich-wer-kann"-Marke ausgelöst. Der impulsive Start der Abwärtsbewegung würde zu einer laufenden blauen C passen, die das Potenzial hat, um auf direktem Weg in den Zielbereich der schwarzen 2 unterhalb 3588 einzudringen (Hauptvariante, blauer Pfad).

Hinweis:
Unterhalb der lila 0-b-Linie aus dem Big Picture (derzeit bei 805x) und oberhalb der Marke 3588 kann sich jederzeit noch einmal das Fenster für einen korrektiven Anstieg auf ein neues Allzeithoch oberhalb 13827 öffnen. Dieses Szenario muss als Nebenvariante im Hinterkopf behalten werden, ist aber auch an klare Bedingungen geknüpft und sollte deshalb frühzeitig erkennbar sein (umrandete Beschriftung, lila Pfad).


Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf des DAX in den letzten vier Wochen. Der DAX hat bei 13827 einen vollständigen Aufwärtsimpuls und damit eine schwarze 1 auf der Jahrhundert-Zeitebene beendet. Der scharfe Rücklauf seit dem Allzeithoch ist korrektiv und als Startbewegung der schwarzen 2 einzuordnen.

Die schwarze 2 bildet vermutlich ein Flat mit blauer A=7959 (Doppelzigzag; orangene W=11669, orangene X=12279, orangene Y=7959), blauer B (bisher 12931; grüne W=11339, grüne X=10159, grüne Y=12931) bzw. deren orangene Alt: A sowie laufender blauer C bzw. orangener Alt: B (bisher 11752). Wahrscheinlich wurde die orangenen 0-b-Linie durch die blaue B/orangene Alt: A überschritten und die "Rette-sich-wer-kann"-Marke ausgelöst – auch wenn dies im Chart wegen der beiden zeitlich und preislich sehr nah beieinander liegenden Aufsetzpunkte der orangenen 0-b-Linie nicht ersichtlich ist. Endgültig bestätigt ist der Abschluss der blauen B/orangenen Alt: A aber erst bei einem Bruch der hellgrünen 0-b-Linie (derzeit bei 1142x) bzw. bei Unterschreitung der 11514 als Frühindikator.
Seite 1 von 4
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

schrieb am 14.06.20 02:34:31
Also dieser Robby ist echt peinlich. \ud83d\ude05
Nun zeichnet er die rette sich wer kann linie, die, soeben überprüft permanent über 13.100 liegt plötzlich so ein dass sie passt.

Seit 10.400 schreibt er von neuen Tiefs. Liegt völlig daneben und hätte er ein echtes Konto wäre er schon lang vom Markt.

Gehört mM gesperrt das ist doch witzlos. Wer dauerhaft schreibt es fällt hat natürlich irgendwann Recht. Und nun dieser fallende weg ins endlose. Also das ist einer...
schrieb am 14.06.20 16:19:44
Zu lange gestern in der Sonne gelegen und heute gleich Arroganzanfall?!Trag net so dick auf. Vor Tagen hat ihr noch einer geschrieben es geht ohne große Korrektur über die 13K.
schrieb am 14.06.20 11:37:04
An deiner Stelle wäre ich jetzt mal ein bisschen vorsichtig...wir haben hier ein Diskussionsforum und eine Elliott-Wellen Analyse hier einzustellen ist doch o.k., wenn du anderer Meinung bist kurz drüberlesen und gut...aber Personen hier anzugreifen und eine Sperrung zu fordern nach einer sachlichen Analyse...

Pass lieber auf nicht nochmal 3k Wochenverluste hier „einzufahren“ und freue dich über deine bisherigen Gewinne.
Die könnten nämlich bei DAX 9000 Punkte ganz schnell wieder weg sein auf der Long-Seite...ob es so kommt werden wir sehen, aber immer schön sachlich bleiben auch gegenüber der „andersdenkenden“ Seite\ud83d\ude0e.
schrieb am 14.06.20 09:26:31
Der ist doch langfristig orientiert, nicht als Daytrader sondern als Jahrestrader:laugh:
schrieb am 13.06.20 21:07:33
Dax 3588? Ich bin ja auch eher pessimistisch aber so?
schrieb am 13.06.20 21:25:02
Obwohl, 3588 hätte den Reiz einer "once in a lifetime chance" all in long zu gehen.
schrieb am 13.06.20 21:43:04
...bei 3588 geht der Grünspan defintiv all in long und nimmt auf sein Betongold noch einen Kredit auf, so sieht es aus.
schrieb am 13.06.20 21:47:43
da muss aber erst mal die 12000 endlich vom Tisch:laugh: Hoffe auf down gap oder gleich nochmal nen richtigen Rutsch;)
schrieb am 13.06.20 22:17:46
So langsam setzt sich die Meinung durch, dass die Erholung wohl länger dauert, darum keine 12000 mehr sondern runter, wäre auch höchste Zeit dass diese Putzfrauenrally endlich sein Ende findet.
https://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/Zertifikate/Die-Boerse-legt-vor-aber-kommt-die-Wirtschaft-auch-nach-article21842436.html
Interssant sich das anzuhören, deckt sich mit meiner Meinung
schrieb am 13.06.20 23:00:22
Danke für den Link - NTV Beitrag war sehr gut. Vor allem, dass die Privatanleger, die jetzt euphorisch in den Markt sind und sich über die Gewinne freuen vermutlich die sein werden, die genervt verkaufen, wenn der Dax doch noch Richtung 9700 korrigiert. Das wäre langfristig überhaupt nicht dramatisch, langfristiger Up Trend wäre dann nach wie vor voll intakt. Es wird spannend werden, wie eine Generation von Händlern oder auch Anlegern, die bisher nur eine Richtung kannten (seit März 2009 knapp 11 Jahre nach oben, mit kleinen Rücksetzern) damit umgehen werden, wenn es auch in 2021 eher weiter runter geht. Nicht auf dramatische 3600, aber auf Daxstände um die 6000. Es wird einfach spannend bleiben, Corona ist leider noch nicht verschwunden. Neuer lockdown wird nicht kommen, aber was ist wenn Infektionszahlen weiter steigen z.B. im Herbst/Winter und Leute aus Angst nicht mehr zur Arbeit wollen? :rolleyes:
Genug Sorgenfalten: laßt uns erstmal alle den Sommer genießen: bleibt gesund!
schrieb am 14.06.20 08:03:02
Wobei ich aber vermute, dass hier nicht die ganze Wahrheit gesprochen wurde. Die vielen schnellen Anstiege ausserhalb der Handelszeiten deuten schon darauf hin, dass die Instis die Kurse rauf getrieben haben mit dem Hintergedanken die Privaten rein zu locken und dann abzumelken. Die i9nstis haben in der Krise auch deutlich verloren und setzen alles daran diese Verluste wieder ein zu fahren. Wie gesagt eine nicht ganz einfache Börsenphase
schrieb am 13.06.20 22:43:29
jep, mal was anderes ...hast du dir eigentlich schon mal Gedanken gemacht was mit den Aktien passiert falls Trump die Wahl verliert?:rolleyes:
schrieb am 13.06.20 22:57:07
Ich sags mal anders herum, wenn die Märkte fallen ist dass das Aus für Trump. Grundsätzlich wird die FED allerdings nicht anders agieren mit oder ohne Trump.

Sicher würde der DOW bei einem Präsidentenwechsel erst mal etwas steigen, da ja ein neuer Präsident erst mal alles "besser" macht. Wobei dieser temporäre Effekt aber in kurzer Zeit der Realität wieder weichen würde.

Disclaimer

Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel