Börse Daily am Sonntag mit DAX, Daimler, Mastercard, Morgan Stanley, Teamviewer, Commerzbank, Alphabet, Shop Apotheke

19.07.2020, 08:00  |  1081   |   |   

Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus hat die Anleger in Freude versetzt und die Kurse steigen lassen. Der DAX notiert damit nur noch knapp unterhalb der runden Zahl von 13.000 Punkten. Daneben sorgen auch positive Signale seitens der US-Notenbank für Unterstützung.

Insgesamt achten die Anleger aktuell aber etwas zu sehr auf positive Nachrichten bzw. blenden negative Faktoren aus. Dieser Fehler könnte in den kommenden Wochen korrigiert werden. Für den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump läuft es im Wahlkampf aktuell nicht nach seinen Vorstellungen.

Schließlich erkennen mehr und mehr US-Bürger, wie Trump zwar viel angekündigt, aber wenig erreicht hat. Zudem wird sein Versagen als Krisenmanager im Umgang mit der Corona-Pandemie immer deutlicher. Last but not least wird davon auch die konjunkturelle Entwicklung in Mitleidenschaft gezogen.

Saisonal betrachtet, befinden wir uns vor dem schwächsten Abschnitt des Börsenjahres. So zeigen sowohl der August als auch der September im langfristig Ergebnis. Dies lässt sich unter anderem auch auf die hoch gesteckten Erwartungen an die Zahlen des zweiten Quartals zurückführen.

Auch in diesem Jahr könnte sich hierbei die eine oder andere Enttäuschung ergeben. Denn die Anleger rechnen mit weiter steigenden Notierungen und mit guten Ergebnissen. Immer weniger gehen daher auch von einem erneuten Rücksetzer aus. Was ein klares Warnsignal darstellt.

Daimler: Chance von 43 Prozent

(14.07.2020) Auto-Aktien gehören zu den Zyklikern, welche in wirtschaftlichen Krisenzeiten nicht selten unter die Räder kommen. Außerdem befindet sich die Auto-Industrie ohne Zweifel in einem tiefen Wandel. Der StayLow-Optionsschein auf Daimler scheint somit einen näheren Blick wert. Lesen Sie hier weiter.

Mastercard: Im Korrekturmodus

(14.07.2020) In dieser Woche beginnt wieder die US-Berichtssaison und dürfte für die eine oder andere Überraschung sorgen. Den Anfang machen US-Banken, der Blick richtet sich gegen Monatsende aber auch auf Zahlungsdienstleister, wie beispielshalber Mastercard. Lesen Sie hier weiter.

Morgan Stanley: Ist diese Hürde zu hoch?

(16.07.2020) Die in dieser Woche angelaufene Berichtssaison birgt Licht und Schatten. Die deutlich gesenkten Erwartungen der Investoren können daher häufig übertroffen werden, am Beispiel der US-Investmentbank Morgan Stanley sieht die Sache aber doch etwas anders aus. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Teamviewer: 88 Prozent Chance

(17.07.2020) Der Aktienkurs der Teamviewer AG hat am 15. Juli einen Einbruch um die doppelte Average True Range verzeichnet. In vielen Fällen signalisieren die Marktteilnehmer in so einem Fall eine Trendwende. Der Kurs hat sich aber schon am darauf folgenden Tag erholt. Lesen Sie hier weiter.

Seite 1 von 2
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 16.07.2020

Diskussion: Wichtiger denn je: Individuelle Softwarelösungen für Online Shops. Im Gespräch mit Mark Hausmaninge
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel