Fiskalische Stimuli in den USA könnten noch im September U-förmige Konjunktur beflügeln

Gastautor: Simon Weiler
07.09.2020, 08:54  |  155   |   |   

„Mit CCC geratete Hochzinsanleihen sind am stärksten dem wirtschaftlichen Risiko ausgesetzt. Unternehmen, z.B. im Einzelhandel, im Gaststättengewerbe, im Energiesektor und im Technologiesektor, passen sich jedoch weiterhin den virusbedingten Belastungen an.

Diese Anpassung, ergänzt durch die erheblichen fiskalischen und monetären Stimuli, hat zu einem Szenario beigetragen, für das eine 50%ige Wahrscheinlichkeit für eine "U"-förmige Konjunkturerholung besteht, die durch eine weitere Runde von fiskalischen Stimuli in den USA (vielleicht im September), anhaltende Unterstützung durch die globalen Zentralbanken und einen möglichen Impfstoff gegen das Virus unterstützt wird.  Im "U"-Szenario ist davon auszugehen, dass sich die Renditeaufschläge für Hochzinsanleihen innerhalb eines Jahres um etwa 85 Basispunkte verengen könnten, wobei die mit CCC gerateten Bonds auf der Grundlage früherer Erholungserfahrungen möglicherweise besser abschneiden könnten.“

Robert Cignarella, CFA, Managing Director und Leiter US High Yield bei PGIM Fixed Income

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen
Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel