Thyssenkrupp lotet Chancen für Bündnis mit schwedischem Stahlkonzern SSAB aus

Nachrichtenagentur: news aktuell
29.06.2020, 20:25  |  437   |   |   
Essen (ots) - Mitten in der Corona-Krise lotet der Essener Industriekonzern
Thyssenkrupp die Chancen für eine neue Stahlfusion aus. Als mögliches Szenario
gilt ein Deal mit dem schwedischen Konkurrenten SSAB. Wie die Westdeutsche
Allgemeine Zeitung (WAZ, Dienstagausgabe) unter Berufung auf Konzernkreise
berichtet, sind beide Seiten intensiv mit dem Thema befasst. Sogenannte Clean
Teams, die auch wettbewerbsrechtlich relevante Daten austauschen dürfen, nehmen
demnach in Kürze ihre Arbeit auf. Als Optionen für Thyssenkrupp gelten
allerdings auch eine deutsche Fusion mit Salzgitter und Saarstahl sowie eine
Neuauflage des zuletzt gescheiterten Bündnisses mit dem Europaableger des
indischen Konzerns Tata. Thyssenkrupp verwies auf Anfrage auf Äußerungen von
Vorstandschefin Martina Merz von Mitte Mai. Merz hatte erklärt, der Konzern
prüfe verschiedene Szenarien für die Stahlsparte. In der
Thyssenkrupp-Stahlsparte sind knapp 28.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der
SSAB-Konzern mit Sitz in Stockholm hat eigenen Angaben zufolge rund 14.000
Mitarbeiter.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/55903/4638021
OTS: Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroEuropaSAB


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel