Mota Ventures Ist das eine “Tenbagger”-Gelegenheit? Spekulation auf eine “Monsterakquisition” und starke Meldung am Mittwoch veröffentlicht

Anzeige
Nachrichtenquelle: Inult
22.07.2020, 09:44  |  18262   |   

Dieses Start-up ist Ende letzten Jahres mit 0 Umsätzen gestartet. Erst vor kurzem lieferte man für das erste Quartal bereits attestierte Millionenumsätze  und einen Rekordzulauf an Neukunden für seine Flaggschiff-CBD-Marke: über 100.000 Neukunden in den ersten sechs Monaten in 2020!!!  All diese Zahlen belaufen sich einzig und allein auf den Onlinehandel mit den eigenen Premium-CBD-Produkten in den USA.

“In der ersten Hälfte dieses Jahres haben wir nicht nur eine Rekordzahl an Neukunden von über 100.000 erreicht, sondern auch einen Rekordumsatz von 5,1 Millionen Dollar (CDN) allein für den Monat Mai erzielt und veröffentlicht.” – Ryan Hoggan, CEO von Mota Ventures.

Jetzt macht Mota auch in Europa ernst: Zusammen mit einem Marktführer im CBD-Bereich in Europa geht man jetzt fix den Markteinstieg in Europa an. Eine verbindliche Joint-Venture-Vereinbarung mit Franchise Cannabis wurde jetzt unterzeichnet.

Franchise Cannabis ist ein führendes europäisches Cannabis- und Pharmavertriebsunternehmen mit Sitz in Deutschland. Franchise verfügt über zwei GDP-zertifizierte Vertriebseinrichtungen und exportiert von hier in 18 Länder. Franchise Cannabis bedient derzeit allein in Deutschland ein Netzwerk von über 1.500 Apotheken mit medizinischem Cannabis.

Genau diese Franchise Cannabis wird im Rahmen des fix vereinbarten Joint Ventures eine halbe Million Dollar (CDN) in Mota investieren (und zwar sogar über dem aktuellen Kurs!). Die Joint-Venture-Vereinbarung umfasst den gemeinsamenVerkauf und die Vermarktung von durch Franchise Cannabis hergestellten CBD-, Hanf- und Kosmetikprodukten in der Europäischen Union, der Schweiz, Norwegen und dem UK-Markt.

Mit einem so schnellen Einstieg in Europa hat sicherlich kaum ein Anleger gerechnet. Mota darf man wohl in Sachen Umsatzzahlen und den zu erwartenden höheren zweistelligen Millionenumsätzen für 2020 (mehrfach vom Management kommuniziert) als eines der besonders erfolgreichen CBD-Start-ups an der kanadischen Börse bezeichnen. Die Aktie von Mota notiert aktuell aber dennoch immer noch nahe am Allzeitttief und hat in unseren Augen daher von hier weg enormes Upsidepotenzial.

Parallel zu all den jetzt veröffentlichten starken Zahlen läuft die Spekulation auf den Abschluss eines zweistelligen Millionendeals, möglicherweise einer der größten Deals in der Micro-Cap-Szene in 2020. Wir meinen: Jetzt “abfischen”!

Mota Ventures*
WKN: A2PWJ7
Börsenplätze: Frankfurt (Deutschland); CSE (Kanada, Heimatbörse)

Breaking News: 

Mota Ventures Announces European Expansion Through Joint Venture Agreement with Franchise Cannabis

Erst in der ersten Julihälfte berichtete das Unternehmen über Millionenumsätze für das 1. Quartal 2020:

Mota Ventures Reports $7.65m Revenue in Q1 2020

Die Mota-Aktie erscheint in Hinblick zu den bislang in 2020 abgelieferten Verkaufszahlen und vor allem auch in Hinblick der zu erwartenden Ereignisse aktuell extrem günstig. Wir glauben, dass Anleger, die jene “Gunst der Stunde” nutzen, die wir offensichtlich jetzt vorfinden, überproportional stark profitieren werden.

“(…) Es freut mich sagen zu können, dass ungeachtet der beispiellosen Unsicherheiten aufgrund des Coronavirus unser Geschäftsbetrieb und unsere Lieferketten reibungslos und ohne Unterbrechung funktionierten und das Unternehmen seine Ziele den Erwartungen entsprechend erreichen konnte.” – Ryan Hoggan, CEO von Mota Ventures

Mota gab am 10. Juli bekannt, dass der konsolidierte Bruttoumsatz im 1. Quartal 2020 stattliche 7,65 Millionen Dollar (CDN) Betrug und zudem bereits ein hoher sechsstelliger Bruttogewinn ausgewiesen werden konnte. Mota Ventures verkauft online erfolgreich hochpreisige CBD-Produkte wie Öle, Gesichtsserum, Schmerzcremes oder auch mit CBD versetzten Kaffee in den USA.

Für den Mai allein will man gar über 5 Mio. Dollar (CDN) mit Onlineverkäufen umgesetzt haben, wie auch in einer Meldung vom 10. Juli noch einmal bestätigt wurde. Der Aktienkurs “dümpelt” aktuell bei 0,25$ vor sich hin. Die Börsenbewertung von rund 50 Mio. Dollar (CDN) erscheint angesichts der schon jetzt verzeichneten Umsätze und der in unseren Augen exorbitant starken Aussichten nahezu schon lächerlich. Denn es steht scheinbar etwas außergewöhnlich Großes für die Micro-Cap-Szene im Raum:

Countdown zur “Mega-Akquisition”: 400 Mio. Dollar (CDN) in Onlineverkaufstransaktionen

Vor inzwischen doch schon einigen Wochen wurde eine Term-Sheet-Vereinbarung über eine der bislang wahrscheinlich größten Transaktionen im Micro-Cap-Sektor in 2020 unterzeichnet. Der Final Countdown zum Abschluss dieser Transaktion dürfte somit definitiv eingeläutet sein:

Jederzeit könnte die Meldung über die Übernahme des E-Commerce-Konzerns Unified, der seit Gründung in 2015 schon fast 400 Mio. Dollar (CDN) in Onlineverkaufstransaktionen umgesetzt hat, hiervon fast 100 Mio. Dollar (CDN) im letzten Jahr, über die Newsticker laufen.

Wir glauben, dass es es eine äußerst gute Idee sein sollte, schon vorab eine Position von Mota Ventures im Depot zu haben. Die Bewertung vom Unternehmen Mota Ventures, das auch ohne die zu erwartende Transaktion in den ersten fünf Monaten von 2020 bereits zweistellige Millionenumsätze verzeichnete, erscheint nicht nur in Hinblick des zu erwartenden Unified-Deals schon fast unglaublich niedrig.

Kommt es tatsächlich zum Transaktionsabschluss, dürften diese Tage vielleicht sogar die letzte Möglichkeit darstellen, in dieses aufstrebende Unternehmen einzusteigen, bevor sich eine Transformation vom Micro/Small Cap zum Mid Cap vollziehen wird.

Mota, Bayern, Sachsen und höchstinnovative Präparate

Mota hatte erst Anfang Juni in einem 20-Mio.-Dollar-Deal (CDN) das in seiner Form hierzulande wohl einzigartige Unternehmen Verrian übernommen. Verrian mit Firmensitzen im kanadischen Ontario und im deutschen Sachsen bzw. in Bayern zählt in unseren Augen zu den derzeit fortgeschrittensten Psilocybin-Unternehmen, die man an der Börse kaufen kann (Mota besitzt jetzt 100%). Das Unternehmen hat bereits zwei Präparate entwickelt, die Menschen von ihren Suchtkrankheiten (Opiate, Alkohol) wegbringen sollen.

Millionen flossen in die Entwicklung der PSI GEN-Formulierungen, aber auch in die auf CBD basierenden Produkte CBDaily und CBNight.

Die Präparate werden derzeit unter der Leitung des angesehenen bayrischen Professors Dr. Backmund in München klinisch getestet. Prof. Dr. Markus Backmund wurde  im Januar 2020 seit 2010 zum fünften Mal zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS e.V.) gewählt und ist Mitglied im Koordinierungsgremiums zur Strategie zur Eindämmung von HIV, Hepatitis B und C und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten des Bundesgesundheitsministeriums in Deutschland.  Er ist überdies Gründer und Betreiber des Praxiszentrums im Tal (PIT), einer privaten Rehaklinik mit stationärer Betreuung in Starnberg. In der P3-Klinik können sich Menschen mit Burn-Out-Symptomen, Depressionen, Suchterkrankungen etc. behandeln lassen. “Die Süddeutsche” hatte erst vor kurzem in seinem Magazin Anfang Juni berichtet.

HIER zum Artikel.

Clinton und Mota

Mitte Juni stieß auch Roger Clinton, Bruder von Bill Clinton, als Personalie hinzu. Roger Clinton selbst ist nur knapp dem Tod entgangen, litt er u.a. an einer Alkoholsucht und war auch schon dem Kokain verfallen. Heute ist er “geheilt” und ihm die Suchtbekämpfung ein äußerst großes Anliegen. Gemeinsam mit Mota Ventures will auch er jetzt diese Thematik vorantreiben.

 

Rekord: 23.000 Neukunden und über 5 Mio. Dollar (CDN) Umsatz im Mai! Jetzt über 100.000 Neukunden seit Anfang des Jahres!

Über 5 Mio. Dollar (CDN) Umsatz generierte das Unternehmen im Mai 2020 mit dem Onlineverkauf seiner hochpreisigen CBD-Produkte wie Öle, Gesichtsserum, Schmerzcremes oder auch mit CBD versetztem Kaffee in den USA. Das US-Geschäft sei deutlich gewachsen, wie das Unternehmen vermeldete. Über 23.000 Neukunden habe man allein hinzugewinnen können. Anfang Juli sprach man gar von über 100.000 Neukunden für die ersten sechs Monate in 2020! Alles deutet also auf zukünftige Rekordumsätze hin. Die Zahlen für den Juni könnten zudem auch noch in diesen Tagen kommuniziert werden.

Ernstzunehmende Expansionspläne nach Europa: 10.000 qm große pharmazeutische Fabrik steht

Expansionspläne nach Europa wurden nicht nur schon in den Raum gestellt, sondern auch schon vor dem heutigen Bekanntwerden des Joint Ventures mit Franchise Cannabis zahlreiche Weichen gestellt, so u.a. auch die Übernahme einer über 10.000 qm großen und EU-GMP-konformen und ISO 14001-zertifizierten pharmazeutischen Fabrik im Osten Deutschlands (dessen Wert allein im zweistelligen Millionenbereich liegen soll). Die Akquisition eines weit fortgeschrittenen Psilocybin-Unternehmens, das schon jetzt zwei Produkte entwickelt hat, die in München aktuell in klinischen Studien getestet werden, wurde wie eingangs erwähnt bereits abgeschlossen.

Wie wir das sehen, wird sich spätestens mit dem Abschluss der kürzlich angekündigten Übernahme des E-Commerce-Millionenkonzerns Unified grundliegend alles in Sachen Bewertung verändern müssen, denn quasi über Nacht steht dann ein internationaler Konzern, der für das kommende Jahr durchaus Umsätze im dreistelligen Millionenbereich generieren dürfte.

 

Geplante Übernahme von Unified: Fast 400 Mio. Dollar (CDN) umgesetzt

Am 8. Juni 2020 gab Mota einen bindenden Term Sheet zur Übernahme des Erfolgsunternehmens Unified bekannt. Die Übernahme könnte jetzt jederzeit über die Bühne gehen und dürfte sich wohl als “Game Changer” erweisen.

Erst vor ein paar Jahren als Start-up begonnen, hat das aufstrebende E-Commerce-Unternehmen bis heute fast 400 Mio. Dollar (CDN) mit Produkten in den Bereichen Wellness, Lifestyle und CBD in Onlinetransaktionen umgesetzt. Und aufgepasst: Fast 100 Mio. Dollar (CDN) waren es allein in 2019!  Genau dieses Unternehmen soll jetzt an Mota gehen. Eine entsprechend heftige Reaktion des Marktes  dürfte bei Abschluss dieses Deals wohl gewiss sein.

Fast 400 Mio. Dollar (CDN) setzte das erfolgreiche E-Commerce-Unternehmen Unified seit Gründung bis dato mit Produkten in den Bereichen Wellness, Lifestyle und CBD mit Onlinetransaktionen um,  hiervon allein fast 100 Mio. Dollar (CDN) in 2019!

Es ist schon fast unglaublich, dass dieses Unternehmen bald Mota gehören soll. Die Unterzeichnung einer bindenden Term-Sheet-Vereinbarung wurde am vergangenen Wochenende bekannt gegeben. Wir rechnen damit, dass der Deal fix ist. Dennoch notiert die Aktie von Mota Ventures derzeit noch immer als Pennystock! Mota hatte erst vor einigen Monaten eine CBD-Marke von Unified übernommen. Nun will man das gesamte Unternehmen schlucken, das verschiedene Marken im Produktportfolio hat und vermarktet.

“Body Performa” ist eine weitere Marke im “Unified-Universum”

Wir glauben, dass die Aktie von Mota Ventures bereits sehr kurzfristig nicht mehr unter Kursen von 1,00$ zu haben sein wird, und selbst auf diesem Level wäre die Aktie wahrscheinlich immer noch extrem günstig. Letzter Schlusskurs vom Dienstagabend an der kanadischen Heimatbörse: 0,25$ (CDN).

Auf dem aktuellen Kursniveau kann man unseres Erachtens – die üblichen großen Risiken mit Pennystocks mal außen vor gelassen – sehr wahrscheinlich weit mehr richtig als falsch machen. Für uns steht es außer Frage, dass die Aktie bei Abschluss der Unified-Übernahme bereits kurzfristig bei Kursen von ganz deutlich über 1,00$ stehen wird. Mota setzt schon Millionen um.


Entwickelt sich Mota jetzt vom einstigen Startup ohne Umsätze zu einem der größten Player im US-CBD- und Lifestylemarkt?

Alles sieht danach aus! Der CBD-Markt ist hart umkämpft: Der US-Markt für CBD-Produkte allein wird bis 2025 auf jährlich rund 24 Milliarden US-Dollar heranwachsen, glauben die Experten der Brightfield Group, die seit mehreren Jahren den internationalen Cannabis- und CBD-Markt analysieren.

Der Milliardenkonzern der Cannabisbranche Aurora hat erst im Juni das amerikanische CBD-Unternehmen Reliva geschluckt. Auch dass Mota schon in den nächsten Monaten vom Kurszettel verschwinden wird, ist wohl keineswegs mehr auszuschließen, steigt das Unternehmen doch jetzt langsam aber wirklich in eine Liga auf, in welcher man Mota als ernstzunehmende Konkurrenz zu den großen Milliardenkonzernen der Branche wahrnehmen könnte.

Das Gaspedal bei Mota könnte jetzt richtig durchgedrückt werden.

Was glauben Sie, kann jetzt bereits sehr zeitnah mit der Aktie von Mota Ventures passieren!? Ja, wir glauben auch: Sehr, sehr hoch erscheint jetzt das Upside mit dieser Aktie. Mehrere hundert Prozent selbst sehr kurzfristig wirken in Hinblick der jetzt abgeschlossenen Verrian-Transaktion, der zu erwartenden Zahlen vom US-Geschäft, der weiteren Expansion nach Europa und und des unterzeichneten Term Sheets mit Unified keineswegs utopisch.

Wie eingangs erwähnt: Für 2020 prognostiziert das Mota-Management schon ohne die Übernahme von Unified hohe zweistellige Millionenumsätze und auch Millionengewinne vom Verkauf der CBD-Produkte. Allein schon in Anbetracht der bislang gelieferten Zahlen erscheint die Aktie von Mota Ventures auf dem aktuellen Kursniveau extrem billig. Mit der jetzt geplanten (und mit dem jetzt unterzeichneten Term Sheet wohl eher in trockenen Tüchern stehenden) Übernahme von Unified steht unseres Erachtens die Wette auf einen potenziellen Tenbagger alles andere als schlecht.

Unsere Einschätzung:
Für uns steht fest: Der Aktienkurs wird jetzt sehr zeitnah mit Abschluss des Deals mit Verrian und der zu vollziehenden Übernahme von Unified ganz woanders stehen, und wahrscheinlich mittelfristig doch ganz weit weg vom Pennystock-Niveau! 

 

Informieren Sie sich hier selbst über Mota Ventures:
Webseite: www.motaventures.com
Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com

HIER geht es zum Aktienkurs von Mota Ventures.

 

 

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Modern Meat zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Modern Meat und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Modern Meat einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Modern Meat und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Modern Meat im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens.

– Werbung/Marketingmitteilung –

Thoughtful Brands Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel