Berufliche Bildung in Deutschland stark, ganz besonders in der BAUINDUSTRIE

Nachrichtenagentur: news aktuell
10.09.2020, 11:40  |  110   |   |   
Berlin (ots) - "Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist quasi eine
Beschäftigungsgarantie", kommentiert Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des
Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, den OECD-Bericht "Bildung auf einen
Blick 2020".

Laut OECD-Bildungsbericht haben in Deutschland 86 % der Auszubildenden nach
ihrer Ausbildung einen Job. Entsprechend sind die Perspektiven für junge
Menschen mit einem Berufsabschluss hierzulande so gut wie in fast keinem anderen
OECD-Land. Besonders gut sind die Job- und Karriereaussichten in der
Bauwirtschaft. Laut Bundesagentur für Arbeit gab es hier bei den offenen Stellen
in den letzten fünf Jahren einen Anstieg von gut 70 %. Im gleichen Zeitraum ist
nach Angaben der SOKA-BAU der Anteil der Arbeitnehmer/-innen mit mindestens 55
Jahren von 18 % auf 23 % angestiegen.

Die Zahlen machen deutlich, dass die Bauwirtschaft - ungeachtet der
wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie - dringend neue Fachkräfte braucht.
Entsprechend ist die Zahl der Ausbildungsverhältnisse in der Bauwirtschaft in
den letzten fünf Jahren um gut 10 % auf das Rekordniveau von derzeit knapp
40.000 Auszubildenden gestiegen.

Attraktiv sind auch die Ausbildungsvergütungen in der Bauwirtschaft, welche im
Zuge der diesjährigen Tarifverhandlungen gerade erst um 4,7 % im Tarifgebiet
West und 5,2 % im Tarifgebiet Ost für das erste Ausbildungsjahr angehoben
wurden. Zudem garantiert die überbetriebliche Ausbildung in der Bauwirtschaft
ein hohes Ausbildungsniveau. Knapp ein Viertel der Ausbildungsdauer werden die
Auszubildenden in den überbetrieblichen Ausbildungszentren der Bauwirtschaft
qualifiziert.

Auch jetzt ist noch Zeit sich für das Ausbildungsjahr 2020/2021 zu bewerben.
Offene Ausbildungsstellen finden Sie unter www.bau-dein-ding.de > Angebote >
Ausbildungsplatzsuche > Ausbildungsplatzbörse.

Pressekontakt:

Inga Stein-Barthelmes
Bereichsleiterin Politik und Kommunikation
Tel. 030 21286-229 / E-Mail: inga.steinbarthelmes@bauindustrie.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/24058/4702631
OTS: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel