Chemicals Report Gewinnmitnahmen bei Sojabohnen und Bayer (BAYN)

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
16.09.2020, 14:46  |  173   |   
Chicago / Frankfurt 16.09.2020 - Die Sojabohnen zeigten sich im gestrigen Handelsverlauf etwas leichter. Die Investoren haben einen Teil ihrer Vortagesgewinne mitgenommen. Im deutschen Handel verlieren Papiere von Bayer leicht.

Die Sojabohnen haben in den vergangenen Tagen kräftig zulegen können. Dies hat am Dienstag zu Gewinnmitnahmen geführt. Auch für Mais und Weizen ging es leicht nach unten.

Die jüngsten Wetterprognosen für Teile der US-Anbaugebiete lassen besseres Wetter erwarten, was zu einem zügigen Erntefortschritt beitragen dürfte. Dies kommt zu einer Zeit, da die Notierungen kräftig zulegen konnten, nachdem das Wetter über Wochen zu warm und trocken war, was zu einem Rückgang der Qualität der Ernte beigetragen hat.

Derweil hat die NOPA, die Vereinigung der Sojaverarbeiter, mitgeteilt, dass die Unternehmen im August 165,055 Mio. Scheffel verarbeitet haben, das geringste Niveau seit neun Monaten.

Das USDA teilte im Rahmen seiner täglichen Berichte, dass US-Exporteure 132.000 Tonnen Sojabohnen an China verkauft haben. Weiterhin wurde der Verkauf von 132.000 Tonnen Sojabohnen und 120.000 Tonnen Mais an nichtgenannte Kunden bekanntgegeben.

Im elektronischen Handel verliert Dezember-Mais 0,5 Cents auf 3,655 USD/Scheffel, für die November-Sojabohnen geht es um 5,0 Cents auf 9,965 USD/Scheffel nach oben, Dezember-Weizen verliert 0,5 Cents auf 5,3775 USD/Scheffel.

An den Aktienmärkten zeigt sich ein durchwachsenes Bild, nachdem es gestern an der Wall Street aufwärts ging. Der Nikkei 225 stieg um 0,1 Prozent, der Hang Seng Index schloss nahezu unverändert und der CSI 300 Index korrigierte um 0,7 Prozent. Die australische Börse stieg um 1,0 Prozent.

In Europa verliert der Euro Stoxx 50 Index 0,1 Prozent auf 3.330 Punkte, der DAX notiert nahezu unverändert bei 13.219 Punkte.

In den USA wird am Nachmittag der Offenmarktausschuss seine jüngsten Einschätzungen zur Konjunktur abgeben. Mit großer Spannung werden Details zur geplanten Anpassung bei der Inflation erwartet. Fed-Chef Jerome Powell hatte kürzlich auf dem jährlichen Symposium der Kansas City Fed mitgeteilt, dass künftig eine zeitweise höhere Inflation akzeptiert werde. Wie dies erreicht werden kann, nachdem die Inflation jahrelang nicht das bisherige Niveau von unter aber nahe zwei Prozent erreicht hat, müssen die Notenbanker nun deutlich machen.

Im deutschen Handel liegen Papiere von Bayer leicht unter Druck. Das Unternehmen hat gestern tausende Klagen zum Unkrautvernichter Roundup abgeschlossen. Dies war Teil eines Vergleichs, der ein Volumen von 11 Mrd. USD erreicht hatte. In der jetzigen Vereinbarung wurden 15.000 Klagen beigelegt, insgesamt wurden 125.000 Klagen im Zusammenhang mit Roundup erwartet.

Für Papiere von Südzucker geht es um 0,6 Prozent auf 17,18 Euro nach oben, KWS Saat steigen um 0,3 Prozent auf 72,50 Euro. Novozymes verbessern sich um 0,2 Prozent auf 55,44 Euro.

BASF verlieren 0,2 Prozent auf 54,79 Euro.



Die Menschheit sieht sich in den kommenden Jahrzehnten massiven Herausforderungen gegenüber, darunter Klimawandel und Bevölkerungswachstum. Während der Klimawandel das Angebot von Rohstoffen zur Lebensmittelproduktion bedroht, bedeutet das starke Bevölkerungswachstum einen steigenden Bedarf an eben jenen Lebensmitteln. Gleichzeitig werden Anforderung an die Lebensmittelsicherheit immer größer.

MustGrow Biologics Corp. (WKN: A2PNS7) hat sich im Geschäftsfeld der Biopestizide positioniert. Dieser Bereich, der von zunehmend strengen gesetzlichen Anforderungen befördert, bis zum Jahr 2025 auf 8,5 Mrd. USD anwachsen dürfte, liefert die Grundlage für eine nachhaltige Bekämpfung von Pflanzenschädlingen und -krankheiten. Das landwirtschaftliche Biotechunternehmen MustGrow setzt beim Schutz vor Schädlingen und Krankheiten auf die natürlichen Abwehrmechanismen von Senfkörnern. Das Produkt von Unternehmen ist bereits von der US-Umweltschutzbehörde EPA genehmigt.

Aktuell werden weitere Test des Produktes von MustGrow im Einsatz als Bioherbizid getestet. Bei kleinen Unkräutern und Unkrautsamen wurden bereits sehr hohe Erfolgsquoten verzeichnet. Noch vor Ende des Jahres werden dazu Studienergebnisse erwartet.

Im Einsatz als Biopestizid hat das MustGrows TerraMG bereits Erfolge verzeichnet. So zeigten Tests eine Wirksamkeit von 96 Prozent bei der Bekämpfung der Kohlhernie, einer Krankheit, für die es bislang keine wirksamen Behandlungsmethoden gab. In Kanada ist davon unter anderem die Rapsernte betroffen - die finanziellen Schäden werden auf jährlich 500 Mio. CAD taxiert.

In Kolumbien wird TerraMG bereits zur Bekämpfung der Panamakrankheit (Fusarium Wilt TR4) getestet, welche die globale Bananenproduktion beeinträchtigt.

Die Unternehmensführung von MustGrow ist gespickt mit hochkaratigem Personal. CEO Corey Giasson gründete unter anderem Rallyemont Energy, die 2013 an Husky Energy verkauft wurde. Der Chief Operating Officer Colin Bletsky kommt aus Saskatchewan und hat seit frühester Kindheit mit Landwirtschaft zu tun. Professionell war Bletsky für die Leitung des Landwirtschaftgeschäftes von Novozymes BioAG verantwortlich.


Quelle: www.youtube.com/watch?v=CjdHrGjUxIo


Die Profiteer-Neuvorstellung Manganese X Energy hat in den vergangenen Tagen eine sehr starke Entwicklung gezeigt. Der Boom bei E-Autos geht unvermindert weiter. Je mehr Player hier aktiv sind, desto klarer dürfte auch werden, dass die Elektrifizierung der Individualverkehrs die neue Normalität darstellt. Mehr zu Manganese X Energy Corp. (WKN: A2DHL8) lesen Sie hier: https://bit.ly/3ivX637

MustGrow Biologics Corp. (WKN: A2PNS7)
ist günstig bewertet und kann eine hervorragende Aktienstruktur vorweisen. 22 Prozent der Anteile werden von Management und Insidern kontrolliert. Daneben ist der Kassenbestand von 2,8 Mio. CAD eine gute Voraussetzung zur Umsetzung der aktuellen Pläne. In den nächsten Wochen sind wichtige Testergebnisse hinsichtlich der Panamakrankheit zu erwarten. Mit Fortschritten bei Problemen, für die es bisher keine Lösung gab, dürfte sich MustGrow zu einem Übernahmekandidaten für Branchenriesen wie Bayer oder Syngenta entwickeln. Lesen Sie hier, warum MustGrow Biologics Corp. (WKN: A2PNS7) das Interesse in der Branche wecken dürfte: https://bit.ly/2EWzp5u

Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von MustGrow Biologics Corp. und Manganese X Energy interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens MustGrow Biologics Corp. und
Manganese X Energy und hat kurzfristig die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis!





MustGrow Biologics Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel