Studie der IR.on AG 14 Emissionen am KMU-Anleihemarkt im ersten Halbjahr 2020 – Aufholeffekte in der zweiten Jahreshälfte?

Nachrichtenquelle: Anleihen Finder
27.07.2020, 19:50  |  140   |   |   


Mitteilung der Ir.on AG:

KMU-Anleihemarkt im ersten Halbjahr 2020: Transaktionszahl steigt, Platzierungsvolumen rückläufig

  • Studie der IR.on AG zum KMU-Anleihemarkt in H1 2020
  • – 14 Emissionen von 13 Emittenten mit einem platzierten Volumen von 304,7 Mio. Euro
  • – Immobiliensektor weiterhin dominierend
  • – Durchschnittlicher Kupon mit 5,54 % p.a. +31 Basispunkte über Vorjahreszeitraum

Der deutsche Markt für KMU-Anleihen zeigt in dem von der Coronakrise gekennzeichneten ersten Halbjahr 2020 ein gemischtes Bild. Während sich die Anzahl der Emissionen leicht auf 14 Anleihen erhöhte (H1 2019: elf Emissionen), reduzierte sich das platzierte Volumen deutlich um 40 % auf 304,7 Mio. Euro (H1 2019: 508,0 Mio. Euro). Verglichen mit dem angestrebten Zielvolumen der Anleiheemissionen von 455 Mio. Euro lag die Platzierungsquote bei durchschnittlich 67 % (Vorjahr: 93,6 %). Der Kupon erhöhte sich im Durchschnitt über alle Transaktionen um 31 Basispunkte auf 5,54 % p.a. Das ergibt ein von der Investor Relations-Beratung IR.on AG durchgeführter Rückblick auf das erste Halbjahr 2020 zum deutschen KMU-Anleihemarkt.

Dominierende Branche unter den 13 KMU-Anleiheemittenten im Betrachtungszeitraum war erneut der Immobiliensektor (vier Unternehmen; 31 % der Emittenten). Auf Rang zwei liegt die Lebensmittel & Getränke-Branche (drei Emittenten, 23 %). Insgesamt stammen die Emittenten aus acht unterschiedlichen Branchen, was den Trend zu einer größeren Branchenvielfalt bestätigt.

Lediglich vier Anleihen (29 %) wurden vollplatziert. Damit lag der Anteil vollplatzierter Emissionen deutlich unter Vorjahresniveau (H1 2019: 64 %). Entgegen der Ergebnisse der letzten Jahre waren im ersten Halbjahr 2020 Erstemissionen (sieben Emissionen, vier vollplatzierte Anleihen) erfolgreicher als Folgeemissionen (sieben Emissionen, keine Vollplatzierung).

Frederic Hilke, Berater der IR.on AG: „Die Auswirkungen der Coronakrise sind auch am deutschen Markt für KMU-Anleihen ablesbar. Liegt das Zielvolumen in H1 2020 nur leicht unter Vorjahresniveau (-16 %), so hat sich der Platzierungserfolg deutlich reduziert und das platzierte Volumen liegt um 40 % unter dem des Vorjahres. Dies spricht dafür, dass Investoren in der Krise bei Neuemissionen weniger zugriffen und bei ihren Engagements stärker selektierten. Eine Rolle spielt dabei möglicherweise auch, dass neun der 14 Anleihen in Eigenregie begeben wurden und dadurch der nötige Investorenzugang der Emissionsbanken fehlte.“

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel