Rohstoffe Gold – noch ein Rekordhoch

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
05.08.2020, 07:56  |  542   |   

Der DAX steht wieder in Schlagweite zum Rekordhoch, geknackt hat ihn bereits der Goldpreis - mehrfach. Das Umfeld aus niedrigen Zinsen, steigender Verschuldung, Rezessions-Ängsten und Dollar-Abwertung könnte kaum besser sein.

An den Aktienmärkten sind es vor allem die großen Tech-Aktien, die für Furore sorgen. Der Nasdaq 100 hat gestern wieder einen neuen Rekord geschafft – Nummer 30 in diesem Jahr. Doch bei den anderen Aktien wachsen Zweifel an der Nachhaltigkeit der Aufwärtsbewegung. Die fundamentale Bewertungsampel leuchtet inzwischen nicht nur bei den gehypten Technologieaktien tiefrot.

Hier können Sie die Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. 

Gold hingegen gilt als krisensichere und wertstabile Geldanlage. Nach den zahlreichen Rettungsmaßnahmen geht das Vertrauen in die Währungen allmählich verloren. Neben der Geldentwertung profitieren die Edelmetalle auch von der sprunghaft gestiegenen Staatsverschuldung und ein Ende der Aufnahme ist nicht in Sicht. Die USA ringen um ein weiteres Hilfspaket und die EU hat sich erst auf ein 750 Mrd. Euro-Paket an Corona-Hilfen geeinigt und bis 2027 sollen 1,8 Bio. Euro verteilt werden.

Goldpreisrally nimmt an Dynamik zu

Für den Goldpreis ist das Umfeld also nach wie vor exzellent, was auch der Goldpreischart bestätigt. Der Aufwärtstrend ist intakt und der Goldpreis klettert erneut auf ein frisches Rekordhoch bei rund 2.020 Dollar. Der Widerstand bei rund 1.980 Dollar wurde übersprungen, unterstützt von einer steigenden 200-Tagelinie (rot) und auch der MACD (Momentum) legt weiter zu. Dieser signalisiert die zunehmende Dynamik, ist inzwischen aber auf einem hohen Niveau angelangt.

Gold jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Disclaimer

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat