Arbeitsminister Heil übt scharfe Kritik am Reifenhersteller Continental

Nachrichtenagentur: news aktuell
19.09.2020, 02:10  |  173   |   |   
Düsseldorf (ots) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die geplante
Schließung des Aachener Werks des Reifenherstellers Continental scharf
kritisiert. "Es ist ohne Frage so, dass die Automobilbranche von der
Corona-Krise hart getroffen ist und zusätzlich in einem Transformationsprozess
steckt. Trotzdem habe ich kein Verständnis für ein radikales Jobabbau-Programm
in diesem Bereich", sagte Heil der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag).
"Das betrifft auch den Continental-Standort Aachen, der ja schwarze Zahlen
geschrieben hat", sagte Heil. "Ich erwarte von dem Unternehmen, dass es im
Gespräch mit den Gewerkschaften Lösungen findet mit dem Ziel, möglichst viele
Arbeitsplätze in Deutschland zu erhalten", erklärte der SPD-Minister. Der Staat
übernehme in der Corona-Krise bereits sehr viel Verantwortung - etwa mit dem
Kurzarbeitergeld und mit dem Konjunkturpaket. "Das ist jetzt die Stunde, in der
sich die Sozialpartnerschaft bewähren muss. Ich erwarte jetzt, dass man bei
Continental nicht im Windschatten der Krise Entscheidungen trifft, die man
möglicherweise vorher schon erwogen hat", sagte Heil.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30621/4711036
OTS: Rheinische Post
Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel