Facebook vs. Amazon Zalando als lachender Dritter?

Gastautor: Henning Lindhoff
23.06.2020, 09:31  |  537   |   |   

Schlechte Nachrichten sind keine Nachrichten. Die steigenden Infektionszahlen in den USA, neue Ausbrüche in Südkorea und die lokalen Hotspots in Europa werden geflissentlich ignoriert. Neue Kurstiefs an den Börsen werden gefeiert. Immer mehr Privatanleger steigen jetzt ohne fundamentale Analysen ein. Neue Trading Apps wie Robinhood verzeichnen Rekordzugriffe. Und die Bilanzen der Notenbanken wachsen munter an. Sehen wir also schon eine neue Spekulationsblase?

HIER schenke ich Ihnen den Pflicht-Leitfaden von Reinhold Gagel: „Wie man eine Bilanz liest“!

 

Die US-Einzelhandelsumsätze stiegen im Mai stärker als erwartet und machten einen wesentlichen Teil der Verluste des Vormonats wieder wett. Nichtsdestotrotz signalisieren die BIP-Schätzungen für das zweite Quartal ein Minus von rund 30 Prozent. Andere Wirtschaftsdaten, wie die wöchentlichen Arbeitslosenanträge, unterstreichen weiterhin die enormen Belastungen der Krise. Die in den USA als sehr wichtig wahrgenommene Zahl der Eigenheimverkäufe ist im Mai weiter deutlich gefallen. Nach Angaben der National Association of Realtors wurden 340.000 Häuser weniger verkauft als im Mai 2019. Das ist der stärkste Rückgang seit der Finanzkrise 2008. Im Bericht wird eine pandemiebedingte „Flucht in die Vorstädte“ diagnostiziert. Home Office macht es möglich.

Und damit kommen wir auch schon zu einer Betongold-Aktie: TAG Immobilien aus dem MDAX. Das Portfolio des Unternehmens umfasst rund 84.000 Mietwohnungen – vor allem im Osten Deutschlands. Trotz dieser Menge schafft es das Management, die Zahlen relativ verständlich aufzubereiten und transparent zu kommunizieren. Ein bisschen Wachstumsmusik liegt noch dank einiger potenzieller Übernahmen in der Luft. Die Eigenkapitalrendite liegt bei gut 20 Prozent, die Gesamtkapitalrendite bei 8,17 Prozent. Über die letzten 10 Jahre wuchs der Umsatz um 14 Prozent pro anno, der Bruttogewinn um 7,43 Prozent. Auch der Free Cashflow konnte in den letzten Jahren stetig gesteigert werden, liegt aktuell bei 0,91 EUR pro Aktie. Insgesamt ist TAG Immobilien eine solide Aktie. Die Bilanz ist mit einem Current Ration von 1,52 und einem Verschuldungsgrad von 1,07 akzeptabel. Für diese kapitalintensive Branche sind das gute Werte. Auch als Dividendentitel ist TAG interessant. In den letzten 9 Jahren wurde die Ausschüttung stets angehoben. Zurzeit liegt sie 0,75 EUR pro Anteil, ist also gut gedeckt vom Free Cashflow. Bezogen auf den Gewinn liegt die Payout Ratio bei 75 Prozent, die aktuelle Dividendenrendite bei 4 Prozent.

Seite 1 von 5
Facebook Registered (A) Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Lesen Sie das Buch von Henning Lindhoff*:



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer