Ekosem-Agrar AG „Krisenfest“ durchs erste Halbjahr 2020

Nachrichtenquelle: Anleihen Finder
25.09.2020, 11:10  |  180   |   |   


Halbjahreszahlen – die Ekosem-Agrar AG hat im ersten Halbjahr 2020 sowohl ihren Umsatz als auch ihr operatives Ergebnis deutlich steigern können, liegt aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise aber dennoch leicht unter den eigenen Planungen und hat daher den Ausblick für das Gesamtjahr 2020 nach unten korrigiert.

Ergebnis steigt um 65%

Die Eksoem-Agrar AG hat ihr Nettoergebnis um 65 % auf 38,3 Mio. Euro (Vj. 23,2 Mio. Euro) erhöht. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 50 % auf 132,8 Mio. Euro (Vj. 88,4 Mio. Euro) und auch das operative Ergebnis (EBIT) konnte deutlich gegenüber dem Vorjahreswert (56,6 Mio. Euro) auf 89,2 Mio. Euro zulegen (+57 %).

„Mit unserer Entwicklung in den ersten sechs Monaten 2020 sind wir insgesamt sehr zufrieden. Vor dem Hintergrund großer wirtschaftlicher Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie hat sich unser Unternehmen und unsere Branche als krisenfest erwiesen. Unser Expansionskurs bleibt intakt, wenngleich wir das Tempo in den letzten Monaten etwas gedrosselt haben“, sagt Stefan Dürr, CEO der Ekosem-Agrar AG.

Umsatzsteigerung um 33%

Im ersten Halbjahr 2020 erwirtschaftet der russische Milchproduzent Umsatzerlöse in Höhe von 209,0 Mio. Euro, was einem Anstieg von 33% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Vj. 156,8 Mio. Euro) entspricht. Die Rohmilchproduktion erreichte mit rund 456.000 Tonnen eine Steigerung um 30% (Vj. 352.000 Tonnen). Damit bleibt der Verkauf von Rohmilch mit 73,5 % bzw. 153,6 Mio. Euro (Vj. 111,5 Mio. Euro) weiterhin wichtigster Umsatztreiber des Konzerns. Die Milchverarbeitung trug mit 20,1 Mio. Euro (Vj. 17,6 Mio. Euro) knapp 10 % zum Gesamtumsatz bei. Der Umsatz mit pflanzlichen Agrarprodukten belief sich auf 17,9 Mio. Euro (8,6 %; Vj. 13,8 Mio. Euro) und die Erlöse aus dem Bereich Vieh- und Tierprodukte erreichten 13,1 Mio. Euro (6,3 %; Vj. 8,7 Mio. Euro).

Die Betriebsleistung (Umsatz zuzüglich der Wert- und Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen sowie biologischen Vermögenswerten und sonstige betriebliche Erträge) erhöhte sich im ersten Halbjahr 2020 um 26 % auf 336,0 Mio. Euro (Vj. 267,1 Mio. Euro).

Eigenkapitalquote von 14,4%

Der Bilanzsumme lag zum 30. Juni 2020 mit 2,2 Mrd. Euro nahezu auf dem Niveau zum Jahresende 2019. Die Finanzverbindlichkeiten inklusive Leasingverbindlichkeiten beliefen sich auf 1,2 Mrd. Euro (31.12.2019: 1,2 Mrd. Euro). Das Eigenkapital lag zum Stichtag bei 310,7 Mio. Euro (31.12.2019: 316,5 Mio. Euro). Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 14,4 % (31.12.2019: 14,4 %).

Seite 1 von 3
Milch jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel