checkAd

E-Auto-Boom in der EU Autopapst Dudenhöffer: „Halber Durchbruch für das Elektroauto in 2020“

07.09.2020, 14:41  |  17012   |   |   

Der Anteil an E-Autos bei den EU-Neuzulassungen hat sich innerhalb eines Jahres verdreifacht – batterieelektrische Autos (BEV) und Plug-in-Hybride (PHEV) zusammengerechnet. Da die Zuwächse bei Plug-in-Hybriden (PHEV), die über das Stromnetz aufgeladen werden können aber auch einen Verbrennungsmotor besitzen, überproportional hoch waren, spricht Autopapst Dudenhöffer von einem „halben Durchbruch für das Elektroauto in 2020“.

7,2 Prozent aller in der EU neuzugelassenen Autos waren im zweiten Quartal 2020 mit einem Elektromotor (BEV + PHEV) ausgestattet. Im Vorjahreszeitraum hatte dieser Wert noch bei 2,4 Prozent gelegen, berichtet der europäische Branchenverband Acea am Donnerstag.

Der Absatz von rein batterieelektrischen Autos (BEV) stieg im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum moderat um 12,7 Prozent auf 63.216 Fahrzeuge. Besonders starke Zuwächse waren bei Plug-in-Hybriden (PHEV) zu verzeichnen: Hier stieg der Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 133,9 Prozent auf 66.128 neue Fahrzeuge.

Anzeige

LESEN SIE DIE BESTEN AMAZON-BÜCHER ZU ELON MUSK UND ZUR E-MOBILITÄT


Auf die Frage, ob dies der Durchbruch für Elektroautos sei, erklärte Autopapst Ferdinand Dudenhöffer gegenüber wallstreet:online: „Die EU-Regulierung mit 95 Gramm CO2/km und die dicken nationalen Prämienprogramme für den Elektroantrieb geben 2020 dem Elektroautomarkt in Europa einen kräftigen Schub. Allerdings kommen die ganz großen Zuwächse in Europa von den Plug-in-Hybriden, also dem „halb-elektrischen“ Auto. Also ein halber Durchbruch.“

Allerdings sieht Dudenhöffer weiteres Wachstumspotenzial bei reinen Elektroautos (BEV) in den kommenden Jahren: „Mit dem VW ID.3 ab September und den Tesla-Grünheide-Autos ab Juli 2021 kommt mächtiger Schub für das echte Elektroauto. Ab 2022 dürfte das vollelektrische Auto in Europa erwachsen sein und die Millionengrenze im Neuwagenverkauf überspringen. Das Stromauto geht seinen Weg.“

Tatsächlich ist der Absatz von Verbrennern im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 55 Prozent eingebrochen, so Acea. Wurden im Vorjahreszeitraum EU-weit noch mehr als zwei Millionen Autos mit Verbrennungsmotor verkauft, waren es zwischen April und Juni 2020 nur noch 929.309.

Trotzdem kommen Autos mit reinem Verbrennungsmotor weiterhin in der EU auf einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent (Benziner 51,9 Prozent und Diesel 29,4 Prozent). Hybridautos (HEV), die zwar Verbrennungs- und Elektromotor besitzen, aber nicht über das Stromnetz aufgeladen werden können, kommen auf einen Marktanteil von 9,6 Prozent. Elektroautos (BEV + PHEV) kommen auf einen Marktanteil von 7,2 Prozent. Die restlichen 1,9 Prozent der EU-Neuzulassungen machen Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen wie z. B. Ethanol (E85), flüssiges Petroleumgas (LPG) und Erdgas (NGV) aus, so Acea.

Autor: Ferdinand Hammer


Kohlendioxid jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

E-Auto-Boom in der EU Autopapst Dudenhöffer: „Halber Durchbruch für das Elektroauto in 2020“ Der Anteil an E-Autos bei den EU-Neuzulassungen hat sich innerhalb eines Jahres verdreifacht – batterieelektrische Autos (BEV) und Plug-in-Hybride (PHEV) zusammengerechnet. Da die Zuwächse bei Plug-in-Hybriden (PHEV), die über das Stromnetz …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel