US-Wahlen: Investieren inmitten politischer Risiken

Gastautor: Simon Weiler
18.09.2020, 11:54  |  125   |   |   

Laut Umfragen ist die Gemütslage in den USA gedämpft. Die Wählerschaft Trump's missbilligt die Stellungsnahmen des aktuellen US-Präsidenten hinsichtlich vieler wichtiger Wahlthemen, so RealClearPolitics. Auch die mediale Stimmung deutet darauf hin, dass Trump sowohl im gesamten Land, als auch in den wichtigsten Swing-Staaten gegenüber Biden an Stimmen verlieren wird. 

Es gibt einige Hinweise darauf, dass bestimmte Sektoren (insbesondere die Technologiebranche) im Hinblick auf den Wahltermin sensibler zu sein scheinen als Market-Cap-Faktoren und Smart Beta. Anleger scheinen ihre Portfolios vor den Wahlen vorsichtig zu positionieren und sich erst danach langsam wieder an Aktien zu wagen.

Bei den Wahlen dürfte eher die Makrodynamik als die aktuelle Wirtschaftslage von Bedeutung sein, und Trump liegt bei den Schlüsselindikatoren derzeit hinter den früheren Wiederwahlsiegern zurück.

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel