Pandemie-Gewinner Tinder-Boom wegen Corona-Pandemie – Match Group-Aktie geht steil

12.08.2020, 14:07  |  10718   |   |   

Corona-Pandemie, Lockdowns und Kontaktbeschränkungen haben zu einem Boom beim Online-Dating geführt: Statt persönlicher Dates wurde einfach mehr online geflirtet. Davon profitiert auch die Aktie des Tinder-Mutterkonzerns Match Group.

Innerhalb eines Monats gewann die Match Group-Aktie mehr als 15 Prozent hinzu (Stand: 11.08.2020, Nasdaq). Die Aktie kletterte von rund 96 US-Dollar auf zeitweise über 120 US-Dollar:

Match Group

 

Anzeige

LESEN SIE DIE AMAZON-BESTSELLER IN BÖRSE & AKTIEN


Die Match Group betreibt neben Tinder weltweit noch zahlreiche andere Online-Dating-Portale, wie zum Beispiel Meetic, OkCupid, Hinge, Pairs, Our Time und Plenty of Fish. Weltweit nutzen laut Angaben des Unternehmens 10,1 Millionen Menschen Match-Dienste. Davon entfallen allein 6,2 Millionen Kunden auf die Dating-App Tinder.

Anfang August hatte die Match Group ihre Ergebnisse für das zweite Quartal 2020 präsentiert: Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12 Prozent auf jetzt 555,5 Millionen US-Dollar. Analysten hatten nur mit 520,3 Millionen US-Dollar gerechnet. Der Gewinn stieg im selben Zeitraum um zehn Prozent auf über 103 Millionen US-Dollar. Neue Funktionen, wie zum Beispiel die Tinder-Videotelefonie-Funktion, hatten auch zum guten Unternehmensergebnis beigetragen.

Match-CEO Shar Dubey hatte erklärt: „Trotz der Pandemie steigt die Nutzer-Aktivität und die Bereitschaft für unsere Produkte zu bezahlen“. Für das dritte Quartal 2020 rechnet Match mit einem Umsatz in Höhe von 600 Millionen US-Dollar.

Brent Thill, Analyst bei der Investmentbank Jefferies, erklärte am vergangenen Donnerstag gegenüber der Bild-Zeitung: „Die Aktie bliebt attraktiv! Denn: Die Menschen haben das Bedürfnis, sich zu daten.“

Durch die Corona-Lockdowns in vielen Ländern im März und April 2020 sind die Nutzeraktivitäten bei Tinder deutlich gestiegen. Am 5. April hätten Tinder-Nutzer „weltweit durchschnittlich 52 Prozent mehr Nachrichten als noch zu Beginn des Lockdowns Anfang März“ über die App verschickt, berichtet die Stuttgarter Zeitung.

Auch die Zahl der Webseitenbesuche von Tinder.com ist während der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. Im Februar 2020 hatte die Zahl der monatlichen Visits von Tinder.com noch bei rund 70 Millionen gelegen. Im Juli wurde dann 104 Millionen monatlichen Visits registriert, so statista. Das sei ein neuer Höchststand.

Autor: Ferdinand Hammer

Match Group Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
14.09.20