DAX gerät nach US-Leitzinsentscheid unter Druck

17.09.2020, 09:00  |  602   |   |   

Per Handelsschluss notierte der DAX dann bei 13.255 Punkten, sackte aber nach dem US-Zinsentscheid wieder deutlich ab und fiel nachbörslich unter die Marke von 13.200 Punkten. Am frühen Donnerstagmorgen zeigt sich der DAX bei 13.050 Punkten deutlich tiefer. Der DAX dürfte nun schnell die runde Marke von 13.000 Punkten ansteuern.

Für die Bullen bleibt es wichtig, dass der 50er-EMA im Tageschart verteidigt werden kann. Dann wäre mit einer weiteren Seitwärtsbewegung und temporären Angriffen auf den Widerstand bei 13.300/13.350 Punkten zu rechnen.

Allerdings trübt sich die Lage auch im US-Index S&P500 immer mehr ein, so dass dem DAX neben der Belastung durch den bereits starken Euro auch Gegenwind aus New York drohen könnte.

Aktuelle DAX-Lage

DAX noch im Seitwärts-Modus.

DAX bei 13.255 Punkten, vorbörslich bei 13.050 Punkten.

Indikatoren drehen wieder auf short.

Anlaufmarken nach unten bei 13.200, 13.150, 13.100 und 13.000 Punkten. Nach oben bei 13.250, 13.300, 13.310, 13.350 und 13.400 Punkten.

Gaps nach oben bei 13.500 Punkten, nach unten bei 11.391, 10.547, 10.097, 9.626 und 8.830 Punkten offen.

Trendindikator:

Eigener Trendindikator zeigt aktuell rot an, short. (Seitwärtsphase)

Historische Saisonalität

In US-Wahljahren (DAX): Von Mitte September bis Mitte Dezember abwärts.

Gebert-Börsenindikator (September)

Langfristiger Börsenindikator nach Gebert: Kaufen (Vormonat August: Kaufen).

(Dieser Börsenindikator berücksichtigt monatlich die Inflations- und Zinsdaten, den Euro/Dollar-Kurs und die Saisonalität. Anhand der Daten signalisiert der Indikator langfristige Kauf- und Verkaufssignale für den DAX.)

Seite 1 von 4
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: DAX-Index Chartanalyse von Kagels Trading

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch den 16.09.2020
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel