Merus ernennt Andrew Joe, M.D., zum Chief Medical Officer

Nachrichtenquelle: globenewswire
28.07.2020, 12:51  |  131   |   |   

Dr. Joe verfügt über langjährige Erfahrung in Führungspositionen in der Forschung und Entwicklung sowie über umfassende Fachkenntnisse in der klinischen Entwicklung von immunonkologischen, Antikörper- und auf Krebs abzielenden Therapien

UTRECHT, Niederlande, und CAMBRIDGE, Mass., USA, July 28, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- Merus N.V. (Nasdaq: MRUS), ein Unternehmen im Bereich der klinischen Onkologie, das innovative humane multispezifische Antikörper in voller Länge entwickelt (Biclonics und Triclonics), hat heute die Ernennung von Andrew Joe, M.D., zum Chief Medical Officer angekündigt. Dr. Joe ist Onkologe und verfügt über umfassende Kenntnisse in der Entwicklung von immunonkologischen, Antikörper- und auf Krebs abzielenden Therapien sowie über umfassende Erfahrung in Führungspositionen in der Entwicklung von Krebsmedikamenten.

„Andrew ist eine erstklassige Führungsperson im Bereich F&E. Er wird maßgeblich dazu beitragen, unsere klinische Pipeline multispezifischer Antikörper weiterzuentwickeln, einschließlich unseres führenden Produktkandidaten, Zenocutuzumab („Zeno“) für Neuregulin 1 (NRG1)-Fusionskarzinome", so Bill Lundberg, M.D., President, Chief Executive Officer und Principal Financial Officer von Merus. „Andrews Erfahrung in der Zulassung von auf Moleküle abzielenden und tumoragnostischen Krebstherapien sowie in großen Basket-Studien wird unsere Arbeit in der klinischen Praxis sowie unseren Ansatz einer personalisierten medizinischen Versorgung bei Zeno verbessern.“

Dr. Joe wird bei Merus die Leitung der gesamten klinischen und regulatorischen Strategie und Aktivitäten übernehmen. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung klinischer Arzneimittel und translationalen Forschung in der Industrie und akademischen Medizin. Dr. Joe hat bis vor kurzem das Immunonkologieprogramm bei Sanofi geleitet, das die gemeinsame Entwicklung mit Regeneron von LIBTAYO (Cemiplimab-rwlc) für Haut- und Lungenkrebs und andere Krebsarten umfasste. Zuvor leitete er bei Merck Sharp & Dohme Corp. das KEYTRUDA (Pembrolizumab) New Indications Development Team, mit dem er als Erster sowohl für ein tumor-/histologieagnostisches Arzneimittel für MSI-H-Krebserkrankungen (Microsatellite Instability-High; Krebserkrankungen mit hoher Mikrosatelliteninstabilität) als auch für ein immunonkologisches Arzneimittel für gynäkologische maligne Erkrankungen (Gebärmutterhalskrebs) die Zulassung erhalten hat. Dr. Joe hatte zudem wichtige Rollen bei Novartis bei der globalen Zulassung von Zykadia (Ceritinib) bei ALK-positivem Lungenkrebs sowie bei Roche bei der globalen Zulassung von ZELBORAF (Vemurafenib) beim BRAF-mutierten metastatischen Melanom. Dr. Joe ist Assistenzprofessor für Medizin am Columbia University Irving Medical Center. Er hat einen Bachelor of Science in Chemie und Biologie vom Massachusetts Institute of Technology sowie einen M.D. von der Mount Sinai School of Medicine. 

„Ich freue mich sehr, in dieser aufregenden und wegweisenden Zeit zu Merus zu stoßen“, so Dr. Joe. „Die frühen klinischen Daten zu Zeno bei NRG1-Fusionskarzinomen sind sehr vielversprechend, und ich freue mich darauf, das Programm in Richtung einer potenziellen Registrierung zu bringen.  Ebenso freue ich mich auf die klinischen und präklinischen Phase-I-Programme und ihr Potenzial, bedeutsame, transformative Medikamente für Krebspatienten zu werden.“ 

Über Merus
Merus ist ein Unternehmen im Bereich der klinischen Onkologie, das innovative humane bispezifische und trispezifische Antikörper in voller Länge entwickelt, die auch als „Multiclonics“ bekannt sind. Multiclonics werden unter Verwendung von industriellen Standardprozessen hergestellt. In präklinischen und klinischen Studien wurde beobachtet, dass mehrere Merkmale der Biclonics mit den Merkmalen herkömmlicher menschlicher monoklonaler Antikörper identisch sind, z. B. lange Halbwertszeit und geringe Immunogenität. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Merus unter www.merus.nl und auf https://twitter.com/MerusNV.

Zukunftsgerichtete Aussage

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind als zukunftsgerichtete Aussagen anzusehen, insbesondere folgende: Dr. Joes maßgebliche Beiträge in der Weiterentwicklung von Merus‘ klinischer Pipeline multispezifischer Antikörper, einschließlich unseres führenden Produktkandidaten für NRG1-Fusionskarzinome, Zeno; Dr. Joes maßgebliche Beiträge in der Verbesserung von Merus‘ Arbeit in der klinischen Praxis sowie des personalisierten Ansatzes in der medizinischen Versorgung mit Zeno; Dr. Joes maßgebliche Beiträge in der Leitung der gesamten klinischen und regulatorischen Strategie und Aktivitäten bei Merus; Dr. Joes maßgebliche Beiträge in der Vorbereitung des NRG1-Fusionsprogramms auf eine potenzielle Registrierung; sowie die klinischen und präklinischen Phase-I-Programme des Unternehmens samt ihrem Potenzial, bedeutsame, transformative Medikamente für Krebspatienten zu werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den derzeitigen Erwartungen der Geschäftsleitung. Sie sind weder Versprechen noch Garantien und unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen wichtigen Faktoren, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von den zukünftigen Ergebnissen, Entwicklungen oder Erfolgen abweichen, die durch die zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert wurden. Hierzu gehören u. a.: unser Bedarf an zusätzlichen finanziellen Mitteln, die ggf. nicht verfügbar sind, sodass wir unsere Geschäfte einschränken oder Rechte an unseren Technologien oder an Biclonics Triclonics und multispezifischen Antikörperkandidaten abtreten müssen; potenzielle Verzögerungen beim Erhalt der gesetzlichen Zulassung, die sich auf die Vermarktung unserer Produktkandidaten und die Erwirtschaftung von Umsätzen/Gewinnen auswirken; das langwierige und teure Verfahren zur Entwicklung klinischer Arzneimittel mit ungewissem Ausgang; die Unvorhersehbarkeit unserer in der vorklinischen Phase durchgeführten Bemühungen, marktfähige Arzneimittel zu entwickeln; mögliche Verzögerungen bei der Aufnahme von Patienten, was den Erhalt der benötigten gesetzlichen Zulassungen negativ beeinflussen könnte; unsere Abhängigkeit von Dritten bei der Durchführung unserer klinischen Studien und die nicht zufriedenstellende Leistungsfähigkeit dieser Dritten; Auswirkungen der COVID-19-Pandemie; dass wir im Rahmen unserer Zusammenarbeit ggf. keine geeigneten Biclonics oder bispezifischen Antikörperkandidaten identifizieren oder dass die Leistungsfähigkeit im Rahmen unserer Zusammenarbeit ggf. nicht zufriedenstellend ist; unsere Abhängigkeit von Dritten hinsichtlich der Produktion unserer Produktkandidaten, die unsere Entwicklungs- und Vertriebsbemühungen ggf. verzögert, verhindert oder beeinträchtigt; Schutz unserer proprietären Technologie; unsere Patente werden möglicherweise für ungültig oder nicht durchsetzbar befunden, von Mitbewerbern umgangen, und unsere Patentanträge werden möglicherweise für nicht die Vorschriften und Verordnungen der Patentierbarkeit erfüllend befunden; es gelingt uns möglicherweise nicht, bestehende und potenzielle Gerichtsverfahren wegen Verletzung des geistigen Eigentums Dritter zu gewinnen; unsere eingetragenen oder nicht eingetragenen Marken oder Handelsnamen werden möglicherweise angefochten, verletzt, umgangen oder für generisch erklärt oder als gegen andere Marken verstoßend erachtet.

Diese und andere wichtige Faktoren, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ in unserem Quartalsbericht auf Formular 10-Q für den Quartalszeitraum zum 31. März 2020, den das Unternehmen am 11. Mai 2020 bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht hat, und in unseren sonstigen bei der SEC eingereichten Berichten aufgeführt sind, können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den ausdrücklich oder impliziten Informationen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen dieser Pressemitteilung enthalten sind. Diese zukunftsorientierten Aussagen geben die Einschätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung wider. Wir sind berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu einem bestimmten Zeitpunkt ggf. zu aktualisieren und lehnen jedwede Verpflichtung dazu ab, auch wenn sich unsere Ansichten aufgrund zukünftiger Ereignisse ändern, es sei denn, dies ist durch das geltende Gesetz vorgeschrieben. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht über Gebühr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, da diese nur für den Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten.

LIBTAYO ist eine eingetragene Marke von Regeneron Pharmaceuticals, Inc. KEYTRUDA ist eine eingetragene Marke von Merck Sharp & Dohme Corp. Zykadia ist ein eingetragenes Warenzeichen der Novartis AG. ZELBORAF ist eine eingetragene Marke von Genentech Inc.

CONTACT: Informationen für Merus-Anleger und Medien: 
Jillian Connell 
Merus N.V. 
Investor Relations and Corporate Communications
617-955-4716
j.connell@merus.nl

Merus Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel