Egbert Prior Henkel greift mit Online-Angebot an

Gastautor: Egbert Prior
10.08.2020, 11:24  |  535   |   |   

Wasch- und Putzmittelhersteller wie Procter & Gamble, Clorox und Colgate & Palmolive kommen kaum nach, um die Nachfrage in Corona-Zeiten zu erfüllen. Verbraucher haben mehr Zeit und schrubben, putzen, waschen, desinfizieren. Henkel konnte von der Euphorie wenig verbuchen. Der Kurs der Stämme kommt kaum Fleck. Er notiert 33% unter dem Allzeithoch, während die Konkurrenz von einem Allzeithoch zum nächsten jagt. Wir rechnen mit einer verspäteten Rallye der Düsseldorfer. Wir halten es für möglich, daß der deutsche Familienbetrieb noch die Muskeln spielen läßt. Er hat starke Marken wie Persil, Pril, Weißer Riese, Perwoll, Spee. Die Produkte sind in jeder Drogerie und Supermarkt zu finden. Immer mehr wird Online über Amazon & Co verkauft. Im Bereich der Wasch- und Putzmittel spüren die Deutschen bereits einen Nachfrageschub. Es leiden aber die industriellen Klebstoffe. Hier sinkt die Nachfrage vor allem in der Automobilbranche. Henkel übernimmt von Invincible Brands Holding mit Sitz in Berlin drei schnell wachsende Premium-D2C-Marken: HelloBody, Banana Beauty und Mermaid+Me. Mit der Akquisition baut Henkel seine D2C-Aktivitäten im Bereich Beauty Care aus. Verkauft werden die drei Marken vor allem in Europa direkt an Konsumenten. Sie bieten Premium-Beauty Care-Produkte, sie greifen den Trend für Nachhaltigkeit und „Clean Beauty“ auf. HelloBody ist aktiv in den Kategorien Haut-, Körper- und Haarpflege. Mermaid+Me legt den Fokus auf die Haarpflege. Banana Beauty vermarktet dekorative Kosmetik wie Lippenstifte und Eyeliner. Die Basis ist noch klein. In den letzten 12 Monaten setzten die Geschäfte 100 Millionen Euro um. Die drei Marken haben 1,5 Millionen Kunden. „Durch 1:1-Beziehungen mit Konsumenten werden wir wertvolle Einblicke erhalten, die uns dabei helfen werden, relevante Innovationen für das gesamte Markenartikel-Geschäft zu entwickeln“, sagte Vorstand Jens-Martin Schwärzler, der den Henkel-Bereich Beauty Care leitet. Weil Menschen länger zu Hause am Rechner sitzen, bestellen sie auch mehr Online. Im Kern ist der Koloß gesund. 2019 kam ein Umsatz von über 20 Milliarden Euro zusammen, das betriebliche Ergebnis erreichte bereinigt um einmalige Aufwendungen 3,2 Milliarden Euro. Der freie cash flow 2,5 Milliarden. Dividende 2,4%. Zur Hauptversammlung im Juni bekräftigte die Spitze, innovativer, nachhaltiger, digitaler zu werden. Und schlanker. Seit Generationen nutzen Familien die Haushaltsmittel. Fazit: Mit dem DAX-Titel können Sie sicherlich nicht Ihr Geld in ein oder zwei Jahren verdoppeln. Aber regelmäßig in kleinen Schritten läßt sich Geld verdienen.



Henkel Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Egbert Prior Henkel greift mit Online-Angebot an Wasch- und Putzmittelhersteller wie Procter & Gamble, Clorox und Colgate & Palmolive kommen kaum nach, um die Nachfrage in Corona-Zeiten zu erfüllen. Verbraucher haben mehr Zeit und schrubben, putzen, waschen, desinfizieren. Henkel konnte von der …

COMMUNITY

ZeitTitel
18.12.20