5.000 Euro auf der hohen Kante? Hier sind 3 Top-Aktien für einen kommenden Lockdown

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
23.07.2020, 09:16  |  2066   |   |   

Irgendwann sah es so aus, als ob die USA COVID-19 in den Griff bekämen. Die Verbraucher feierten, dass die Lockdowns gelockert und die Geschäfte allmählich wieder geöffnet wurden.

Leider hielt die Freude nicht lange an, und die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle ist sprunghaft angestiegen. Einige US-Bundesstaaten meldeten im Juli einen Rekord an Krankenhausaufenthalten und Todesfällen. Die USA haben ihren traurigen Status als weltweites Epizentrum für neue COVID-19-Fälle beibehalten. Die Folge: eine erneute Welle an Lockdowns, um dem Problem Herr zu werden.

Zum Glück können Investoren, die sich absichern wollen, in Unternehmen investieren, die sich bereits als widerstandsfähig erwiesen haben. Und die gleichzeitig große Zukunftschancen bieten.

Wer über 5.000 Dollar auf der hohen Kante hat und diese nicht für unmittelbare Ausgaben benötigt, sollte sich die folgenden drei Lockdown-Aktien mal genauer ansehen.

1. Activision Blizzard: die Gewinner

Im letzten Jahrzehnt sind Videospiele in der Beliebtheit noch einmal gestiegen. Vor allem dank der kostenlosen Handyspiele und dem Genre „Battle Royale“. Der Lockdown hat die Verbreitung noch einmal beschleunigt. Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4) war besonders gut positioniert, um von der ersten Lockdown-Runde zu profitieren. Hier dürfte es aller Wahrscheinlichkeit nach erfolgreich weitergehen.

Viele spielten Titel von Activision. Etwa World of Warcraft und Call of Duty sowie Free-to-Play-Spiele wie Candy Crush. Das Unternehmen brachte Call of Duty: Warzone im ersten Quartal auf den Markt, und das kostenlose „Battle Royale“-Game war ein Riesenerfolg. Weniger als zwei Monate nach dem Debüt am 10. März waren schon 60 Millionen Spieler am Start.

Activision meldete Finanzergebnisse für das erste Quartal, die die Erwartungen um Längen übertrafen. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Non-GAAP-Umsatz (bereinigt) von 1,52 Milliarden USD. Das ist ein Anstieg von 21 % gegenüber dem Vorjahr. Wer das beeindruckend findet, sollte bedenken: Der bereinigte Gewinn pro Aktie von Activision in Höhe von 0,76 USD übertraf die Erwartungen der Analysten um 100 %. 

Da zu diesem Zeitpunkt kein Ende der Pandemie in Sicht ist, treffen die Verbraucher weiterhin Entscheidungen im Bereich Home Entertainment. Activision Blizzard ist daher eine solide Wahl für Investoren, die auf Gaming setzen.

2. Amazon.com: Beschleunigung des E-Commerce

Schon vor der Pandemie war der Onlinehandel auf dem Triumphweg. Doch als sich das Coronavirus rapide verbreitete und Lockdowns an der Tagesordnung waren, wurde der E-Commerce schnell unentbehrlich. Als weltgrößter digitaler Einzelhändler wurde Amazon.com (WKN: 906866) zur logischen Lösung für alle, die nicht das Haus verlassen konnten – oder wollten. Viele dieser Käufer dürften dank Bequemlichkeit und Service langfristige Kunden geworden sein.

Es ist nicht nur das E-Commerce-Geschäft, das die Amazon-Aktie im Hinblick auf zusätzliche „Shelter-in-place“-Bestellungen zum Selbstläufer gemacht hat. Die Verlagerung auf Remote-Work beschleunigte die digitale Transformation, da viele Unternehmen auf Amazon Web Services zurückgriffen. Dieser Trend wird wahrscheinlich anhalten, sollte die Pandemie uns noch länger beschäftigen.

Doch das ist nicht alles. Um sich die Zeit während der Sperrpausen zu vertreiben, wandten sich die Menschen für ihre Hör- und Sehbedürfnisse dem Streaming zu. Also auch Amazon Prime Video, auf Musikliebhaber wartete Prime Music.

Für das erste Quartal meldete der Technologieriese einen Umsatzanstieg von 26 % im Vergleich zum Vorjahr. Das ist das höchste Wachstumstempo, das das Unternehmen seit dem dritten Quartal 2018 erzielt hat. Die Gewinne stiegen an, da Amazon zusätzliche Mitarbeiter einstellte, um die beispiellose Nachfrage zu befriedigen. Diese Kosten werden sich voraussichtlich auch im laufenden Quartal fortsetzen. Amazon geht von Ausgaben im Zusammenhang mit COVID-19 in Höhe von fast 4 Milliarden USD aus.

Da ein erneuter Lockdown immer wahrscheinlicher wird, dürfte Amazon dank E-Commerce, Cloud Computing sowie Video- und Musik-Streaming weiter profitieren. Diese Aktie ist derzeit eine einfache Wahl.

3. Netflix: Es gibt viel zu sehen

Bären haben bei Netflix (WKN: 552484) immer vor den irre hohen Ausgaben des Unternehmens gewarnt. Die waren nötig, um die vielen neuen Serien und Filme zu produzieren. Das allerdings erwies sich als Stärke, als die Pandemie Film- und Fernsehproduktionsstätten auf der ganzen Welt schloss. Der Streaming-Pionier konnte nicht nur auf seine bestehenden Shows zurückgreifen, sondern hatte bereits die Produktion des größten Teils seiner für 2020 geplanten Veröffentlichungen abgeschlossen. Die Dreharbeiten für die Programme des nächsten Jahres waren bereits im Kasten. 

Der nicht enden wollende Katalog an Filmen und Serien von Netflix war zweifellos einer der Hauptfaktoren, warum die Menschen in immer größeren Scharen auf die Plattform kommen. Das Abonnentenwachstum beschleunigte sich gegenüber dem Vorjahr auf 26 %, da das Unternehmen eine Rekordzahl von 16 Millionen Kunden hinzugewann. Die Einnahmen stiegen um 28 %, während der Nettogewinn um mehr als 100 % zunahm. Unerwarteterweise kletterte der freie Cashflow von Netflix in die schwarzen Zahlen, was allerdings nicht von Dauer sein dürfte. Immerhin wird die Film- und Fernsehproduktion bald wieder aufgenommen.

Aber vor allem die Chance auf dem Weltmarkt sollte die Anleger begeistern, Lockdown hin oder her. Netflix beendete das vergangene Jahr mit mehr als 61 Millionen Abonnenten in den USA – das ist rund die Hälfte der Haushalte des Landes. Auf der internationalen Bühne hat Netflix jedoch nur eine Durchdringungsrate von etwa 7 % erreicht (ausgenommen China, wo das Unternehmen nur seine Inhalte lizenziert).

Wenn es gelänge, den Erfolg in den USA weltweit zu wiederholen, könnte Netflix weitere 600 Millionen Abonnenten hinzugewinnen. Das hat Yung Kim herausgefunden, Analyst bei Piper Sandler. Bei mehr als dem Dreifachen der derzeitigen Kundenzahl von 182 Millionen hat Netflix noch viel vor sich. Auch wenn die Pandemie dann irgendwann vorüber ist.

Via YCharts

Die Großen wachsen weiter

Ein kurzer Blick auf das Aktiendiagramm veranschaulicht, wie erfolgreich diese Unternehmen während der jüngsten Lockdowns waren. Der Dow Jones Industrial Average ist um 6 % gesunken, der S&P 500 befindet sich nahe der Gewinnschwelle. Der NASDAQ Composite ist seit Jahresbeginn um etwa 17 % gestiegen. Zur gleichen Zeit haben Activision, Netflix und Amazon 33 %, 62 % bzw. 63 % geschafft – und damit die Renditen des Marktes locker übertroffen.

Gewinner gewinnen eben weiter. Und selbst im Falle eines Lockdowns sind sie eine Wahl, die einen optimistisch stimmen lassen sollte.

The post 5.000 Euro auf der hohen Kante? Hier sind 3 Top-Aktien für einen kommenden Lockdown appeared first on The Motley Fool Deutschland.

5G-Revolution: Diese Aktie könnte jetzt riesig profitieren

5G leitet ein neues Zeitalter ein. Es erschließen sich völlig neue Anwendungsfelder, zum Beispiel für Virtuelle Realität, Autonomes Fahren, oder das Internet der Dinge.

Ein Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren, denn es ist das kritische Bindeglied für alle Daten, die durch Mobilfunk um die Welt reisen.

Unsere Analysten sind begeistert von diesem Unternehmen. Sein rasantes Umsatzwachstum von über 50 % zeigt, wie zentral es in einem riesigen Wachstumsmarkt positioniert ist.

Du kannst unseren kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ hier anfordern.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Activision Blizzard, Amazon und Netflix. Danny Vena besitzt Aktien von Activision Blizzard, Amazon und Netflix. Dieser Artikel erschien am 16.7.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Activision Blizzard Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

The Motley Fool GmbH – Disclaimer für Anlageempfehlungen

Disclaimer für The Motley Fool GmbH Research Publikationen Hinweis: Auf diesen Seiten findest du Rechtshinweise und die Veröffentlichungen gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR (Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014) für alle Wertpapieranalysen und Empfehlungen von The Motley Fool GmbH („The Fool“ nachher) bezüglich aller Unternehmen, die gegenwärtig von dieser beobachtet wird.

Diese Seiten wurden zuletzt am 18. Apr 2017 aktualisiert.

Rechtshinweis / Disclaimer Die Anlageempfehlungen von The Fool enthalten ausgewählte Informationen und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Analysen stützen sich auf allgemein zugängliche Informationen und Daten („die Information“), die als zuverlässig gelten. The Fool hat die Information jedoch nicht auf ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit geprüft und übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Information keine Haftung. Etwaige unvollständige oder unrichtige Informationen begründen keine Haftung von The Fool für Schäden gleich welcher Art, und The Fool haftet nicht für indirekte und/oder direkte Schäden und/oder Folgeschäden. Insbesondere übernimmt The Fool keine Haftung für in diesen Analysen enthaltene Aussagen, Planungen oder sonstige Einzelheiten bezüglich der untersuchten Unternehmen, deren verbundener Unternehmen, Strategien, konjunkturelle, Marktund/oder Wettbewerbslage, gesetzlicher Rahmenbedingungen usw. Obwohl die Analysen mit aller Sorgfalt zusammengestellt werden, können Fehler oder Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen werden. The Fool, deren Anteilseigner und Angestellte übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen oder Schlüsse, die aus in den Analysen enthaltenen Informationen abgeleitet werden. Sollten wesentliche Angaben unterlassen worden sein, haften The Fool für einfache Fahrlässigkeit. Der Höhe nach ist die Haftung von The Fool auf Ersatz von typischen und vorhersehbaren Schäden begrenzt. Die Anlageempfehlungen stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Es ist möglich, dass Gesellschafter, Geschäftsleitung oder Angestellte von The Fool in verantwortlicher Stellung, z.B. als Mitglied des Aufsichtsrats, in den in Analysen genannten Gesellschaften tätig sind, oder eine Investitionsposition darin haben. Die in Anlageempfehlungen enthaltenen Meinungen können ohne Ankündigung geändert werden. Alle Rechte vorbehalten.

Zusätzliche Informationen für Kunden in den USA Die Anlageempfehlungen sind ein Produkt von The Fool. The Fool ist der Arbeitgeber oder Auftraggeber des jeweiligen Research Analysten, der den Report erstellt hat. Der Research Analyst ist keine mit einem US regulierten Broker-Dealer verbundene Person und unterliegt damit auch nicht der Aufsicht eines US regulierten Broker-Dealer.

Erklärung gemäß § 34b Abs. 1 WpHG und MAR sowie Delegierter Verordnung (EU) Nr. 2016/958 („DelVO“) Bewertung Die Bewertung, die der Anlageempfehlung für das hier analysierte Unternehmen zugrunde liegt, stützt sich auf allgemein anerkannte und weit verbreitete Methoden der fundamentalen Analyse, wie z.B. Discounted Cash Flow (DCF)-Modell, Terminal Multiple Bewertung, Peer-Gruppen-Vergleich, „Sum of the parts“ Modell oder ein ähnliche, häufige und weit verbreitete fundementale Bewertungsmethode.

Das Ergebnis dieser fundamentalen Bewertung wird als Basis der Empfehlung benutzt, obwohl es auch von der Einschätzung des Analysten bezüglich möglichen Industrieveränderungen, alternativen möglichen Zukünfte, Unternehmensstrategienergebnisse, Wettbewerbsdruck, usw. angepasst. Die letztendliche Meinung des Analysten sollte nicht als einzigen Punkt von Modell betrachtet, sondern eher die überlegt am wahrscheinlichsten Ergebniss der vielen möglichen zukünftigen Auswirkungen.

Unabhängig von der verwendeten Bewertungsmethode besteht das Risiko, dass das Investitionsergebnis nicht erreicht wird, z.B. aufgrund unvorhergesehener Veränderungen der Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens, Änderungen des Managements, der Technologie, der konjunkturellen Entwicklung, der Zinsentwicklung, der operativen und/oder Materialkosten, des Wettbewerbsdrucks, des Aufsichtsrechts, des Wechselkurses, der Besteuerung, usw. Bei Anlagen in ausländischen Märkten und Instrumenten gibt es weitere Risiken, etwa aufgrund von Wechselkursänderungen oder Änderungen der politischen und sozialen Bedingungen.

Diese Analyse reflektiert die Meinung des jeweiligen Verfassers zum Zeitpunkt ihrer Erstellung. Eine Änderung der der Bewertung zugrundeliegenden fundamentalen Faktoren kann nachträglich dazu führen, dass die Bewertung nicht mehr zutreffend ist. Ob und in welchem zeitlichen Abstand eine Aktualisierung dieser Ausarbeitung erfolgt, ist vorab nicht festgelegt worden.

Es wurden zusätzliche interne und organisatorische Vorkehrungen zur Prävention oder Behandlung von Interessenkonflikten getroffen.

Die Ergebnisse der Analysen, sowie die Meinungen der Analysten, sind nicht vor der Veröffentlichung zu den analysierten Unternehmen offengelegt.

Alle Preise von Finanzinstrumenten, die in dieser Finanzanalyse angegeben werden, sind Schlusskurse des dem jeweiligen ausgewiesenen Veröffentlichungsdatums vorangegangen Börsenhandelstages, soweit nicht ausdrücklich ein anderer Zeitpunkt genannt wird.

Bedeutung der präsentierten Anlageempfehlungen Anlageempfehlung: Erwartete Entwicklung des Preises des Finanzinstruments bis zum angegebenen Kursziel, nach Meinung des dieses Finanzinstrument betreuenden Analysten.

Kauf: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren mehr als den passenden Index steigen wird. Halten: Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren entweder weniger als den passenden Index steigen wird, oder stabil bleiben wird. Verkaufen:Es wird erwartet, dass der Preis der Aktie in den nächsten 3 bis 5 Jahren fallen wird.

Handelsregeln und Offenlegungen von Analysten und Dritten in Verbindung mit der Motley Fool GmbH Wenn ein Analyst von Motley Fool über eine Aktie schreibt, von der er oder sie selbst eine Position besitzt oder davon anderweitig profitiert, dann wird dieser Umstand am Ende eines Artikels oder Berichts erwähnt.

Wir haben Aktienempfehlung in unseren kostenpflichtigen Newslettern und wir legen auch diese Empfehlungen offen, wenn wir darüber auf unserer kostenlos zugänglichen Website schreiben (Fool.de). Um unseren zahlenden Mitgliedern gegenüber fair zu bleiben, legen wir diese Empfehlungen mindestens 30 Tage ab der ersten Veröffentlichung der Empfehlung nicht in unserem kostenlosen Content offen. Nach dieser Frist von 30 Tagen werden wir auch diese Empfehlungen offen legen.

Das amerikanische Mutterunternehmen, The Motley Fool, LLC (kurz als „Fool US“ bezeichnet) kann auch Positionen von den Wertpapieren haben, die in unseren Artikeln erwähnt werden. Da wir kein nicht-öffentliches Wissen bezüglich der Positionen unseres Mutterunternehmens haben, werden die Positionen von Fool US auch nicht in unserem kostenlosen oder Premium-Content veröffentlicht. Fool US hat seine eigene Offenlegungsrichtlinien.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Anforderungen unterliegen wir unter zusätzlichen Handelsbeschränkungen und Richtlinien. Diese Beschränkungen verlangen, dass die Angestellten von Motley Fool:

- jede Aktie, die sie besitzen mindestens 10 volle Handelstage besitzen müssen. (Daytrading ist nicht zugelassen – als ob wir das überhaupt wollten!) - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen. - unsere Compliance-Abteilung informieren müssen, wenn sie eine Aktie kaufen oder verkaufen, egal ob sie darüber geschrieben haben oder nicht.

Wir arbeiten auch mit freiberuflichen Autoren, die:

- jede Aktie, die sie besitzen und über die sie bei Motley Fool schreiben, mindestens 10 volle Handelstage halten müssen. - nicht im Zeitraum von 2 vollen Handelstagen vor und nachdem sie eine Aktie gekauft oder verkauft haben, über diese Aktie schreiben dürfen.

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel