checkAd

Aurania Resources mit Mega-Potenzial! Gold, Kupfer und Silber in Ecuador unter der Leitung eines der besten Geologen. Das wird top!

09.07.2020, 09:55  |  11511   |   |   

Dr. Keith Barron will seinen letzten Erfolg mit Aurelian wo er das Geld seiner Aktionäre verhundertfachte nun mit Aurania wiederholen. Das Unternehmen wurde von Kinross übernommen für 1,2 Mrd. $ und gehört heute zu Lundin Gold! Drücken wir ihm die Daumen!

Aurania Resources Ltd. ist ein junges Explorationsunternehmen, das sich mit der Identifizierung, Bewertung, dem Erwerb und der Exploration von Mineralliegenschaften beschäftigt, wobei der Schwerpunkt auf Edelmetalle und Kupfer in Südamerika liegt. Ihr Flaggschiff, das Projekt „The Lost Cities – Cutucu“, befindet sich im jurassischen metallogenetischen Gürtel in den östlichen Ausläufern der Anden im Südosten Ecuadors.

Projekt „Lost Cities“:

Das Projekt "Lost Cities" ist vielleicht das einzige Projekt, das jemals professionelle historische Archivforschung mit modernen geologischen, geochemischen und geophysikalischen Explorationstechniken in einem geografischen Gebiet mit hohem Entdeckungspotenzial zusammengebracht hat. Es befindet sich im südöstlichen Teil der Republik von Ecuador, in der Provinz Morona-Santiago und besteht aus 42 Konzessionen auf ca. 208.000 Hektar, die den zentralen Teil der Cordillera de Cutucu einnehmen.  Die Konzessionen erstrecken sich etwa 95 km entlang dieser benannten Cordillera.

Die Cordillera de Cutucu grenzt im Süden an die Cordillera del Condor, die zusammen die Ausläufer der Andenkette auf der Amazonasseite bilden.  Die Kordilleren Cutucu und Condor werden durch das Tal des Flusses Santiago getrennt, der als einziger Fluss die Wasserscheide durchbricht und im Osten in das Amazonas-Flusssystem mündet.  Die beiden Kordilleren sind im Wesentlichen ein einziges geologisches und geomorphisches Gebilde.

Die Cordillera de Cutucu ist Teil des Northern Andean Jurassic Metallogenic Belt (“NAJMB”), der sich von 3° Nord in Kolumbien bis 5° Süd in Ecuador und Nord-Peru erstreckt. Der Gürtel enthält Cluster aus Porphyr-Kupfer-, Gold-Kupfer-Skarn und epithermalen Goldlagerstätten, welche aber bisher noch nicht professionell und mit der neusten Technik erkundet wurde. Anders sieht es da bei der Cordillera del Condor aus. Im ecuadorianischen Teil des NAJMB begann dort die moderne Exploration Mitte der 1990er Jahre und führte insgesamt zu NI43-101-Ressourcen von 26 Millionen Unzen Gold, über 90 Millionen Unzen Silber und fast 40 Milliarden Pfund Kupfer, die von verschiedenen Minengesellschaften gehalten werden.  Das Projekt Lost Cities – Cutucu hat noch keine Ressource. Sie liegt aber entlang des Trends dieses Mineralgürtels, weshalb sich die Exploration von Aurania Resources darauf konzentriert, die gleichen Arten von Lagerstätten zu finden, die in den Cordillera del Condor vorkommen.

Projektstand:

Seit geraumer Zeit sind Explorationsteams mit der Kartierung und Bodenprobenentnahme von vorrangigen Gold-Silber, Kupfer-Gold und Kupfer-Zielen beschäftigt. Wie in vielen anderen Explorationsbetrieben kamen diese Arbeiten innerhalb der Corona-Krise zum Schutz der Bevölkerung und der Belegschaft vollkommen zum Erliegen. Seit Mitte Juni dürfen zumindest kleine Gruppen (meist 50% des Feldpersonals) das Arbeitsgebiet wieder betreten, um die begonnenen Erkundungsarbeiten fortzuführen und abzuschließen. Das Unternehmen hat außerdem mehrere geophysikalische Dienstleistungsunternehmen um Angebote für eine helikoptergestützte mobile MT-Untersuchung gebeten. Diese Untersuchungen werden zur Identifizierung von Sulfiden im Zusammenhang mit Porphyren und epithermalen Gold-Silber-Systemen sowie Widerstandszonen dienen, die mit Siliziumdioxid angereicherte Gebiete darstellen können und mit Epithermal Systemen in Zusammenhang stehen.

Dr. Keith Barron, Chairman und CEO von Aurania, kommentierte: „Ich möchte unseren Mitarbeitern für die Implementierung eines umfassenden Protokolls zur Wiederaufnahme der Arbeiten und für die enge Zusammenarbeit mit den Gemeinden im Projektbereich, dem Büro des Gouverneurs der Provinz Morona Santiago und dem Gesundheitsministerium danken. Unser Ziel ist es, unsere vollständige Mannschaft so schnell wie möglich wieder ins Gelände zu bringen und gleichzeitig die Gesundheit der Gemeinden, mit denen wir zusammenarbeiten und unserer Mitarbeiter zu schützen. “

Waren bei Feldarbeiten entlang von Trampelpfaden im dicht bewachsenen Gelände schon erste Hinweise auf mögliche historische Spuren entdeckt worden, so scheinen sich diese Vermutungen durch die Auswertung der Daten der LIDAR-Überflugmessung zu verdichten. Mit ‚LIDAR‘ (‚Light Detection and Ranging‘) wurde es möglich, trotz des dichten Baum- und Grünbewuchses Lichtsignale an die Oberfläche zu senden und die Oberfläche so darzustellen, als wären keine Pflanzen vorhanden. Ziel dieser Messungen war das Auffinden von geologischen Hinweisen auf epithermale Erzlagerstätten und die bessere Bestimmung künftiger Bohrstellen. Die bei den Feldarbeiten gefundenen „Beweisstücke“ werden derzeit im Landesinstitut für Kulturerbe archäologisch von Experten untersucht. Für die Zeit nach den Beschränkungen durch Corona sind neben weiteren Feldarbeiten auch erste direkte archäologische Befundaufnahmen durch geprüfte Landesexperten vorgesehen. Bis dahin bearbeitet das Management den Genehmigungskatalog, der dem Ministerium vorgelegt werden muss. Kombiniert man nun die Erkenntnisse aus den ‚LIDAR‘-Messungen mit den Ergebnissen der erfolgreichen Feldarbeit mit Funden von bis zu 710 g/t Silber und verknüpft die Daten auch noch mit den Ergebnissen von zuvor durchgeführten geophysikalischen Untersuchungen, können die Geologen daraus die besten Plätze für zukünftige Bohrungen ermitteln. Und in dieser Arbeit stecken sie bereits mitten drin. Bevor die ersten Bohrungen gestartet werden müssen zuerst weitere Probenentnahmen und Kartierungen, die sich an den Bildern von ‚LIDAR‘ orientieren, vorgenommen werden.

Management und Verwaltungsrat

Das Management war an der Entdeckung eines Großteils der Gold- und Kupferressourcen gemäß NI 43-101 in der angrenzenden Cordillera del Condor beteiligt, die sich entlang des Trends von Auranias Konzessionsblock in der Cordillera de Cutucu befindet

Dr. Keith Barron (CEO und Vorsitzender)

Dr. Barron ist ein Explorationsgeologe mit über 35 Jahren Erfahrung im Bergbausektor.

Er ist Mitbegründer von Aurelian Resources Inc., einem Goldexplorer aus Ecuador, der die Goldlagerstätte „Fruta del Norte“ entdeckte, die zurzeit von Lundin Gold erschlossen wird. Aurelian Resources Inc. notierte erstmals 2003 an der TSX in Kanada und machte 2006 die kolossale Goldentdeckung „Fruta del Norte“ in der angrenzenden Cordillera del Condor. 2008 wurde dieses Unternehmen für 1,2 Milliarden US-Dollar an Kinross Gold verkauft. Auf dem PDAC-Kongress im März 2008 wurde er für seine Rolle bei der Entdeckung der Goldlagerstätte „Fruta del Norte“ mit dem Thayer Lindsley International Discovery Award ausgezeichnet, und er wurde außerdem gemeinsam zum Bergmann des Jahres 2008 im Bergbau des Nordminers ernannt. Er hat einen Doktortitel in Geologie von der University of Western Ontario und einen BSc. in Geologie an der Universität von Toronto. Dr. Barron ist derzeit außerordentlicher Professor an der Fakultät für Geowissenschaften der Universität von Western Ontario.

Dr. Richard Spencer (Präsident und Direktor)

Dr. Spencer bringt sowohl unternehmerische als auch technische Erfahrungen mit, die für Aurania und sein Projekt Lost Cities - Cutucu in Ecuador, das Flaggschiff des Unternehmens, von Bedeutung sind. Richard ist ein promovierter Geologe mit 10 Jahren Erfahrung in Ecuador. Er leitete das Explorationsteam von Gencor Ltd., das die Porphyr-Kupfer-Lagerstätten „San Carlos“ “Mirador“ und „Panantza“ machte, die geschätzte 24 Milliarden Pfund Kupfer und 3 Millionen Unzen Gold enthalten. Diese Vorkommen liegen in dem Gebiet unmittelbar südlich und entlang des Trends des Lost Cities - Cutucu-Projekts.

Dr. Spencer arbeitete auch bei Iamgold Corp., wo sein Team die Lagerstätte „Quimsacocha - Loma Larga“ in Ecuador entdeckte, die Ressourcen von 3,3 Millionen Unzen Gold und 23 Millionen Unzen Silber enthält. Später kam er als VP-Exploration zu Crystallex International Corp., wo er an der Goldlagerstätte „Las Cristinas“ in Venezuela arbeitete. Dort konnte sein Team die Goldreserven um 65% von 10,2 Millionen auf 16,8 Millionen Unzen steigern.  

Die Aktien von Aurania Resources Ltd. wird in Kanada an der TSX unter dem Ticker ARU, in den USA unter dem Ticker AUIAF und in Frankfurt unter dem Ticker 20Q gehandelt. Bei rund 40,7 Millionen ausstehenden Aktien beträgt die derzeitige Marktkapitalisierung über 108,5 Mio. CAD.

Dies ist keine Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien. Jeder muss selber wissen was für ein Risiko er eingehen kann und sich zutraut. Jeder ist für sich selber verantwortlich.

Achtung Interessenkonflikt: Ich besitze die im Artikel besprochenen Aktien bzw. sind diese im SRC Mining Special Situations Zertifikat enthalten.

Glück auf und herzliche Grüße aus der Schweiz.

Ihr Jochen Staiger

CEO Swiss Resource Capital AG

NEU! SRC Mining Special Situations Zertifikat: http://www.wikifolio.com/de/ch/w/wf0srcplus

Es gilt der Disclaimer der SRC AG: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/

Nutzen Sie unseren kostenlosen Newsletter auf Deutsch: ►: http://eepurl.com/08pAn

Abonnieren Sie unseren YouTube Kanal ►: https://www.youtube.com/user/ResourceCapitalAG?sub_confirmation=1

 

 

Aurania Resources Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aurania Resources mit Mega-Potenzial! Gold, Kupfer und Silber in Ecuador unter der Leitung eines der besten Geologen. Das wird top! Aurania Resources exploriert erfolgreich ihre +2.000 qkm in Ecuador und 2020 sowie 2021 sollte der große Durchbruch erfolgen. Die Aktie würde dann vor einer heftigen Neubewertung stehen.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel