Experteninterview, Jens Fabian Geschäftsführer der domeba distribution GmbH, zum Thema „IT-Lösungen für den Arbeitsschutz“.

Gastautor: Rainer Brosy
18.09.2020, 16:28  |  2460   |   |   

1. Die domeba distribution GmbH, hat in ihrer 22-jährigen Unternehmensgeschichte den Wandel zum digitalen Zeitalter hautnah miterlebt. Wie ist es Ihnen gelungen, sich in diesem Markt als wichtiger Player zu etablieren?

 

Wir entwickeln IT-Lösungen für den Arbeitsschutz. Dabei bedienen wir sämtliche Branchen und Unternehmensgrößen – denn Arbeitsschutz geht alle etwas an. Für uns ist es entscheidend, sowohl die Bedürfnisse des Marktes zu berücksichtigen als auch selber Innovationen voranzutreiben.

 

Bild: Jens Fabian. Bildquelle: www.domeba.de

 

Als inhabergeführtes Unternehmen können wir schnelle Entscheidungen treffen und neue Projekte rasch umsetzen. Unsere Kunden wissen, dass wir Ihnen zuhören und auch auf komplexe Projektanforderungen reagieren können.

 

Im Kern geht es für uns also darum, die Arbeitswelt sicherer, einfacher und effektiver zu machen. Dieses Credo verfolgen wir in jedem einzelnen Projekt und ich glaube, das merken auch unsere Ansprechpartner in den Unternehmen.

 

Heute gehören wir mit zahlreichen Referenzprojekten in allen Branchen und weit über einer Million Anwendern im System zu den führenden Anbietern von Arbeitsschutz-Software. Wir haben das ohne Fremdkapital geschafft, unser Wachstum ist organisch. Die Entwicklung zeigt, dass wir mit unseren Angeboten am Puls der Zeit arbeiten.

 

2. Arbeitsschutz wird in Unternehmen bereits praktisch gelebt. Wie lässt sich diese Thematik auf den IT-Bereich übertragen?

 

Die Digitalisierung wird mittlerweile in allen Unternehmensbereichen vorangetrieben und macht auch vor dem Arbeitsschutz nicht Halt. Das ist auch gut so, denn Digitalisierung bedeutet vor allem Vereinfachung. Insbesondere im Arbeitsschutz gibt es eine Vielzahl an Aufgaben, die je nach Unternehmensgröße einen hohen organisatorischen Aufwand bedeuten.

 

IT-Lösungen für den Arbeitsschutz bieten hier die Möglichkeit, alle wichtigen Prozesse zentral in einem System anzulegen, zu pflegen und zu automatisieren. Das können die jährlich wiederkehrenden Unterweisungen für die Beschäftigten, die regelmäßig durchzuführenden Gefährdungsbeurteilungen, das Gefahrstoffmanagement oder aber das Planen von notwendigen Audits sein.

 

Das Wichtigste ist es, Akzeptanz für die digitalen Veränderungen zu schaffen. Bei der Einführung von Software-Lösungen sollten also die Beschäftigten frühzeitig informiert werden. Das baut viele Hemmnisse bereits im Vorfeld ab und sichert die erfolgreiche Umsetzung von komplexen Projekten.

DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 5

1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
15.10.20 13:52:31
Sehr spannendes Thema gerade in der aktuellen Zeit!

Disclaimer

Gastautor

Rainer Brosy
Geschäftsführer

Rainer Brosy (B.Eng.) ist seit 10 Jahren Geschäftsführer einer Digital-Agentur und führt gerne Interviews mit Köpfen aus der Businesswelt.

RSS-Feed Rainer Brosy