Kryptowährungen: Sonderdruck und Video!

Nachrichtenquelle: Markus Miller
11.10.2020, 22:17  |  530   |   |   

An manchen Tagen ist es mir in den letzen Wochen und Monaten so vorgekommen, als wäre ich der Chefkoordinator einer Anwaltskanzlei, einer Detektei, oder die Außenstellte einer Finanzaufsichts- bzw. Kriminalbehörde. Das hat zwei wesentliche Gründe: Aufgrund meiner klaren Warnungen vor dubiosen Anbietern werde ich immer wieder von eingeschalteten Rechtsanwälten juristisch belangt. Im Jahr 2018 habe ich 24 Abmahnungen erhalten. Im Jahr 2019 waren es 21. Dieses Jahr liege ich aktuell bei 16 juristischen Konflikten, wobei allein 6 davon mit einem angeblichen „Krypto-Anbieter“ aus dem Fürstentum Liechtenstein zusammenhängen.

Ich lasse mich von diesem massiven Gegenwind selbstverständlich nicht unterkriegen, sondern verstehe es sehr wohl, mich wirkungsvoll zu wehren. Allen voran durch meine beiden Top-Anwälte von der Kanzlei SBS-LEGAL aus Hamburg in Person von Stephan R. Schulenberg (Rechtsanwalt & Spezialist für MLM- und Vertriebsrecht) und Tae Joung Kim (Rechtsanwalt & Spezialist für Medien- und Urheberrecht). Parallel dazu habe ich großes Vertrauen in unseren Rechtsstaat, im Hinblick auf die Meinungs- und Pressefreiheit und unterhalte auch mit Finanzaufsichtsbehörden – BaFin, FMA (Liechtenstein und Österreich) sowie der FINMA (Schweiz), den Kriminalbehörden (Polizeidienststellen, LKA, BKA) oder Staatsanwaltschaften und weiteren Rechtsanwälten aus dem Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht stets – bzw. deutlich überwiegend – eine konstruktive Zusammenarbeit.

Dem Recht will nachgeholfen sein!

Aufgrund meiner Berichte und Warnungen kommt es auch immer wieder zu Strafanzeigen gegenüber meiner Person, beispielsweise wegen angeblicher Verleumdung. Bislang wurde dabei noch nie ein Strafverfahren gegen mich eröffnet, alle – aufgrund von Strafanzeigen – eingeleiteten Ermittlungsverfahren wurden eingestellt. Auch das ist ein Beleg für die Sachlichkeit bzw. rationale wie juristische Belastbarkeit meiner Arbeit!

Daneben landen Woche für Woche die unterschiedlichsten Fälle auf meinem virtuellen Schreibtisch. Von „Anlegern“, die an dubiose Investment-Systeme Geld überwiesen haben, oder fragwürdige Investment- und Krypto-Systeme (MLM-Vertrieb, Network-Marketing) weiterempfohlen haben. In diesem Kontext freue ich mich ebenso über den starken Zuspruch und die Unterstützung – beispielsweise durch das Magazin „NETWORK-KARRIERE“ – dem führenden Wirtschaftsmagazin für den Direktvertrieb in Europa, unter seinem geradlinigen Herausgeber Bernd Seitz – das aktuell sogar einen Sonderdruck veröffentlicht hat.

NETWORK-KARRIEREEXW: Das Kartenhaus bricht zusammen!

Die 10. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Frankfurt am Main (Az.: 3-10 O 14/20) hat sich im Termin vom 11. September 2020 in der Sache EXW Global AG ./. Markus Miller, der Argumentation der SBS Legal Rechtsanwälte, vertreten durch Rechtsanwalt Tae Joung Kim, komplett angeschlossen und daraufhin angekündigt, die Klage der EXW Global AG vollumfänglich abzuweisen. Der Vertreter der Klägerin nahm sodann nach telefonischer Rücksprache die gesamte Klage zurück.

Im Rahmen eines veröffentlichten Interviews für die Börse Stuttgart im vergangenen Jahr hatte sich Markus Miller, Krypto-Experte und Fachjournalist, auf Anfrage über das Geschäftsmodell der EXW-Wallet u. a. dahingehend geäußert, dass bzgl. des damals auf der Homepage und im Impressum genannten EXW-Trading-Partners am 04.10.2019 eine Investorenwarnung durch die Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) ausgesprochen wurde (mit Bescheid vom 25.05.2020 hat die FMA mittlerweile die Rechtmäßigkeit ihrer Veröffentlichung festgestellt, welcher auch rechtskräftig ist). Aus diesem Grund warnte Markus Miller vor diesem Angebot und empfahl von Investitionen abzusehen. (Quelle: Network Karriere).

Lesen Sie in der aktuellen Sonderausgabe der Network-Karriere einen ausführlichen Bericht über den Versuch der EXW Global AG unter ihrem Verwaltungsrat Joachim Janert – einem Treuhänder aus dem Fürstentum Liechtenstein – den Fachjournalisten Markus Miller durch eine Vielzahl von Klagen mundtot zu machen und was dabei herausgekommen ist. Nachfolgend der Link zur freien Online-Sonderausgabe, in der Sie auch ganz bequem blättern können und die Sie auch zur besseren Lesbarkeit vergrößern können.

SONDERDRUCK: NETWORK-KARRIERE (FREIE ONLINE-AUSGABE)

BEITRAG NETWORK-KARRIERE (PDF-DATEI)

Krypto-Guru in Spanien verhaftet!

Nun zu einem weiteren aktuellen Thema: Auch wer bislang mit Kryptowährungen wenig Berührungspunkte hatte, dürfte die Marke „McAfee“ schon einmal gehört haben. Weltweit zählt McAfee zählt zu den bekanntesten Virenschutz-Programmen. Im Jahr 2011 wurde McAfee durch den US-Konzern Intel übernommen. Seit dem Jahr 2017 ist McAfee wieder ein eigenständiger Konzern an dem Intel immerhin noch 49% der Anteile hält. Gegründet wurde das Unternehmen einst im Jahr 1987, durch den längst legendären John McAfee. 1994 erfolgte der Börsengang und bereits im Jahr 1996 verkaufte John McAfee seine letzten Firmenanteile. Seither hat John McAfee einen Lebenslauf hingelegt, der von Kuriositäten nur so strotzt. Von Reichtum, über Frauen und Drogen bis hin zu Gewalt und Waffen. In den Jahren 2016 und 2020 wollte er sogar für die US-Präsidentschaftswahl kandidieren, scheiterte allerdings bereits jeweils im Vorwahlkampf.

John McAfee und die Geschichte vom Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar

In der Kryptoszene erlangte John McAfee eine große Bekanntheit, durch seine im Juni 2017 getätigte Aussage: „Falls der Bitcoin bis zum Jahr 2020 nicht mindestens 500.000 USD wert sei, würde er seinen eigenen Penis im nationalen Fernsehen essen“. Später erhöhte er dieses Ziel medienwirksam auf eine Million USD. Für mich ist es unbegreiflich, warum John McAfee als „Krypto-Experte“ und gefragter Redner auf zahlreichen Kongressen jahrelang eine derart große Aufmerksamkeit erzielen konnte. In den letzten Jahren hat er vollkommen dubiose Krypto-Projekte über Twitter und andere Kanäle promotet, für die er nachweislich Geld erhalten hat.

Jetzt kam – endlich – die verdiente Quittung: Am Samstag dem 03.10.20 wurde der mittlerweile 75-Jährige auf dem internationalen Flughafen von Barcelona verhaftet und sitzt seither in Untersuchungshaft. Ausschlaggebend dafür war ein Haftbefehl aus den USA, seine Auslieferung in die Vereinigten Staaten dürfte jetzt nur noch eine Frage der Zeit sein. Sowohl die US-Börsenaufsicht SEC, als auch das US-Justizministerium haben Anklage erhoben, wegen Steuerhinterziehung und Betrug mit Kryptowährungen. Diese Thematik finden Sie in meinem aktuellen Interview für Börse Stuttgart TV. Abonnieren Sie gerne auch unseren YouTube-Kanal: GEOPOLITICAL.BIZ TV!

Setzen Sie auf Finanzielle Selbstverteidigung!

Ein Kapitel meines aktuellen Buches lautet „Digitale Selbstverteidigung“. Den Begriff der Resilienz lesen und hören Sie in den letzten Jahren immer häufiger. Darunter versteht man ganz grundlegend eine psychische Widerstandsfähigkeit, die Fähigkeit Krisen zu bewältigen und diese durch einen Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.

Diese Vorgehensweise lässt sich auch auf alle anderen Bereiche unseres täglichen Lebens übertragen, allen voran auf wirtschaftliche und finanzielle Ereignisse, ebenso wie auf die in Meilenstiefeln immer weiter fortschreitende Digitalisierung, die auch gleichbedeutend ist mit einer Abschaffung gewohnter Dinge, wie beispielsweise unserem Bargeld oder dem Bankensystem wie wir es derzeit noch kennen: Finanzielle Selbstverteidigung!

PS: Fundierte Praxisempfehlungen liefert Ihnen mein Wirtschaftsdienst KAPITALSCHUTZ VERTRAULICH

PPS: Analysen und Beiträge im Hinblick auf den Megatrend der Digitalisierung finden Sie auf unserem Themen-Portal KRYPTO-X.BIZ

PPPS: Die Digitalisierung im Vermögensmanagement finden Sie auf unserem Portal ROBO-X.BIZ

(c) Markus Miller GEOPOLITICAL.BIZ

ABONNIEREN SIE UNSEREN FREIEN NEWSLETTER!

Erhalten Sie aktuelle Informationen und Hinweise auf unsere Berichte und Empfehlungen, allen voran bei neuen BLOGS auf unserem Portal – Abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien NEWSLETTER und beachten Sie bitte unsere PREMIUM PARTNER:

Bitcoin jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Markus Miller*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer