Börse Daily am Sonntag mit DAX, Adidas, RWE, Varta, Alphabet, Palladium

12.07.2020, 08:00  |  1210   |   |   

obwohl der Rücksetzer Anfang Juni von einigen Akteuren zum späten Einstieg genutzt wurde, sitzen noch viele Anleger auf einem hohen Bestand an Liquidität. Dies erklärt auch, warum der Pessimismus zuletzt angestiegen ist. Viele warten nur darauf, einen erneuten Rückgang zum Einstieg nutzen zu können. Stellt sich die Frage, wie sinnvoll es noch ist, auf dem hohen Niveau Positionen aufzubauen.

Sie sind aus fundamentaler Sicht sehr hoch bewertet. Die scheint die Anleger aber nicht zu stören. Interessanterweise werden Hinweise auf z.B. ein hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis damit abgetan, dass derartige Bewertungsmodelle einfach nicht mehr in die aktuelle Zeit passen. Den gleichen Wortlaut gab es übrigens auch Ende der 1990er-Jahre und im Jahr 2007. So gesehen ein ernstes Warnsignal!

Darüber hinaus gibt es nach wie vor diverse Schwierigkeiten, die von den Marktteilnehmern in Erwartung weiter steigender Notierungen übersehen werden. Neben den nach wie vor nicht geregelten Bedingungen um den Austritt Großbritanniens aus der EUkönnte auch die im November anstehende US-Präsidentschaftswahl sicherlich noch den einen oder anderen Impuls mit sich bringen.

Spannend wird es mit der Frage, ob noch eine zweite Corona-Welle mit Lockdowns droht. Selbst bei der ersten Welle, die in den USA noch tobt, bleiben die wirtschaftlichen Folgen abzuwarten. Hier könnte ebenfalls etwas zu viel Optimismus in den Notierungen stecken. Und so rückt auch die beginnende Quartalszahlensaison in den Fokus, die in den nächsten Wochen für Überraschungen sorgen sollte.

Adidas: Chance von 20 Prozent

(07.07.2020) Die Pandemie belastet das Geschäft von Adidas in einem erheblichen Ausmaß. Adidas-Stores mussten in den vergangenen Wochen demzufolge weltweit schließen. Zudem scheint das Kurspotenzial bei der Adidas-Aktie begrenzt. Der StayLow-Optionsschein auf Adidas bietet eine hohe Seitwärtschance. Lesen Sie hier weiter.

Varta: Aktie mit Kurssprung

(30.06.2020) Europa will seine Batteriebranche stärken und das Defizit zu Asien mit milliardenschweren Zuschüssen verringern. Heute erhält Varta einen Scheck über 300 Millionen Euro zur Förderung der Batteriezellenproduktion, entsprechend stark zeigt sich das Wertpapier des Unternehmens. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Alphabet : 33 Prozent Chance

(10.07.2020) Alphabet hat bislang in der Corona-Krise eine gute Performance gezeigt. Der Aktienkurs des Software-Riesen konnte wieder das Vorkrisenniveau erreichen, nachdem das Cloudservice Verluste im Anzeigenservice kompensieren konnte. Anleger, die in der aktuellen Marktlage keine Short-Strategien eingehen wollen, sind mit einem Call gut aufgehoben. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Palladium: Bullishe Ausgangslage

(10.07.2020) Nachdem es beim Edelmetall Palladium lange Zeit danach aussah als gäbe es nur noch eine Richtung und zwar gen Norden, erfolgt mit der Corona-Krise ein herber Absturz. Dabei fiel der Wert von Palladium vom Hoch bei 2.880 US-Dollar auf 1.490 US-Dollar zurück. Doch seit einigen Wochen läuft der Palladium-Preis nun seitwärts und die Spanne wird immer enger. Lesen Sie hier weiter.

Varta Long: 117-Prozent-Chance

(08.07.2020) Varta kann die Unterstützung bei 90,40 Euro über 6 Wochen verteidigen und in weiterer Folge einen Anstieg im Ausmaß einer doppelten Tages-ATR verzeichnen. Dieses Pattern ist als bullish zu werten und kann mit einem Turbo Open End Call ausgenutzt werden. Lesen Sie hier weiter.

Adidas Long: 94-Prozent-Chance

(06.07.2020) Der fulminante Kursgewinn des Jahres 2019 wurde von einem guten Start in das Jahr 2020 bestätigt. Die Dynamik wurde dann durch Covid19 zum Erliegen gebracht, was im Sell Off mündete. Es spricht nichts dagegen, dass Adidas nach dem „Sieg“ gegen das Coronavirus bereits erreichte Niveaus erreicht. Die Marktteilnehmer sollten das Ende der Pandemie antizipieren. Lesen Sie hier weiter.

RWE Long: 20 Prozent Chance

(09.07.2020) Auf RWE warten enorme Veränderungen, die sowohl große Chancen aber auch Risiken in sich bergen. In der breit propagierten Wasserstoffwirtschaft hat der Stromkonzern mit seinen Windkraftanlagen und den Gasspeichern bereits einen Fuß in der Tür. Aber auch in der Gegenwart ist RWE erfolgreich und hält an seiner Dividendenstrategie fest. Für 2019 bedeutet dies 0,80 Cent und für 2020 gibt es nochmal eine Steigerung auf 0,85 Cent. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Seite 1 von 3
Palladium jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 09.07.2020

Diskussion: Ballard Power! Ein Paradies für Short-Seller
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel