DAX Chartanalyse DOW DAX vor nächstem Ausbruch

Gastautor: Thomas Heydrich
07.07.2020, 17:57  |  1555   |   |   

Der DAX erreichte gestern die wichtige Widerstandszone und entsprechend bewegt er sich seitwärts. Ein sofortiges Überschreiten, wäre negativ zu werten weil es dann eine Übertreibung gegeben hätte, die einen Trendwechsel einleitet. Platz zum Austoben hat er jetzt natürlich bis 12400, wobei er nicht mehr ins Dreieck zurückfallen kann, was dann negativ gewesen wäre.  Wichtig ist wie immer was der DOW macht, denn der muss über die 27000, damit auch der DAX die nächste Hürde schaffen kann. Für die Pessimisten, unter 12400 wird das Chartbild negativ. Mein Handelssystem war weiter long und hat sozusagen den Ausbruch vorweggenommen. Charts: DAX-Tageschart, DAX-Wochenchart, DOW-Wochenchart.

Da es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Darum muss jeder die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten, wo sich die Widerstände am nächsten Tag befinden.

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.
 

DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.




0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige