Videoausblick Warum kein Aufschwung wie nach der Finanzkrise kommt!

Anzeige
Gastautor: Markus Fugmann
01.07.2020, 08:52  |  1518   |   

Die Aktienmärkte haben ein extrem gutes Quartal hinter sich - geht es nun so weiter wie ab dem Jahr 2009, als die Kurse immer weiter stiegen? Sehr wahrscheinlich ist das nicht: denn die Finanzkrise war eine Krise des Finanzsektors, während die Realwirtschaft kaum betroffen war. Daher konnten die Notenbabken das Problem mit Liquidität damals schnell lindern. Die Coronakrise von heute aber ist vorwiegend eine Krise der Realwirtschaft - und daher eher mit der Krise in den 1970er-Jahre zu vergleichen (damals sind die Aktienmärkte gefallen bis 1980). Daher besteht trotz des gerade abgelaufenen "Wunder-Quartals" durchaus die Möglichkeit, dass die Aktienmärkte eher ein Szenarion wie in den 1930er-Jahre durchlaufen..

Das Video "Warum kein Aufschwung wie nach der Finanzkrise kommt!" sehen Sie hier..

DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienRealRealwirtschaftAufschwung


Disclaimer

Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel