US-Rohölbestände sinken erneut stark, Förderung stagniert - Ölpreise seitwärts

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
02.07.2020, 08:50  |  556   |   
Chicago 02.07.2020 - Brent- und WTI-Rohöl zeigen sich am Morgen kaum verändert. Die Rohölbestände in den USA sind in den USA in der vergangenen Woche deutlich gesunken. Die Nachfrage in den USA entspannt sich derweil.

Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche um 7,2 Mio. Barrel auf 533,5 Mio. Barrel zurückgegangen. Die Bestände liegen um 15 Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt. Die Benzinbestände stiegen um 1,2 Mio. Barrel, die Bestände der Destillate sanken um 0,6 Mio. Barrel und liegen um rund 28 Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt.

Die US-Raffinerien setzten täglich 14,0 Mio. Barrel Rohöl durch, 193.000 Barrel/Tag mehr als in der Vorwoche. Die Auslastung der Raffinerien lag bei 75,5 Prozent. Die Produktion von Benzin lag durchschnittlich bei 8,9 Mio. Barrel/Tag und wurde damit gegenüber der Vorwoche leicht gesteigert.

Die Nachfrage nach Ölprodukten lag im Schnitt der vergangenen vier Wochen bei 17,6 Mio. Barrel/Tag, 15,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Nachfrage nach Benzin lag bei durchschnittlich 8,2 Mio. Barrel/Tag, 15 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die Förderung von Rohöl in den USA lag zuletzt bei 11,0 Mio. Barrel/Tag und damit auf dem Vorwochenniveau. Die Importe von Rohöl gingen um 571.000 Barrel/Tag zurück, die Exporte sanken um 65.000 Barrel/Tag.

Die Entwicklung der Bestände bestätigt im Wesentlichen die Zahlen des API vom Dienstag. Die Nachfrage von Benzin hat sich in den vergangenen Wochen wieder erholt, was auf die Reisesaison in den USA zurückzuführen ist.

Die Lage an den Ölmärkten bleibt derweil weiter angespannt. Die Nachfrage liegt weiterhin weit unter dem Vorkrisenniveau und dürfte dieses auch auf absehbare Zeit nicht erreichen.

Reuters berichtet derweil unter Berufung auf Daten von Refinitiv Eikon, dass die Exporte Venezuelas im Juni auf ein neues Tief gesunken sind. Demnach hätten lediglich 379.000 Barrel/Tag das Land verlassen, 18 Prozent weniger als noch im Mai. Der starke Rückgang wird auf die US-Sanktionen gegen das Land zurückgeführt.

Das Fass Brent-Rohöl notiert 0,1 Prozent fester bei 42,06 USD, WTI-Rohöl verliert 0,1 Prozent auf 39,80 USD/Barrel.



Benzin jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel