Berlin Städtetag fordert Härte gegen Regelbrecher bei Corona-Demos

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
03.08.2020, 01:00  |  286   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Deutsche Städtetag hat ein hartes Vorgehen des Staates gegen Regelbrecher bei Corona-Demonstrationen gefordert. Zwar sei das Demonstrationsrecht ein hohes Gut, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). "Aber aus Demonstrationen heraus dürfen sich nicht neue Corona-Hotspots entwickeln. Es ist unverantwortlich, auf so engem Raum die Regeln und Auflagen nicht einzuhalten."

Deshalb müssten Bußgelder verhängt werden, wenn Vorschriften bei Demonstrationen missachtet würden. "Und es muss darüber nachgedacht werden, wie sich erreichen lässt, dass sich Fehlverhalten von Demonstranten in solchem Ausmaß wie am Wochenende nicht wiederholt."
Diesen Artikel teilen


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
03.08.20 07:53:27
Komisch... hier gibt es wie immer nur Nahaufnahmen... 20000 Menschen ... wenn die Straße des 17. Juni voll ist, dann sind das eher 500000 als 20000 da passt die Menge nicht und ... alle Medien dagegen ... und über Grundimmunität muss ja keine Studie angefertigt werden ... wir machen liebe auf Faktor.. es ist so beschämend, dass alle Mathematiker im Urlaub zu sein sxheinen
Avatar
03.08.20 06:29:41
Wir können uns glücklich schätzen, dass bei den "Black Lives matter"-Demos Mitte Juli die Corona-Regeln so vorbildlich eingehalten wurden. Sonst wären jetzt schon viele dieser guten und gerechten Menschen krank oder tot.
Avatar
03.08.20 05:57:55
Rein zufällig werden auch immer nur solche Demonstrationen von Rechten unterwandert, die das politische System in Frage stellen. Das Demonstrationsrecht dient vor allem aber dem Regime. Es dient als Ventil, bevor die Revolution kommt. Eine Abschaffung oder ein Verbot würde also den Niedergang des derzeitigen Regimes bedeuten. Alle als Corona-Leugner zu bezeichnen ist natürlich auch wieder nur rechte Mainstream Hetze. Kaum einer leugnet das Grippe-Virus, doch es gibt kaum eine Letalität. Das Virus ist also kaum gefährlicher als eine Influenza, die an sich gefährlich genug ist. Die Spinner sind diesmal die Corona-Anhänger, die einen Aluhut aufhaben. Hier entsteht gerade eine Diktatur, die unsere Grundrechte über perpetuierung des Grippe-Virus abschaffen will. Das sollte nun auch der dümmste in der Gesellschaft erkannt haben.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel