DAX-Wochenplan: Erneuter Test der 13.000: Bleibt dies ein fester Widerstand?

DAX-Wochenplan Erneuter Test der 13.000: Bleibt dies ein fester Widerstand?

23.08.2020, 12:54  |  7073   |   |   

Anhand des Chartbildes aus der Vorwoche erarbeite ich Szenarien für das DAX-Trading in der neuen Handelswoche.

Der Deutsche Aktienindex konnte die Tendenz der Vorwoche nicht lange beibehalten. Im ersten Anlauf wurde diese zwar fortgesetzt, doch über 13.000 Punkten gab es erneut Abgabedruck. Dieser Widerstand scheint sich damit im Chartbild zu verankern.

Als primärer Handelsbereich wurde im DAX jedoch die 12.800 bis 12.960 erst einmal festgesetzt und hielt am Montag sehr genau. Nach einem schwachen Start am Dienstag fand der DAX an dieser Marke weitere Kraft und übersprang die Handelszone der vergangenen Tage. Im Hoch konnte dabei die 13.050 erreicht werden - das spätere Wochenhoch.

Noch am gleichen Handelstag kam es zu Gewinnmitnahmen und einer Abgabe der kompletten Tagesgewinne. Davon erholte sich der Index zur Wochenmitte nur langsam. Bereits vor der 13.000er-Marke endete die Erholung wieder. Schon am Donnerstag waren dann auch diese Gewinne wieder abgebaut und mit 12.755 Punkten das Ausbruchsniveau aus der zweiten Augustwoche erreicht. Ein Level, welches am Freitag erneut getestet wurde. Der Bereich von 12.750 bis 12.800 bot mehrfach spannende Tradingsetups, die kurzfristig gehandelt werden konnten (Beispiel):

 

 

Im Tagesverlauf führte der Bruch dieser Region dann zu starken Abgaben. Dabei wurde mit 12.633 Punkten das Wochentief markiert. Zwar schloss der Index die Handelswoche ganz knapp über 12.750 Punkten ab, doch der Index wirkt im Chartbild erst einmal "angeschlagen".

Von den fünf Handelstagen in dieser Woche notierten im XETRA-Handel drei Tage mit negativer Bilanz:

 

 

Der Verlauf ist hier noch einmal nachzuvollziehen - er war mehrheitlich von Abgaben geprägt:

 

 

Diese Abwärtstendenz ist zudem im mittelfristigen Chartbild verankert, wenn man das Mehrmonatshoch bei 13.313 Punkten als Ankerpunkt wählt:

 

 

Dabei halfen auch nicht die Rekorde im Nasdaq und die relativ feste Wall Street, an der beispielsweise der S&P500 im Wochenverlauf erstmalig die Corona-Tiefs hinter sich lassen und nach dem Nasdaq nun auch ein neues Allzeithoch markieren konnte.

Was leite ich aus dieser Konstellation für die neue Woche ab?

 

Der Bereich von 12.750 bis 12.800 Punkten beschäftigte uns bereits Anfang August mehrfach. Er war in der ersten Woche der primäre Widerstand im DAX und diente nach dem Mehrmonatshoch erst einmal als Unterstützung. Danach kam es erneut zu einem dynamischen Durchbruch an dieser Stelle und zur Etablierung dieses Bereichs als Widerstand zur Monatsmitte.

Seite 1 von 4
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Wochenplan: Test der 13.000 im DAX erfolgt
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer