Clarivate veröffentlicht Web of Science Journal Citation Reports zur Bestimmung der weltweit führenden Fachzeitschriften

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
30.06.2020, 14:13  |  110   |   |   

Ausgabe 2020 ermöglicht der Forschungsgemeinde, fundierte Entscheidungen zu treffen, dank neuer Daten über offene Zugangsmodelle und aktualisierter Parameter bezüglich Selbstzitation in Fachzeitschriften

LONDON und PHILADELPHIA, 30. Juni 2020 /PRNewswire/ -- Clarivate Plc (NYSE:CCC), ein weltweit führender Anbieter von vertrauenswürdigen Informationen und Erkenntnissen zur Beschleunigung des Innovationstempos, veröffentlichte heute die Aktualisierung 2020 zu seinen jährlichen Web of Science Journal Citation Reports (JCR). Die jährliche JCR-Veröffentlichung ermöglicht der Forschungsgemeinde, die akademischen Fachzeitschriften der internationalen Spitzenklasse zu bewerten, indem eine Reihe von Indikatoren, deskriptiven Daten und Visualisierungen verwendet werden. Die Reports werden von akademischen Verlagen auf der ganzen Welt genutzt, um den Einfluss ihrer Fachzeitschriften in Bezug auf ihre jeweilige Disziplin zu evaluieren und um sie in den entsprechenden Forschungskreisen voranzubringen.

Die JCR basieren auf Daten aus dem Jahr 2019, die in der Web of Science Core Collection zusammengestellt wurden, der Flaggschiff-Sammlung in der weltweit größten, herausgeberneutralen internationalen Zitationsdatenbank.

Die strukturierten Daten werden von einem internationalen Expertenteam bei Clarivate kuratiert, das kontinuierlich die Sammlungen von Fachzeitschriften, Büchern und Konferenzveröffentlichungen bewertet und auswählt, damit bei der Evaluierung der Wirkung von Fachzeitschriften die Genauigkeit gewährleistet ist. Diese Einblicke ermöglichen Forschern, Herausgebern, Redakteuren, Bibliothekaren und Geldgebern, die wesentlichen Faktoren des Werts einer Fachzeitschrift für vielfältige Zielgruppen zu bestimmen, indem sie die breite Datengrundlage und die Metriken der JCR optimal nutzen, einschließlich des Web of Science Journal Impact Factor (JIF). 

Wichtigste Highlights für 2020:

  • Die zur Aufnahme ausgewählten Fachzeitschriften: Die Ausgabe in diesem Jahr enthält mehr als 12.000 Fachzeitschriften aus 83 Ländern und über fünf Kontinente hinweg, die sich auf 236 Forschungskategorien in Wissenschaft und den Sozialwissenschaften verteilen. Mehr als 1600 Fachzeitschriften bieten vollständigen öffentlichen Zugriff. 351 Fachzeitschriften wurden in diesem Jahr der JCR hinzugefügt, von denen 178 ebenfalls vollständig offen zugänglich sind.
  • Neue deskriptive Daten über offen zugängliche Modelle: Neue Daten zeigen die Artikel jeder Fachzeitschrift nach Zugriffsmodell. Dadurch erhält die Forschungsgemeinde transparente, herausgeberneutrale Informationen über den relativen Beitrag von Artikeln, die kostenlos zum Lesen und zur erneuten Nutzung gemäß der Creative-Commons-Lizenzen („Gold Open Access") publiziert werden, im Verhältnis zum gesamten Volumen der Inhalte und Zitationen einer Fachzeitschrift. Bei den 7487 Mischformen von Fachzeitschriften in den JCR können Leser nunmehr schnell und einfach Folgendes erkennen:
    • die Zahl der wissenschaftlichen Arbeiten, die über das traditionelle Abonnementmodell publiziert werden, und
    • jene Arbeiten, die über Creative-Commons-Lizenzen publiziert werden.
  • Objektivität bei der Auswahl der Fachzeitschriften: Clarivate hat in diesem Jahr 33 Zeitschriften aus den JCR herausgenommen, was 0,27 % der aufgelisteten Fachzeitschriften entspricht. Mithilfe der JCR werden Fachzeitschriften beobachtet und ausgeschlossen, die ungewöhnliche Zitationspraktiken aufweisen, unter anderem auch, wenn es Nachweise für übermäßige Selbstzitationen und Zitat-Stapelung gibt. Im Jahr 2020 wurden die Methodik und die Parameter in Bezug auf den Effekt von Selbstzitation in Fachzeitschriften in den JCR-Metriken aktualisiert, um den Standards in den Disziplinen besser gerecht zu werden.
    • Darüber hinaus wurde ein redaktionelle Erklärung der Besorgnis für 15 Fachzeitschriften abgegeben, die ein oder mehrere publizierte Artikel mit einem untypisch hohem Wertbeitrag zum JIF-Numerator und ein Muster von Fachzeitschrift-Zitationen zeigten, das sich unverhältnismäßig auf den JIF-Numerator konzentrierte. Clarivate wird weiterhin Inhalte dieser Art mit dem Ziel überprüfen, ein zusätzliches Screening für Verzerrungen des Journal Impact Factor zu entwickeln.

Keith Collier, Senior Vice President für den Bereich Product, Science Group bei Clarivate, erklärte: „Seit über 40 Jahren verlassen sich Herausgeber, Institutionen, Geldgeber und Forscher auf unabhängige Daten in den Web of Science Journal Citation Reports, um die weltweit führenden Fachzeitschriften für Wissenschaft und Sozialwissenschaft zu identifizieren und zu bewerten. Die sorgfältig ausgewählten und strukturierten Daten innerhalb der JCR ermöglichen der Forschungsgemeinde, Trends im Bereich der Zitationswirkung besser zu verstehen und verlässliche Entscheidungen in Bezug auf ihre Publikationsstrategien zu treffen."

Seite 1 von 2
Clarivate Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel