Meilenstein genommen Tesla Gigafactory Berlin-Brandenburg: Wasserverband billigt Erschließungsvertrag

23.09.2020, 14:02  |  2178   |   |   

Über die Wasserversorgung für die Gigafactory im brandenburgischen Grünheide war lange gestritten worden. Nun hat der Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) den Erschließungsantrag für die Gigafactory gebilligt. Damit könnten die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung des neuen Tesla-Werks schon bald fertiggestellt werden, was für Tesla in Deutschland ein wichtiger Meilenstein wäre.

Noch Anfang des Jahres hatte der Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) gewarnt, dass für das geplante Tesla-Werk in Grünheide “umfangreiche und schwerwiegende Probleme mit der Trinkwasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung“ bestehen. Damit einher gegangen waren Proteste von Anwohnern, welche Umweltschäden befürchteten sowie die Trinkwasserversorgung der Anwohner gefährdet sahen.

Nun hat der WSE einem Erschließungsantrag für die Gigafactory gebilligt. In einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung heißt es: „Mit der nun getroffenen Entscheidung ist die Ver- und Entsorgung der Tesla-Fabrik in der ersten Ausbaustufe mit den beantragten Mengen aus dem Genehmigungsverfahren und den derzeitig verfügbaren Ressourcen des WSE sicher gestellt. Dies ist möglich, da Tesla den Bedarf im aktuellen Genehmigungsantrag gesenkt hat und durch die Behörden zusätzliche Entnahmemengen genehmigt wurden.“

Teslas Gigafactory Berlin-Brandenburg soll jährlich mit maximal 1,45 Millionen Kubikmetern Wasser versorgt werden. Zudem werde man Tesla 0,95 Millionen Kubikmeter Abwasser abnehmen. Dafür müsse Tesla Wasser-Schadstoffgrenzwerte einhalten und die Anschlüsse bereitstellen, erklärte WSE Verbandsvorsteher Andre Bähler dem rbb.

Heute findet außerdem eine öffentliche Anhörung der Kritiker des Tesla-Werks statt. Dafür zuständig ist das Landesamt für Umwelt. Insgesamt gibt es 406 formelle Einwände gegen die Gigafactory, die bei der Anhörung diskutiert werden sollen.

Autor: Ferdinand Hammer

Tesla Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
23.09.20 19:26:17
... Doch für die Fertigstellung fehlt immer noch die umweltrechtliche Genehmigung. Auf eigenes Risiko werkelt Tesla deshalb seit Monaten an seinem neuen Standort. ...

https://www.welt.de/wirtschaft/article216382398/Verhandlung-…
Avatar
23.09.20 18:50:24
Welch ein Witz In Brandenburg gibt es große Probleme mit der Wasserversorgung. Das geht nicht gut aus. Hier wird noch einiges kommen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel