Das sind Deutschlands beste Jobs mit Zukunft / Studie untersucht die Arbeitsplatzsicherheit in rund 3.900 Großunternehmen

Nachrichtenagentur: news aktuell
14.09.2020, 13:10  |  512   |   |   
Hamburg (ots) - Wer als Informatiker beim IT- und Kommunikationsdienstleister
SAP arbeitet, im Außendienst für das Immobilienunternehmen Vonovia unterwegs ist
oder Kunden in den Filialen des Schuhherstellers Birkenstock berät, kann sich
über einen zukunftssicheren Arbeitsplatz freuen. Die Unternehmen verzeichnen in
den letzten Jahren steigende Mitarbeiterzahlen und überzeugen mit ihrer Umsatz-
und Gewinnentwicklung. Dafür wurden sie in der Studie "Deutschlands beste Jobs
mit Zukunft" des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF)
ausgezeichnet. Die im Auftrag von Focus Money durchgeführte Studie untersucht
rund 3.900 Unternehmen mit mindestens 400 Mitarbeitern in Bezug auf die
Arbeitsplatzsicherheit. Insgesamt wurden 720 Unternehmen aus über 100 Branchen
ausgezeichnet.

Zukunftsfestigkeit und Arbeitsplatzsicherheit spielen für Arbeitnehmer gerade in
Zeiten der Corona-Pandemie eine wichtige Rolle. Mit sicheren Jobs können
Unternehmen sowohl bei Mitarbeitern als auch neuen Bewerbern punkten. Die Studie
"Deutschlands beste Jobs mit Zukunft" zeigt, dass Erwerbstätige unter anderem im
Gesundheitssektor besonders häufig fündig werden können. So wurden in der
Branche Krankenhäuser 77 Auszeichnungen vergeben. Zu den Siegelträgern gehört
zum Beispiel die Thoraxklinik Heidelberg, die zu den ältesten und größten
Lungenfachkliniken Europas zählt und länderübergreifend bekannt ist. Auch das
Klinikum Leer setzt sich unter dem Leitgedanken "kompetent, menschlich,
persönlich" für die Patienten und Mitarbeiter ein, fördert eine persönliche
Arbeitsatmosphäre und hat durch eine Modernisierung zwischen 2004 und 2019 ein
leistungsstarkes Arbeitsumfeld für die Beschäftigten geschaffen.

Zukunftssichere Jobs in der Gesundheits- und Automobilbranche

Neben der Vielzahl an Krankenhäusern wurden auch 58 Unternehmen in der Branche
Sozial- und Gesundheitswesen ausgezeichnet - unter anderem der diakonische
Altenhilfeträger Dienste für Menschen. 1.900 Mitarbeiter sind dort im
Pflegedienst, auf Diakoniestationen und in Pflegeheimen tätig. Die Angestellten
schätzen die flexiblen Arbeitszeitregelungen und die vielfältigen
Fortbildungsangebote.

Im Automobilbereich finden Bewerber ebenfalls viele sichere Arbeitsplätze. In
der Branche Autohersteller wurden die bayerischen Schwergewichte Audi und BMW
ausgezeichnet. BMW ist mit 115.000 Mitarbeitern in über 140 Ländern vertreten,
Audi kommt auf rund 90.000 Angestellte. Auch die Autovermietungen Sixt und Star
Car überzeugen mit zukunftsfesten Arbeitsplätzen. Bewerber finden bei den beiden
Autoverleihen zahlreiche Jobs vom Fahrer über den Kundenberater bis hin zu
kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Tätigkeiten.

Hintergrundinformationen

Für die Siegel-Studie "Deutschlands beste Jobs mit Zukunft" untersuchte das IMWF
3.891 in Deutschland ansässige Unternehmen mit mindestens 400 Mitarbeitern, die
für den Untersuchungszeitraum der Geschäftsjahre 2014 bis 2018 gesicherte Zahlen
zur Entwicklung von Belegschaftsgröße, Umsatz und Gewinn veröffentlicht haben.
Ausgezeichnet wurden diejenigen Unternehmen, die in diesem Zeitraum in keinem
Jahr Arbeitsplätze abgebaut haben, deren jährlicher Umsatz jedes Jahr größer als
der gleitende Durchschnitt und deren operatives Ergebnis in dieser Zeit durchweg
positiv ausfiel.

IMWF - Institut für Management- und Wirtschaftsforschung

Das IMWF wurde aus der Erfahrung heraus gegründet, dass die Ergebnisse
wissenschaftlicher Ausarbeitungen und Marktanalysen für Entscheider in der
Wirtschaft oftmals nicht die hinreichende Praxisnähe und Relevanz haben. In
Folge dessen bleibt die Unterstützung wissenschaftlicher Institutionen durch
Unternehmen oftmals hinter den Erwartungen der Lehrstühle zurück. Vor diesem
Hintergrund versteht sich das IMWF als Plattform, auf der Kontakte zwischen
Wissenschaft und Unternehmen geknüpft werden, die an fundierter Aufarbeitung
relevanter Management- und Wirtschaftsthemen interessiert sind.

Dieses Netzwerk wird wesentlich durch Wilhelm Alms aufgebaut. Er hat als
ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Mummert Consulting vielfältige Erfahrungen
mit der Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen in der Managementpraxis
gesammelt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Brückenschläge zwischen
Wissenschaft und Wirtschaft zu initiieren.

Wenn Sie an diesem Netzwerk partizipieren wollen, freut sich das IMWF über Ihre
Nachricht. Von wissenschaftlichen Partnern wird erwartet, nachweislich
praxisorientierte Forschung leisten zu wollen. Im Gegenzug hierzu obliegt es den
eingebundenen Unternehmen, relevante Fragestellungen zu formulieren und die
Freiräume für die Aufarbeitung dieser Themen zu gewährleisten.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.imwf.de

Pressekontakt:

Jörg Forthmann
IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH
Telefon: +49 (0) 40 253 185 - 111
mailto:info@imwf.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/65649/4705644
OTS: IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel