Bayer short 57-Prozent-Chance

30.06.2020, 23:39  |  273   |   |   
Mit der Übernahme von Monsanto um 63 Milliarden US-Dollar plus der Vergleichssumme aus dem Glyphosat-Streit in der geschätzten Höhe von rund 10 Milliarden US-Dollar hat sich auch das Karma-Konto von Bayer geleert. Die Leverkusener müssen das schlechte Image von Monsanto verbessern, damit nicht das gesamte Geschäftsmodell im Agrargeschäft Schaden nimmt. So herrscht in Europa eine breite Ablehnung gegenüber der Gentechnik und dem Pestizideinsatz im Agrarsektor. Würde diese Haltung auch an beiden amerikanischen Kontinenten Schule machen, stünde Bayer vor dem Problem, tendenziell schwer verkäufliche Produkte anzubieten. Bayer ist demnach dazu verdammt, aus dem Monsanto Zukauf im globalen Ausmaß Geld zu machen, um die angehäuften Schulden zu bedienen.
.
Zum Chart
.
Der Aktienkurs von Bayer hat das Tief des Corona-Sell Off von Mitte März 2020 im Ausmaß von 43 % hinter sich gelassen. Der Großteil davon wurde in Form eines Aufwärtstrends wieder aufgeholt. Der Intraday-Sprung in der Höhe von 5,9 % vom 23. Juni nach der Verlautbarung der Vergleichsmodalitäten markiert erstmals das partielle Hoch. Dieses Hoch wurde unmittelbar von zwei bearishen Kerzen egalisiert, die größer als die doppelte ATR-Spanne sind. Dieses Signal deutet an, dass die Kurse wahrscheinlich auch noch weiter sinken und dadurch den Aufwärtstrend beenden könnten. Als Ziel käme der Support bei 61,64 Euro in Frage, was mit dem Hebel von 8 eine Rendite von 56 % verspricht.

Bayer (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 72,26 // 75,91 Euro
Unterstützungen: 67,28 // 61,64 Euro

Fazit

Der positive Chart-Verlauf aufgrund der Meldung zur Einigung im Glyphosat-Verfahren wurde jäh durch zwei bearishe Kerzen abgelöst. Darüber hinaus wurde auch die Unterstützung bei 67,28 Euro unterlaufen.
.
Mit einem Open End Put Turbo-Optionsschein auf die Bayer AG (WKN VE69W1) könnten risikofreudige Anleger, die einen fallenden Kurs der Aktie von Bayer erwarten, überproportional durch einem Hebel von 8,14 profitieren. Das Ziel sei bei 61,64 Euro angenommen (1,22 Euro beim Turbo-Call). Der Abstand zur KNOCK-OUT-Barriere beträgt dabei 12 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.

Seite 1 von 2
Bayer Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Pariser Minister: 'Anfang vom Ende der Arroganz von Monsanto-Bayer'

Diskussion: Monsanto und Tönnies angeeckt: Landwirtschaft – The price matters
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel