Bayer Lieber spät, als nie!

15.09.2020, 14:57  |  931   |   |   

Auch die Bayer-Aktie blieb von dem Corona-Crash zu Beginn dieses Jahres nicht verschont, von 78,34 Euro ging es binnen vier Wochen auf 44,86 Euro abwärts. Die anschließende Erholungswelle reichte an 73,63 Euro aufwärts, ab Ende Juni ging es auf die zentrale Unterstützung um 56,00 Euro sowie das 38,2 % Fibonacci-Retracement wieder abwärts. An dieser Stelle wurde ein Turnaround favorisiert, der nicht so recht einsetzen wollte. Kurzfristig ist das Papier von Bayer Anfang dieses Monats nämlich auf rund 54,00 Euro durchgerutscht, konnte sich in den letzten Tagen aber doch noch stabilisieren und heute wieder dynamisch zur Oberseite abdrehen. Damit liegt aller Wahrscheinlichkeit nach eine Bärenfalle vor, die nun weitere Gewinne nach sich ziehen könnte.

Tricky Chartmuster

Sollte sich der dynamische Kursanstieg in der Bayer-Aktie in den nächsten Tagen weiter fortsetzen und über den 50-Tage-Durchschnitt bei exakt 58,00 Euro aufwärts reichen, wäre das ein erstes Indiz für eine Rallyefortsetzung in Richtung 60,00 Euro, darüber könnte es locker in den Bereich von 62,55 Euro weiter aufwärtsgehen. Für dieses Szenario kann beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KB3YXE zum Einsatz kommen, wodurch eine maximale Rendite-Chance von sauberen 100 Prozent erzielt werden kann. Eine Verlustbegrenzung kann relativ nahe angesetzt werden, sollte ein Niveau von 54,60 Euro vorerst allerdings nicht überschreiten. Unterhalb von 54,00 Euro würden dagegen größere Verkaufssignale wahrscheinlich werden, Abschläge auf 52,00 Euro, darunter auf rund 50,00 Euro müssten in diesem Szenario zwingend einkalkuliert werden.

Bayer (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 57,65 // 58,00 // 58,23 // 59,55 // 60,00 // 60,69 Euro
Unterstützungen: 56,00 // 54,63 // 53,90 // 52,92 // 51,52 // 50,00 Euro
Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Pariser Minister: 'Anfang vom Ende der Arroganz von Monsanto-Bayer'

Diskussion: ROUNDUP 2: Nazi-Schatten auf Heckler & Koch
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel