Einstiegschance? Deutsche Post: Schwäche mit Calls zum Einstieg nutzen

Gastautor: Walter Kozubek
28.08.2020, 10:21  |  152   |   |   

Falls sich die Deutsche Post-Aktie nach dem Dividendenabschlag und den Gewinnmitnahmen wieder auf 40 Euro steigern kann, dann wird sich ein Investment in Long-Hebelprodukte lohnen.

Die Deutsche Post-Aktie (ISIN: DE0005552004) konnte sich seit dem im März bei 19,10 Euro fixierten Jahrestief mehr als verdoppeln. Am 26.8.20 überwand die Aktie erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder die Marke von 40 Euro.

Allerdings setzten am Tag der Hauptversammlung trotz der guten Zahlen und des positiven Ausblicks Gewinnmitnahmen den Aktienkurs unter Druck. Nach dem Dividendenabschlag von 1,15 Euro notierte die Aktie im frühen Handel des 28.8.20 bei 37,60 Euro mit nahezu fünf Prozent im Minus.

Erfüllen sich die durchwegs optimistischen Prognosen der Experten, dann könnte der Kurs der Deutsche Post-Aktie noch durchaus über Steigerungspotenzial verfügen. Mit einem Kursziel von 45 Euro stuft das Analysehaus Bernstein Research die Deutsche Post-Aktie als „Outperform“ ein.

Risikobereite Anleger, die die aktuelle Schwäche der Aktie zum Einstieg nutzen wollen, könnten als Alternative zum Aktienkauf eine Investition in Long-Hebelprodukte in Erwägung ziehen.

Call-Optionsschein mit Strike bei 39 Euro

Der Morgan Stanley-Call-Optionsschein auf die Deutsche Post-Aktie mit Basispreis 39 Euro, Bewertungstag 16.10.20, BV 0,1, ISIN: DE000MA1B340, wurde beim Deutsche Post-Aktienkurs von 37,60 Euro mit 0,105 – 0,108 Euro gehandelt.

Gelingt dem Aktienkurs innerhalb des nächsten Monats der Anstieg auf das Niveau vom 27.8.20 bei 40 Euro, dann wird sich der handelbare Preis des Calls auf etwa 0,156 Euro (+44 Prozent) erhöhen.

  1. die Aktie bereits innerhalb der nächsten zwei Wochen wieder auf die 40 Euro-Marke zulegen, dann wird der Call sogar einen Ertrag von 78 Prozent abwerfen, da er in diesem Fall einen handelbaren Preis im Bereich von 0,192 Euro erreichen wird.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Deutsche Post-Aktien oder von Hebelprodukten auf Deutsche Post-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger für vier Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Walter Kozubek*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel