Wenn an den Börsen aus wahnsinnig übertrieben völlig verrückt wird

Gastautor: Sven Weisenhaus
09.07.2020, 09:44  |  14130   |   |   

Am Donnerstag vergangener Woche hatten Jochen Steffens und ich unseren Lesern in der Wochenausgabe des Premium-Trader geschrieben, dass die aktuellen Entwicklungen an den Aktienmärkten inzwischen immer mehr an die „Neuer Markt“-Blase um das Jahr 2000 herum erinnern. „Zumal auch jetzt wieder insbesondere Internet- und Technologieunternehmen auf immer höhere Kurse und damit Bewertungen getrieben werden. Der Nasdaq 100 hat gestern mit mehr als 10.300 Punkten schon wieder ein neues Allzeithoch erreicht, während Dow Jones und S&P 500 noch in Konsolidierungen stecken“, war dazu zu lesen.

Und als prominentestes Beispiel dafür und dass wir uns auch aktuell wieder in einer ähnlichen Übertreibung wie damals befinden, nannten wir Tesla: „Die Aktie des Elektro-Autobauers stieg auf mehr als 1.100 Dollar und erreichte damit einen Börsenwert von rund 210 Milliarden Dollar. Tesla ist damit nun der Autohersteller mit dem weltweit höchsten Börsenwert. Dabei machte das Unternehmen im 1. Quartal 2020 gerade einmal einen Gewinn von 16 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 5,99 Milliarden Dollar. Und Tesla verkaufte im vergangenen Jahr nur knapp 370.000 Fahrzeuge, während Toyota mehr als 10 Millionen Wagen absetzte und dennoch mit seinem Börsenwert nur noch auf Platz 2 rangiert.“ Nun, inzwischen notiert Tesla schon bei 1.400 Dollar, also noch einmal 300 Dollar bzw. 27 % mehr – weniger als eine Woche später.

Viele werden sich nur noch dunkel an die Zeit der „Neuer Markt“-Blase erinnern, andere werden zu dieser Zeit noch gar nicht gehandelt haben. Immerhin liegt dieses Ereignis rund 20 Jahre zurück. Also folgt heute ein höchst aufschlussreicher Rückblick

Der wahnsinnige Anstieg

Der Nasdaq 100 stand am 16.07.1996 erst bei 572 Punkten. (Das mag man mit Blick auf den vorgestrigen Stand von zwischenzeitlich 10.572 Punkten – also exakt 10.000 Punkte mehr – kaum glauben.) Doch nach nur zwei Jahren war er damals immerhin schon auf 1.485 Punkte nach oben gesprungen, also um rund 900 Zähler bzw. 160 %.

Nasdaq 100 - Kursanstieg von 1996 bis 1998

160 % in nur zwei Jahren, das ist ohne Frage schon ein wahnsinniger Anstieg für einen Aktienindex! Zu diesem Zeitpunkt fingen erfahrene Analysten und Spekulanten bereits an, den Markt als stark überbewertet zu bezeichnen.

Total verrückt

Aber der Anstieg ging weiter und die Übertreibung wurde zum Programm eines entfesselten Marktes. Denn nach einer saisonal typischen Konsolidierung vom Sommer bis zum Herbst 1998 stieg der Nasdaq 100 nun in nur drei Monaten um fast 1.100 Zähler bzw. 100 % von 1.056 auf 2.152 Punkte.

Seite 1 von 4
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer