Eine große Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau

Gastautor: Sven Weisenhaus
15.08.2020, 09:54  |  7191   |   |   

Die Stimmung an den Aktienmärkten ist derzeit überwiegend bullish. Das ist verständlich, schließlich sieht man in fast allen Indizes steigende Kurse. Und in den einschlägigen Medien wird auch fleißig darüber berichtet. Doch schaut man genauer hin, stellt man fest, dass es seit einiger Zeit schon bei Weitem nicht mehr so rasant aufwärts geht wie von März bis Juni. Und wie hier in der Börse-Intern schon mehrfach zu lesen war, können nur relativ wenige Aktien noch nennenswert zulegen.

Eine Frage der Sichtweise

Der Nasdaq 100 ist dabei offenkundig der klare Outperformer. Das steht für Viele nach dem irren Anstieg von März bis Juni (+63 %, siehe folgender Chart) außer Frage. Doch ist das immer noch der Fall? Seit seinem Zwischenhoch vom 13. Juli hat der Technologieindex bis heute nur noch etwas mehr als 1,9 % hinzugewinnen können – in einem Monat.

Nasdaq 100 - Tempo des Kursanstiegs lässt nach

Die Aufwärtsrally hat sich also massiv abgeschwächt. Da lief der S&P 500 zum Beispiel deutlich besser, mit +4,7 % im selben Zeitraum.

S&P 500 - stärker als der Nasdaq 100

Doch auf die fast exakt gleiche Performance kommt dieser Index, wenn man vom Zwischenhoch des 8. Juni ausgeht.

S&P 500 - Tempo des Kursanstiegs lässt nach

Und ein Gewinn von 4,8 % in mehr als zwei Monaten klingt schon deutlich weniger berauschend. Beim Dow Jones sieht es noch magerer aus. Seit dem 8. Juni gab es hier nur einen Gewinn von rund 2 %.

Dow Jones - Tempo des Kursanstiegs lässt nach

Und beim DAX müssen einige Anleger sogar auf eine negative Performance blicken. Denn wer am Hoch des 5. Juni eingestiegen ist, stellt fest, dass der DAX nach mehr als zwei Monaten heute unter dem damaligen Niveau notiert.

DAX - Tempo des Kursanstiegs lässt nach

Nur wem es gelungen ist, vor den kurzen scharfen Rücksetzern im Juni aus- und am Tief wieder einzusteigen, dürfte nennenswert höhere Gewinne erzielt haben als die Indizes. Doch da die Korrektur sehr plötzlich kam und sich diese im Dow Jones und S&P 500 sogar im Wesentlichen an nur einem Tag abspielte, dürfte nur den wenigsten Tradern ein perfektes Timing gelungen sein.

Sicherlich ist es eine Frage der Sichtweise. Und wie ich am Dienstag bereits geschrieben habe, kann man es auch bullisher ausdrücken, wenn man die Performance der Indizes seit Ende Juni heranzieht. Aber diese letztlich maue Performance der Aktienmärkte bestätigt nur die skeptischen Tönen hier in der Börse-Intern in den vergangenen Wochen.

Korrektur-Prophet

Ein Leser warf mir allerdings vor, einige meiner Argumente seien „sehr reißerisch und wenig hilfreich für privaten Investoren“ gewesen. „Sie sind zwar kein Crash-Prophet, aber ein Korrektur-Prophet schon“, schrieb mir der Leser, allerdings mit einem zwinkernden Smiley angehängt.

Seite 1 von 3
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige