Ölpreise korrigieren - OPEC will etwas mehr fördern, US-Rohölbestände gehen deutlich zurück

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
16.07.2020, 13:19  |  518   |   
London 16.07.2020 - Die Ölpreise zeigen sich am Donnerstag etwas leichter. Die OPEC-Staaten wollen ihre Fördermengen anpassen. Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche deutlich gesunken.

Wie die Energy Information Administration am Mittwoch mitteilte, sind die Rohölbestände in den USA in der vergangenen Woche um 7,5 Mio. auf 531,7 Mio. Barrel gesunken. Die Bestände liegen um 17 Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt. Die Benzinbestände sanken um 3,1 Mio. Barrel, die Bestände der Destillate gingen um 453.000 Barrel zurück.

Die US-Raffinerien setzten täglich 14,3 Mio. Barrel/Tag durch, 38.000 Barrel/Tag weniger als in der Vorwoche. Die Auslastung der Raffinerien ging auf 78,1 Prozent zurück.

Die Importe von Rohöl sanken um 1,827 Mio. Barrel auf 5,567 Mio. Barrel/Tag, die Exporte stiegen um 156.000 auf 2,543 Mio. Barrel/Tag.

Die Förderung in den USA stagnierte bei 11,0 Mio. Barrel/Tag.

Die Nachfrage nach Ölprodukten in den USA lag im Schnitt der vergangenen vier Woche bei 18,1 Mio. Barrel/Tag, 13,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Nachfrage nach Benzin lag mit 8,6 Mio. Barrel/Tag um 8,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Am Mittwoch sind Vertreter der OPEC und der OPEC+ Staaten zusammengekommen, um über das weitere Vorgehen am Ölmarkt zu verhandeln. Die Länder haben sich darauf geeinigt, die Förderkürzungen ab August auf 7,7 Mio. Barrel/Tag zu reduzieren. Dies soll dann bis Ende des Jahres in Kraft bleiben. Bislang haben die Förderländer 9,7 Mio. Barrel/Tag vom Markt genommen.

Das Fass Brent-Rohöl verliert 0,6 Prozent auf 43,52 USD, WTI-Rohöl gibt 1,0 Prozent auf 40,78 USD/Barrel ab.



Benzin jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel