Marktbericht LS-X am Abend: Vorbereitung auf die FED-Sitzung

Marktbericht LS-X am Abend Vorbereitung auf die FED-Sitzung

Anzeige
15.09.2020, 18:44  |  269   |   

Leichte Schwäche, dann wieder etwas Stärke und am Ende kaum eine Veränderung. Die Handelstage vor dem FED-Event symbolisieren eine abwartende Haltung. Welche Einzelwerte zeigen hier mehr Volatilität auf?

Das Muster der vergangenen Tage wurde auch heute beibehalten. Eine stärkere Eröffnung brachte erst einmal Kursgewinne mit sich, doch diese wurden im Tagesverlauf abverkauft. Später schaffte es der DAX in die Gewinnzone zurück, diesemal auch bis zum Handelsende.

 

Keine Vola am ersten Tag der FED-Tagung

 

Das Eröffnungsniveau vom XETRA-Handel war erst einmal die Orientierungsmarke, an der sich der Markt messen lassen musste. Denn positive Daten aus China sorgten zunächst für vermehrtes Kaufinteresse am Markt. Rund 80 Punkte tiefer ging es dennoch in der ersten Handelsstunde, bevor ein Reversal den DAX wieder zu diesem Ausgangslevel brachte.

Auslöser für dieses Reversal war der Anstieg des ZEW-Index. Weder Sorgen um den bevorstehenden Brexitnoch die vermehrten Corona-Neuinfektionen in vielen Staaten von Europa haben negativ auf die ZEW-Konjunkturerwartungen abgefärbt.

Über diesem Level gelang jedoch kein Ausbruch, so dass auch heute wieder am Nachmittag die Konsolidierung zeitlich auslief und sich der Index per Saldo wenig veränderte. Immerhin schaut der DAX am ersten Tag der Tagung der US-Notenbank FED auf 24 Punkte Gewinn zurück.

 

Die Eckdaten des Handelstages und der Intraday-Chart sehen wie folgt aus:

 

 

Eröffnung 13.220,81PKT
Tageshoch 13.262,81PKT
Tagestief 13.138,20PKT
Vortageskurs 13.193,66PKT

 

Ebenso uneinig war sich die Wall Street über eine Richtung im VOrfeld der Notenbank-Entscheidung. Diese findet morgen um 20.00 Uhr statt. Bis dahin wird von Marktbeobachtern mit erneut wenig Volatilität gerechnet.

 

Welche Werte standen im DAX im Anlegerinteresse?

 

Blick auf die Einzelwerte im DAX

 

Tagesgewinner war heute die Bayer AG. Bereits in der Vorwoche wurde vermeldet, dass im US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters Roundup mit dem Wirkstoff Glyphosat ein Kompromiss angesteuert werden könnte. Dies untermauern nun eingereichte Gerichtsunterlagen und ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Die Deutsche Bank verlor hingegen am stärksten beim Verlgeich der DAX-Werte. Das Institut warnt vor dem Ende der Globalisierung und hat dazu ein entsprechendes Dosier veröffentlicht. Angesichts der Internationalsierungsstrategie der letzten beiden Jahrzehnte ist es daher schwierig, in diesem Umfeld weitere Gewinne zu erwirtschaften. Anleger hatten dies als Hinweis genutzt und die Aktien mehrheitlich verkauft. Zudem lastet die drohende Zinsentscheidung morgen mit eventueller Stärkung des Dollars auf der Großbank.

 

Alle Tops und Flops aus dem DAX sehen Sie in folgender Tabelle:

 

 

Wie stellt sich das mittelfristige DAX-Chartbild dar?

 

Mittelfristiger Blick auf den DAX-Chart

 

Wie in den vergangenen Tagen hat sich im mittelfristigen Chartbild wenig verändert. Das August-Hoch bleibt auch am Tag der FED-Entscheidung als Widerstandsbereich verankert und somit die Meßlatte für weitere Kurssteigerungen.

 

Damit vollzieht sich das mittelfristige Bild weiter abwartend:

 

 

Schalten Sie gerne auch morgen wieder zum Marktgespräch kurz vor dem XETRA-Handelsstart auf unserem youtube-Kanal der LS-Exchange gegen 9.00 Uhr ein.

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

 

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

© TRADERS´ media GmbH

DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel