DAX+0,61 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,45 % Öl (Brent)+0,09 %

Intel - startklar für 0,13 Micron Technologie

Gastautor: Klaus Singer
07.11.2000, 21:26  |  286   |   |   

Intel (Nasdaq: INTC) hat die Entwicklung der eigenen 0,13 Micron Fertigungstechnologie abgeschlossen und kann nun Transistoren fertigen, die nur etwa eintausendstel so dick sind wie ein menschliches Haar. Im nächsten Jahr will Intel mit der Volumenproduktion in diesen Strukturen beginnen und Mikroprozessoren der neuen Generation liefern, die mehr als 100 Millionen Transistoren auf einem Chip umfassen.



Damit hat Intel wieder einmal das interne Ziel erreicht, alle zwei Jahre eine neue Prozess-Technologie einzuführen. Schnelle Transistoren sind die Voraussetzung für schnelle Chips.

Intel mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der Intel steigt...
Ich erwarte, dass der Intel fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer



Als Testobjekte hat das Unternehmen 18-Megabit SRAMs gefertigt. Diese Bauteile sollen später in Mikroprossor-Caches Verwendung finden und arbeiten gegenwärtig bei mehr als 1,6 GHz Taktfrequenz.



Bei dem jetzt erfolgten Technologiesprung ging es nicht nur um die Verkleinerung der Strukturen. Der Einsatz von Kupfer statt Aluminium schafft eine bessere Leitfähigkeit der Verbindungen auf dem Chip. Die Verkleinerung der Strukturen führt auch zu dünneren Schichten. Durch eine verbesserte Isolation zwischen den einzelnen Lagen ergeben sich weitere Vorteile bei schnellen Schaltvorgängen.



Aus all diesen Ma?nahmen ergibt sich eine mögliche Geschwindigkeitssteigerung von 65 Prozent gegenüber Chips, die in 180 Micron Technologie gefertigt werden. Darüberhinaus können die neuen Chips mit Betriebsspannungen von 1,3 Volt oder weniger arbeiten. Diese 20-prozentige Reduktion verringert den Stromverbrauch und verlängert die Betriebsdauer bei Batteriebetrieb mobiler Rechner entsprechend.



Zusammen mit der 130 Micron Technologie will Intel auch den Übergang auf 300 mm Wafer angehen. Zunächst wird im Jahre 2001 noch mit 200 mm Wafern gearbeitet, bevor man im jahre 2002 auf den größeren Durchmesser übergeht. In den selben Prozesschritten können auf der größeren Waferfläche mehr Chips hergestellt werden. Das ergibt dann eine Kostenersparnis von mindestens 30 Prozent.



Die gesamte Halbleiterindustrie bereitet sich gegenwärtig auf den Übergang zur 130 Micron Technologie und zu 300 mm Wafern vor. Insofern gelten die erwähnten Vorteile tendenziell für die gesamte Branche.



Die INTC-Aktie verliert 1,1 Prozent auf 46 Dollar. 52-Wochen Bereich zwischen 15-1/4 und 74 Dollar. Der Philadelphia Semiconductor Index verliert 4,6 Prozent auf 711 Punkte.

Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni