DGAP-News flatex AG: Streubesitz steigt auf 70% (deutsch)

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
03.07.2020, 08:30  |  348   |   |   

flatex AG: Streubesitz steigt auf 70%

^
DGAP-News: flatex AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme/Transaktion eigene Aktien
flatex AG: Streubesitz steigt auf 70%

03.07.2020 / 08:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Corporate News / Frankfurt am Main, 3. Juli 2020

Nicht zur Veröffentlichung oder Verteilung in den USA, Australien, Kanada, Japan oder Südafrika oder in einer anderen Jurisdiktion, in der Angebote oder Verkäufe nach geltendem Recht verboten wären.

Flatex Streubesitz steigt auf 70%

Frankfurt am Main - Nachdem heute die Großaktionäre der flatex AG (WKN: FTG111, ISIN: DE000FTG111111, Ticker: FTK.GR), die GfBk Gesellschaft für Börsenkommunikation mbH ("GfBk") und die Heliad Equity Partners GmbH & Co. KGaA ("Heliad"), heute ihre Absicht bekanntgegeben haben, bis zu 2.300.000 Aktien (ca. 11,7% aller ausstehenden Aktien) im Rahmen einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren zu verkaufen, steigt der Streubesitz der flatex AG auf 70%.

In diesem Zusammenhang wird Bernd Förtsch, der - direkt und indirekt über die GfBk - ca. 27,7% an flatex besitzt, bis zu 1.800.000 Aktien verkaufen. Heliad, die derzeit ca. 9,8% an flatex hält, wird bis zu 500.000 Aktien veräußern. Herr Förtsch wird nach der Platzierung direkt sowie indirekt mit der GfBk 18,6% der ausstehenden Aktien halten, Heliad wird weiterhin 7,3% halten.

"Wir danken unseren beiden Großaktionären, die uns in den vergangenen Jahren unterstützt haben. Es ist aus unserer Sicht der richtige Zeitpunkt, die flatex Aktionärsbasis mit zusätzlichen institutionellen Investoren zu erweitern, um den Streubesitz zu erhöhen. Insbesondere ist dies ist ein wichtiger Schritt im Hinblick auf unser Uplisting in den Prime Standard im vierten Quartal 2020 und wird der Liquidität der flatex-Aktien zugutekommen.", sagt Frank Niehage, CEO von flatex.

"Nach Abschluss der DEGIRO-Transaktion, die wir in den nächsten Wochen erwarten, streben wir mittelfristig 2 Millionen Kunden und 60 Millionen Transaktionen pro Jahr an", sagt Muhamad Chahrour, CFO von flatex. "Die verstärkte Diversifizierung unserer Aktionärsbasis, einschließlich neuer und bestehender institutioneller Investoren, wird unsere
Kapitalmarktorientierung unterstützen. So bringen wir unsere Kapitalmarktstory mit unserem kommerziellen Ziel, der führende europäische Online-Broker zu werden, in Einklang."

Im Dezember 2019 erwarb flatex bereits 9,4% an DEGIRO für 23,6 Millionen EUR in bar. Nach Abschluss der Übernahme werden die restlichen 90,6% der Anteile erworben und durch eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage finanziert. In diesem Zusammenhang werden bis zu 7,5 Millionen neue Flatex-Aktien an die derzeitigen DeGiro-Aktionäre unter Ausschluss des Bezugsrechts der bestehenden Aktionäre ausgegeben. Darüber hinaus wird flatex auf einer debt-and-cash-free Basis 36,4 Millionen Euro in bar zahlen. Die DEGIRO-Aktionäre stimmten einem 12-monatigen Lock-up zu.

Seite 1 von 4
Smartbroker


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel