DE30 erholt sich vom anfänglichen Rückgang, es fehlt jedoch an Momentum

Anzeige
Gastautor: XTB
29.06.2020, 12:10  |  120   |   

++ Europäische Aktien kämpfen um eine klare Richtung ++ DE30 hält sich über 12.000-Punkte-Marke ++ Commerzbank (CBK.DE) plant Maßnahmen, um Kosten einzusparen ++

Die Aktien in Europa erholten sich vom nächtlichen Rückgang, kämpften aber während der europäischen Sitzung um eine klare Richtung. Der DE30 notiert leicht über dem Schlusskurs vom Freitag, während andere wichtige Indizes aus der Region niedriger gehandelt werden. Insgesamt ist das Ausmaß der Bewegungen geringfügig und der gedämpfte Handel könnte sich bis zur Eröffnung in den USA fortsetzen.

Der Bilanzskandal bei Wirecard sorgt deutschlandweit für Gesprächsstoff. Die Bundesregierung sagte, dass sie den Vertrag mit der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR), der Aufsichtsbehörde für das Rechnungswesen des privaten Sektors, kündigen werde. Ihre Aufgaben werden an die BaFin übertragen und die Behörden planen, ihre Befugnisse auszuweiten, um auch die Einleitung von Ermittlungen zu den Berichten der Unternehmen zu ermöglichen.

Quelle: xStation 5

Der DE30 erholte sich von dem über Nacht eingetretenen Rückgang und dem kurzen Durchbruch unter 12.000 Punkte. Der deutsche Leitindex stoppte den heutigen Aufschwung bei der 50-Stunden-Linie (grüne Linie). Nichtsdestotrotz scheinen die Bären nicht allzu überzeugt zu sein und es scheint wahrscheinlich, dass wir einen gewissen Seitwärtstrend erleben werden, bis die US-Händler an die Märkte kommen. Ein Tagesschlusskurs oberhalb der Zone bei 12.200 Punkten wäre ein ermutigendes Zeichen für die Bullen. Viel wird davon abhängen, wie sich die Pandemie-Lage weiter entwickelt, da ein weiterer Anstieg der Fälle in den Vereinigten Staaten zu weiteren Beschränkungen führen könnte. In einer solchen Situation könnten die Märkte eine starke negative Reaktion auf die schwindenden Hoffnungen auf eine starke wirtschaftliche Erholung erleben. Ein Rückgang unter das Fibonacci-Retracement von 61,8% oder das Tief vom 15. Juni wäre mit mehr Verkaufsdruck verbunden.

Die Aktie von Wirecard (WDI.DE) schießt am Montag in die Höhe, dennoch wird der Kurs seit Monatsbeginn immer noch 97% tiefer gehandelt. Quelle: Bloomberg

Einem Bloomberg-Bericht zufolge planen Führungskräfte der Commerzbank (CBK.DE) nach Kritik von privaten Großaktionären verstärkte Sparmaßnahmen. Die Bank könnte beschließen, über 7.000 Arbeitsplätze abzubauen und rund 400 Filialen zu schließen. Einige Führungskräfte sind jedoch skeptisch und die Angelegenheit wird wahrscheinlich am Mittwoch auf der nächsten Aufsichtsratssitzung diskutiert werden.

RWE (RWE.DE) will Gespräche mit einem seiner Investoren, Amundi, aufnehmen, nachdem er das Unternehmen wegen des Tempos des Kohleausstiegs kritisiert hatte. Amundi ist besorgt, dass RWE plant, einige Kohlekraftwerke bis 2038 in Betrieb zu halten, was im Widerspruch zu den Pariser Klimazielen stünde. RWE will die Klimaneutralität bis 2040 erreichen, wobei der Schwerpunkt im kommenden Jahr stark auf erneuerbaren Energien liegen soll.

Guillaume Faury, der CEO von Airbus (AIR.DE), sagte in einem Spiegel-Interview, das Unternehmen werde den Umfang des Stellenabbaus Ende Juli bekannt geben. Der Vorstand sagte, der Stellenabbau werde auf der Annahme basieren, dass die Einnahmen um 40% sinken.

Die Commerzbank (CBK.DE) versucht, von der Unterstützung beim Fibonacci-Retracement von 23,6% des Ausverkaufs von Februar bis März abzuprallen. Allerdings sollte man bedenken, dass die Aktie in letzter Zeit eine Reihe von tieferen Hochs ausgebildet hat. Solange wir keinen starken Durchbruch über den Bereich von 4,75 EUR sehen, scheinen die Bären den Markt zu dominieren. Quelle: xStation 5
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Gastautor

XTB ist ein führendes europäisches Brokerhaus. Die rasante Wachstumsgeschichte führte 2016 zum Börsengang und machte XTB zum 4. größten Forex und CFD Broker weltweit, der öffentlich gelistet ist. Weltweit betreut XTB über 170.000 Kunden. Als Spezialist im Börsenhandel und Online Trading ermöglicht XTB seinen Kunden mithilfe modernster Handelsplattformen den direkten Zugang zu den globalen Kapitalmärkten, um Produkte wie CFDs auf Devisen, Rohstoffe, Indizes, Aktien, ETFs und Kryptowährungen sowie echte Aktien und ETFs handeln zu können.

RSS-Feed XTB

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel