Eurozone Konsumentenvertrauen: Konsumfreude größer als gedacht

Gastautor: Simon Weiler
24.09.2020, 09:43  |  107   |   |   

Ausweislich der Erhebung zum Konsumentenvertrauen der Europäischen Kommission hat sich die Kauflaune im September allen Unkenrufen zum Trotz nicht nur stabil gehalten, sondern sogar leicht verbessert. Damit hat der Indikator den „Panikmodus“ nachhaltig verlassen. Der Indexwert stieg von minus 14,7 auf minus 13,9 Punkte – erwartet wurde ein Stagnieren auf dem alten Niveau.Treiber dürfte wieder einmal der deutsche Konsument sein. Hier hat die Krise nicht so stark zugeschlagen und die Mehrwertsteuersenkung tut ihr Übriges. In Spanien hingegen läuft es vor dem Hintergrund der steigenden Infektionszahlen und den damit einhergehenden Sorgen hinsichtlich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung nicht so gut. Dort sind die Kaufabsichten für langlebige Konsumgüter im August auf ihren tiefsten Stand seit der Eurokrise gefallen. Wir gehen nicht davon aus, dass sich das Bild aufhellt, wenn die Detailzahlen für September vorliegen.

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen
Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel