AXA IM: Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten

Gastautor: Simon Weiler
18.09.2020, 11:28  |  119   |   |   

Der Kauf von Vermögenswerten trägt zur Bereitstellung von Liquidität und zur Kursstützung an den Anleihemärkten bei. „Die Zentralbanken werden nicht nur die quantitative Lockerung in absehbarer Zeit nicht zurückfahren, sondern vielmehr bei erneuter Volatilität weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Märkte ergreifen“, meint Hayes. In jüngster Zeit seien die Spreads enger geworden, was veranschauliche, dass sich der Renditeunterschied zwischen Staatsanleihen und risikoreicheren Unternehmensanleihen verringere.

Die Rally am Anleihemarkt habe dazu geführt, dass Anleihen teurer geworden seien. „Dennoch sehen wir attraktive Bewertungen, die Investoren Zugang zum Markt ermöglichen, wie beispielsweise Staatsanleihen mit langer Laufzeit, bestimmte Industrie- und Schwellenländeranleihe und Credit Default Swaps, die ein nützliches Instrument zur Risikobalancierung für Hochzinsanleihen während volatilen Phasen sind“, so der Experte.  

Gegenwind fordert den Erholungsprozess heraus

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen
Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel