Gilt das auch für mich?

Gastautor: Bernd Niquet
11.07.2020, 09:00  |  1214   |   |   

Spannend finde ich es immer, wenn man ganz generell aufgestellte und vermeintlich für alles und alle geltende Thesen einmal auf sich selbst bezieht. Früher habe ich das oft mit psychologischen Thesen getan, heute mache ich das mal mit den Finanzen.

 

Wenn ich mir mein persönliches Depot anschaue, muss ich sagen, dass es durchaus erfreulich aussieht. Und es bestätigt eigentlich alles, was ich so lese. Die Aktien stehen gut, ich bin durch die Krise nicht ärmer geworden, doch ich besitze eine Menge Cash, bei der es sich wirklich einen Anlagenotstand handelt.

 

Habe ich das jetzt dem Draghi-Brunnen und der Christinen-Quelle zu verdanken? Haben die mir das Geld zugeschanzt?

 

Ich bin durchaus ein Spiegel der Geldpolitik der EZB, das sehe ich und frage mich daher, ob meine gegenwärtige Anlagestruktur letztlich das Resultat meiner eigenen Entscheidungen ist oder mich der nette Herr Draghi und seine Nachfolger-Christine da hineinmanövriert haben?

 

Die Antwort ist nicht leicht und ich denke, sie lautet: Jein.

 

Die Vermögensanlage in der gegenwärtigen Zeit ist schon eine verrückte Sache. Aktien sind sicherlich Trumpf, doch ich besitze derzeit eine Aktienquote von 57 Prozent, die nach Kostolany einem Anleger im Alter von 43 Jahren entspricht. Da liege ich also bereits 20 Prozent zu hoch und kann an eine Aufstockung eigentlich nicht mehr denken.

 

Doch was dann? Gold habe ich, doch das Einzige, was ich nicht habe, sind Bonds. Industrieanleihen kaufe ich generell nicht und Staatsanleihen guter Bonität sind nicht nur zinslos wie das Geld auf dem Konto, sondern haben sogar eine negative Rendite.

 

Außerdem gibt es so gut wie gar keine Bundesanleihen mehr zu kaufen. Der Markt ist tot, weil niemand mehr etwas herausgibt. Und der Rest sicherlich im Christinen-Tresor lagert. Und was unser Finanzminister da bald emittieren wird, das werde ich nicht kaufen, denn das werden Zerobonds, die man über pari emittiert.

 

In dieser Hinsicht bin ich also gelenkt von der EZB. Meinen Cashbestand hat mir zwar niemand zugespielt, den habe ich auch leider nicht geschenkt bekommt, aber er ist das Resultat von Anlage-Unmöglichkeiten.

 

Insgesamt ist das jedoch eine äußerst erfreuliche Angelegenheit. Denn ich habe lieber Anlagenotstand als Liquiditätsengpässe oder gar Pleiteängste. Von mir aus kann es daher durchaus ein Christinen-Weiter-So geben.

 

Und was war da jetzt mit der Psychologie? Im Grund genommen ist es ganz einfach und gilt für alle Gesetze des menschlichen Handelns. Werden diese nämlich denen bekannt, für die sie gelten sollen, können sie durch die schlichte Tatsache falsch werden, indem man sich bewusst anders verhält als das behauptet wird.

 

So etwas kann man aus reinem Daffke machen, um jemandem eine lange Nase zu ziehen. Man kann sich aber auch aus sehr rationalen Motiven bewusst konträr zu herrschenden Gesetzmäßigkeiten verhalten, um damit Geld zu verdienen.

 

Nehmen wir die aktuelle Gegenwart: Die Zeitungen berichten von kommenden Wirtschaftsabschwüngen und Pleitewellen, was eigentlich in sinkenden Aktien resultieren müsste, doch die Aktien sind fest. Die Mehrheit der Anleger glaubt also nicht die Theorie sinkender Aktienkurse und verhält sich bewusst anders. Dadurch wird die Theorie falsifiziert.

 

Ich habe sogar eine Idee, warum das so sein könnte. Weil das umlaufende Geld immer reichlicher wird, erweisen sich Aktien im Vergleich dazu als zunehmend knapp. Deswegen drängen immer mehr Anleger in die Aktien hinein, was ihnen jedoch nur dadurch gelingen kann, indem sie die Kurse so weit hochtreiben, bis die bisherigen Halter der Aktien so zufrieden mit ihren Verkaufskursen sind, dass sie einverstanden sind, von nun an das vergleichsweise unattraktive Bargeld zu halten.

 

Und vielleicht passiert das alles völlig ohne den Blick auf die Ertragslage der Unternehmen in der unmittelbaren Zukunft. Wahrscheinlich sogar.

 

 

berndniquet@t-online.de

 

Gold jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer