GOLD Edelmetall zwischen Baum und Borke

15.06.2020, 09:33  |  2125   |   |   

Wir fallen heute gleich einmal mit der Tür ins Haus: Noch ist keine abschließende Klärung des Chartbildes bei Gold erfolgt. Der Deckel in Form des massiven Widerstands im Bereich von 1.750+ US-Dollar sitzt noch immer fest. Auch zuletzt gab es den einen oder anderen durchaus vielversprechenden Versuch des Edelmetalls, diesen Deckel heben zu wollen; bislang jedoch erfolglos.

Aktuell ist ein zähes Ringen beider Lager zu beobachten. Die eine Seite versucht das Edelmetall tunlichst unter der Marke von 1.750 US-Dollar zu halten, um nicht Gefahr zu laufen, von der dann möglicherweise losstürmenden Bullenherde überrannt zu werden. Während dieser Aspekt noch gelingt, schaffen es die „Bären“ derzeit allerdings nicht, weiteren Druck auf der Unterseite zu erzeugen, was wiederum dem Aufwärtsdrang der anderen Seite zuzurechnen ist. Die zuletzt von uns an dieser Stelle immer wieder thematisierte Unterstützungszone 1.680 / 1.650 US-Dollar hielt aufkommenden Abgabedruck bislang zumindest mühelos stand. 

In solchen Seitwärtsphasen baut sich gern einmal Bewegungspotential auf, das sich gegebenfalls entlädt, sobald eine Begrenzung der Range durchlässig geworden ist; in Bezug auf die aktuelle Situation bei Gold umgemünzt - sobald entweder die 1.750+ US-Dollar oder die Zone 1.680 / 1.650 US-Dollar durchlässig werden. 

Mit Blick auf die aktuelle Gemengelage präferieren wir unverändert die bullische Auflösung der Range, also einen Ausbruch über die 1.750 US-Dollar mit einem möglichen ersten Ziel bei 1.800 US-Dollar. Was gegenwärtig jedoch noch ein wenig fehlt, ist der entscheidende Impulsgeber bzw. Katalysator. Aber bekanntlich höhlt auch steter Tropfen den Stein. Das bringt uns gleich zu unserem an dieser Stelle bereits so oft bemühten rudimentären Indikator. Wir blicken auf die aktuelle Bestandsentwicklung des weltgrößten, physisch besicherten Gold-ETF, des SPDR Gold Shares. Wir bemühen bekanntermaßen diesen rudimentären Indikator, um die Befindlichkeiten und die Stimmungslage im Goldsektor zu erfassen. In den letzten Wochen legten die Bestände stetig zu; unabhängig von der kurzfristigen Goldpreisentwicklung. Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung lagen die Bestände des SPDR Gold Shares mit Stichtag 29.05. bei 1.123 Tonnen. Aktuell (mit Stichtag 12.06.) hat sich der Bestand auf 1.136 Tonnen erhöht. Aus unserer Sicht untermauert diese Entwicklung die starke Performance des Goldpreises unter fundamentalen Aspekten. Gold wird unverändert gesucht!

Kurzum: Kurzfristig könnte das Warten auf das Startsignal noch weiter gehen. So lange Gold jedoch oberhalb von 1.650 / 1.680 US-Dollar notiert, befindet sich das Edelmetall in einer exzellenten charttechnischen Verfassung. Bei einem signifikanten Rutsch unter die 1.650 US-Dollar müsste die Lage allerdings neu bewertet werden. Oberhalb von 1.750 US-Dollar würden hingegen die 1.800 US-Dollar in Reichweite kommen.  
 

Gold jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends