Gold in Finnland und Australien! Goldexploration in Finnland und Australien mit Top-Management und voll finanziert.

28.07.2020, 07:06  |  2657   |   |   

Mawson Resources Limited ist ein in Kanada gelistetes Goldexplorationsunternehmen mit hochwertigen Goldvermögenswerten in den bergbaufreundlichen Tier-1-Jurisdiktionen Finnland und Australien. Es hat sich als führendes nordisch/arktisches Explorationsunternehmen etabliert, dessen Hauptaugenmerk auf das Vorzeige-Goldprojekt Rajapalot in Finnland gerichtet ist. Neben einer gesicherten Goldressource besitzt diese Liegenschaft zusätzlich noch  ein wirtschaftliches Kobalt Vorkommen, welches dem Unternehmen nicht nur Geld in die Kasse spülen wird, sondern insbesondere den zukünftigen Genehmigungs-Prozess erleichtern kann, da die Regierung in Finnland extrem an Kobalt Vorkommen im Rahmen des Ausbaus der Elektromobilität interessiert ist.

Finnland gilt allgemein als einer der weltweit besten Orte für Exploration und Bergbau. Das Fraser Institute stufte es 2019 als zweitattraktivste Bergbauland der Welt ein. Grund dafür ist die Kombination aus Gesteinen des richtigen Alters, dünnem Gletscher (bis zu 99% der Landmasse), außergewöhnliche Infrastruktur und unkomplizierter Bergbaukultur. So ist es nicht verwunderlich, dass viele der weltweit größten Bergbau- oder Explorationsunternehmen sich ebenfalls für eine Tätigkeit in Finnland entschieden haben. Dazu gehören zum Beispiel Agnico Eagle in Kittilä - Europas größte Goldmine. Sie befindet sich 150 Kilometer nördlich von Mawson Resources und begann, wie jetzt Mawson Resources, mit einer kleinen Ressource von 300.000 Unzen. Stand heute liegt sie bei 7 Millionen Goldunzen. Darüber hinaus erkunden oder operieren weitere Big-Player, wie Anglo American, Rio Tinto, B2Gold, First Quantum und Boliden ebenfalls in Finnland.

Das zu 100 % im Besitz befindliche Explorationsprojekt Rompas-Rajapalot ist Mawsons Flaggschiff-Liegenschaft in Finnisch-Lappland und liegt einige Kilometer südlich des Polarkreises. Das Gebiet befindet sich hauptsächlich in der finnischen Gemeinde Ylitornio, wobei einige südöstliche Liegenschaften zu der Stadt Rovaniemi, der Hauptstadt Lapplands, gehören. Die Entfernung zu den beiden Gemeindezentren beträgt jeweils nur etwa 50 km. Der infrastrukturelle Projektzugang ist hervorragend, da in der Gegend bereits eine asphaltierte Straße, ein lokales Forststraßennetz, ein Bahnhof und ein internationaler Flughafen vorhanden ist. Die Landschaft des Gebiets besteht aus Wald und flachen Moorgebieten mit stellenweise flachen, welligen Hügeln.

Sowohl hochgradiges Gold als auch Kobalt wurden innerhalb eines Gebiets von über 10 Quadratkilometern entdeckt. Die aktuell nachgewiesene abgeleitete Ressource auf diesem Projekt beträgt 424.000 Unzen Goldäquivalent mit 3,1 g/t Goldäquivalent (4,3 Millionen Tonnen mit 2,3 g/t Gold und 430 ppm Kobalt) und mit einem Cutoff-Gehalt von 0,37 g/t Goldäquivalent im Tagebau und 2 g/t Goldäquivalent unter Tage. Doch anhand des jüngsten, fast 14 km langen und bereits abgeschlossenen Bohrprogramms (19. November 2019. - 20. April 2020), sollte schon in den nächsten Wochen eine aktualisierte Ressourcenschätzung veröffentlicht werden. Das kurzfristige Expolrationsziel wird auf 800.000 – 1.000.000 Unzen geschätzt. Mittelfristig (in den nächsten 12 – 15 Monaten) rechnet das Management mit einer Ressourcenerweiterung von bis zu 3 Millionen Unzen Goldäquivalent. Bereits 2011 begann man mit den Bohr-Explorationen und man erhielt mit Bohrloch ROM0011 auf Anhieb das beste europäische Ergebnis der letzten 10 Jahre - 6 Meter mit 617 Gramm pro Tonne Gold aus 7 Metern Tiefe. Auch die zuletzt veröffentlichten Bohrergebnisse unterstreichen die Konsistenz einer neuen hochgradigen Goldmineralisierung und bestätigen damit die Vermutung des Managements, dass diese zu einer Zone zusammengefasst werden kann, die vor allem noch einen erheblichen Erweiterungsspielraum offenlässt. Die Protokollierung und Prüfung des Kerns liegen weiterhin im Zeitplan, um zu Beginn des dritten Quartals 2020 eine aktualisierte Ressource der Öffentlichkeit bereitzustellen. Aus diesen neu gewonnenen Informationen, in Kombinationen mit den Ergebnissen des Bohrprogramms, werden nun neue Ziele markiert, die im dritten und vierten Quartal 2020 gebohrt werden sollen.

Neben dem außerordentlichen Goldpotential in diesem Projekt, sollte man das enorme Kobalt Vorkommen nicht außer Acht lassen, denn Finnland spielt eine bedeutende Rolle in der globalen Kobalt-Versorgungskette. Somit hat sich das reine Goldprojekt zu einem „strategischen Projekt“ für das Land Finnland ausgeweitet, denn eine künftige finnische Inlandsquelle für Kobalt aus Rajapalot würde die jüngsten Ankündigungen Finnlands und Schwedens unterstreichen, dass die Länder gemeinsam an einem rückverfolgbaren Portfolio für nachhaltige Mineralien arbeiten werden, das als entscheidend für die Erreichung der Klimaziele gilt. Die Demokratische Republik Kongo ("DRC") förderte 2016 54% des weltweit produzierten Kobalts, während 80% des in Lithium-Ionen-Batterien verwendeten Kobalts in China raffiniert wird. Die Hälfte der weltweiten nicht-chinesischen Produktion (10% der Gesamtproduktion) stammt jedoch aus Freeport Cobalt, der weltweit größten einzelnen Kobaltraffinerie, die nur 400 Kilometer von Mawsons Rajapalot-Projekt in Kokkola, Finnland, entfernt ist. Eine beträchtliche Menge an Ausgangsmaterial für Freeport Cobalt kommt über einen langfristigen Liefervertrag mit einem chinesischen Unternehmen aus dem kongolesischen Bergwerk Tenke Fungurume. Aufgrund der zunehmenden Elektrifizierung des Verkehrs und des Bedarfs an der Speicherung von erneuerbarer Energie ist der Batteriesektor zu einem wichtigen Motor der Kobaltnachfrage geworden. Die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien steigt sprunghaft an, was sowohl den Preis als auch das Volumen für den Kobaltmarkt in den kommenden Jahren stützen dürfte. Da Kobalt auf der Liste der kritischen Rohmineralien der Europäischen Kommission steht, gibt es ein starkes Mandat, die lokale und ethische Versorgung mit Kobalt zu sichern, was wahrscheinlich zu einer weiteren Verknappung des Angebots beitragen wird.

Neben dem schon sehr weit fortgeschrittenen Rajapalot-Projekt in Finnland veröffentlichte Mawson vor ein paar Monaten den Kauf neuer Gold-Projekte in Australien. Ende Januar 2020 gab man ein umfangreiches Abkommen mit dem Großgrundbesitzer Nagambie Resources Limited (NAG:ASX) bekannt. Darin enthalten ist unter anderem das exklusive Vorkaufsrecht am größten, zusammenhängenden Landpaket im australischen Bundesstaat Victoria und damit im wohl bekanntesten Goldgürtel der Welt. Mawsons Einstieg in Victoria bietet Explorationspotenzial der ersten Stunde, in der besten Goldlagerstädte der Welt.

Das Portfolio enthält bereits Bohrprojekte mit Bohrergebnissen, darunter 17 Meter mit einem Gehalt von 7,0 g/t Gold aus 66 Metern, die innerhalb eines 11 Kilometer langen, noch offenen Trends gebohrt wurden. Es umfasst auch historische und hochgradige Minen, die nie unterhalb von 50 Metern, unmittelbar entlang des Streichs der historischen Mine Costerfield von Mandalay Resource, getestet wurden. Das Projektgebiet birgt gigantisches Potential und ist eventuell vergleichbar mit den Vorkommen bei Fosterville und Fosterville South. Diese beiden Ressourcen liegen in unmittelbarer Nachbarschaft und gehören Kirkland Lake Gold (Fosterville) und Fosterville South Exploration (Fosterville South). Kirkland Lake Gold produzierte 2019 dort 619.000 Unzen Gold bei einem durchschnittlichen Goldgehalt von 39,6 Gramm Gold pro Tonne und das zu unschlagbaren Kosten von unter 300 USD pro Unze. Aktuell ist für die Goldmine Fosterville eine gemessene und angezeigte Ressourcenschätzung von 14.800.000 Tonnen bei 4,4 g/t Gold für 2.110.000 Unzen Gold und eine abgeleitete Ressourcenschätzung von 10.300.000 Tonnen bei 5,5 g/t Gold für 1.830.000 Unzen Gold bekannt. Fosterville South Exploration ist erst seit ein paar Monaten an der Börse und nach den ersten positiven Meldungen bereits über 260 Millionen CAD wert. Laut Management sind die Projekte von Fosterville South mit denen von Mawson Resources auf jeder technischen Basis vergleichbar und weisen geologische Ähnlichkeiten auf. Mittlerweile haben Feldteams nach Abschluss von Zusammenstellung und Auswertung historischer Daten die ersten Explorationen bei Projekten ‚Sunday Creek‘, ‚Redcastle‘ und ‚Doctors Gully‘ durchgeführt. In den nächsten Schritten sollen umfassende Oberflächenkartierungen, sowie geophysikalische, geologische und geochemische Untersuchungen durchgeführt werden, bevor dann im vierten Quartal 2020 mit den ersten Bohrungen begonnen wird.

Das Management-Team rund um CEO Michael Hudson hat zahlreiche erfolgreiche Entdeckungen gemacht und gezeigt, diese in Richtung Abbau und Produktion voranzutreiben. Michael Hudson entwickelte und finanzierte in den letzten Jahren zahlreiche Mineralexplorationsgrundstücke und seit 2004 leitet er bereits Mawson Resources Ltd als Vorsitzender, CEO und Direktor. Während seiner Karriere leitete und entwickelte er Explorationen bis hin zu Vor-Machbarkeitsprojekten in Pakistan, Australien, Peru, Argentinien, Mexiko, Finnland, Spanien, Portugal und Schweden für große und junge Bergbauunternehmen. Er war ein wichtiges Teammitglied bei der Entdeckung der Goldlagerstätte Portia im Bezirk Olary in Südaustralien, der Mine Duddar Pb-Zn in Pakistan, der REE-Lagerstätte Norra Karr in Schweden, des Kilbricken-Projekts in Irland und der Gold-Kobalt-Ressource Rompas-Rajapalot in Finnland. Er ist außerdem Gründer und Direktor von Hannan Metals Ltd (TSXV: HAN), einem Unternehmen mit Kupfer- und Silberinteressen in Peru.

Richtet man einen Blick auf die Aktionärsstruktur, so sieht man, dass der weltweit größte Goldproduzent Newmont Mining mit knapp 10% beteiligt ist. Darüber hinaus ist seit 2010, also von der ersten Stunde an, der Multi-Milliarden Rohstoff Fonds Sentient Equity Partners an Mawson investiert. Diese Beteiligung sollte sich mittlerweile auf ca. 20 % belaufen. Insgesamt sind laut Unternehmensangabe 73,9% der ausstehenden Aktien im Besitz von Institutionellen und Insidern und nur die restlichen Aktien sind im free-float verfügbar. Mawson Resources Limited ist an der kanadischen Börse von Toronto unter dem Ticker MAW, an der amerikanischen OTC unter dem Ticker MWSNF und in Deutschland unter MXR zu finden. Bei einem derzeitigen Aktienkurs von 0,38 CAD und ausstehenden Aktien von 253,8 Millionen Stück beträgt die derzeitige Marktkapitalisierung ca. 95 Millionen CAD.

Dies ist keine Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien. Jeder muss selber wissen was für ein Risiko er eingehen kann und sich zutraut. Jeder ist für sich selber verantwortlich.

Achtung Interessenkonflikt: Ich besitze die im Artikel besprochenen Aktien bzw. sind diese im SRC Mining Special Situations Zertifikat enthalten.

Glück auf und herzliche Grüße aus der Schweiz.

Ihr Jochen Staiger

CEO Swiss Resource Capital AG

NEU! SRC Mining Special Situations Zertifikat: http://www.wikifolio.com/de/ch/w/wf0srcplus

Es gilt der Disclaimer der SRC AG: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/

Nutzen Sie unseren kostenlosen Newsletter auf Deutsch: ►: http://eepurl.com/08pAn

Abonnieren Sie unseren YouTube Kanal ►: https://www.youtube.com/user/ResourceCapitalAG?sub_confirmation=1

Mawson Gold Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel