Kochboxlieferant nah am Limit Wie lange kann HelloFresh noch auf der Erfolgswelle reiten?

04.08.2020, 09:59  |  15215   |   |   

Beim Kochboxenlieferant HelloFresh brummt das Geschäft. Coronabedingte Auswirkungen wie Lockdown, Social Distancing oder die Verlagerung hin zum Homeoffice haben den Umsatz im zweiten Quartal 2020 in neue Sphären katapultiert. Trotzdem mahnt Marc Moschettini im Smart Investor zur Vorsicht.

Für den besagten Zeitraum rechnet das Berliner Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 965 und 975 Millionen Euro (im Vorjahr: 437 Millionen Euro). Auch für das Gesamtjahr erhöht HelloFresh seine Prognose und geht nun von einem Umsatzwachstum zwischen 55 und 70 Prozent aus. Basierend auf vorläufigen Daten rechnet man mit einem EBITDA für das zweite Quartal 2020 zwischen 145 und 155 Millionen Euro (im Vorjahr: 18,3 Millionen Euro). Gleichzeitig dürfte das Unternehmen damit 2020 erstmalig auf Jahressicht in die Gewinnzone fahren.

Die Erfolgsstory könnte durchaus noch fortgesetzt werden – allerdings sollte man in all der (kurzfristigen) Euphorie nicht übersehen, dass HelloFresh inzwischen auf eine stolze Bewertung von über acht Milliarden Euro kommt. Ob das KGV von 43 für ein Unternehmen, das letztlich „Kochpakete“ verschickt, zu ambitioniert ist, sei dahingestellt. Ein echtes Pfund sind die 4,2 Millionen aktiven Kunden, welche bei HelloFresh ordern.

Allerdings besteht keine Gewähr, dass diese Zahl nicht rapide bröckelt, wenn Menschen nach Corona wieder vermehrt außer Haus aktiv werden. Um Investitionen für die Erweiterung ihrer Kapazitäten stemmen zu können, haben die Berliner im Mai 2020 eine Wandelanleihe im Volumen von 175 Millionen Euro abgeschlossen (Fälligkeit: 2025).

Nach eigenen Angaben produziere man derzeit „nahe an der maximalen Produktionskapazität“. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass aufgrund geänderter Rahmenbedingungen (in diesem Fall die Corona-Thematik) auf „aggressives Wachstum“ rasch eine „rigide Konsolidierung“ folgt.

Autor: Marc Moschettini

Neugierig geworden? Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie im neuen Smart Investor 8/2020. Wenn Sie sich für ein Probeabo des Smart Investor entscheiden, erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos.

Dieser Artikel aus der Smart Investor-Ausgabe 08/20 bezieht sich auf Daten, die bis zum 17.07.2020 erfasst wurden.

HelloFresh Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
29.08.20 18:35:39
Bei comdirect wird das KGV von Hellofresh mit KGV: 33,33 angegeben...
Avatar
26.08.20 11:51:49
KGVvon 43 steht in dem Link-Artikel der wallstreet:online Zentralredaktion.
Nachrichten 04.08.2020 23 Uhr 37.
Avatar
05.08.20 06:52:30
Und dies in Relation zum aktuellen Börsenwert.

Teuer bei diesen Perspektiven ist anders..... ;)

Überteuert? Sehe ich nicht, eher ein weiterer Kursverdoppler innerhalb weniger Jahre
Avatar
04.08.20 23:37:03
KGV von 43 ? Wie kommt man darauf?

Ich würde sagen, es liegt für 2021 bei etwa 24, wenn man nur von 20-25% Wachstum ausgeht.

Im Übrigen wäre Hellofresh auch ohne Corona um 40-50% gewachsen, mit erheblichen Skaleneffekten. Also bitte doch nicht immer Corona überbewerten!

Hellofresh ist für so eine Wachstumsaktie ziemlich günstig bewertet, zumal man nun auch erheblich Cash aufbauen wird. Der FreeCashflow könnte nächstes Jahr schon bei 300 Mio € liegen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel