Cannabis Report: New York will Reform bis April
Foto: Tyson Anderson - 123rf Stockfoto

Cannabis Report New York will Reform bis April

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
19.10.2020, 18:00  |  244   |   
Albany 19.10.2020 - Der US-Bundesstaat New York ist bei der Legalisierung dem progressiven Ruf der Stadt nicht gefolgt. Vielmehr zeigte sich immer wieder, dass die erforderlichen Mehrheiten fehlten. Dies soll sich nun bis April 2021 ändern.

Der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo hat sich in der Corona-Pandemie einen Namen als Krisenmanager gemacht und war für einige Wochen eine angenehme Abwechslung zu Trumps wissenschaftsnegierender Politik.

Die Legalisierung von Cannabis ist Cuomo bislang aber nicht gelungen. Angesichts der extrem knappen Kassen sucht die Politik nun aber nach Wegen, die Legalisierung von Cannabis zügig umzusetzen, in der Hoffnung, neue Einnahmequellen aufzutun.

Der Berater von Gouverneur Cuomo, Axel Bernabe, der für die Legalisierung von Cannabis in New York verantwortlich ist, hat in einem Podcast von Canopy Growth deutlich gemacht, dass sich die Lage in New York bald ändern solle.

Laut Bernabe führe die Legalisierung in den Nachbarstaaten von New York zu einem wachsenden Druck auf die Politik in Albany, hier endlich auch Fortschritte zu machen. Gouverneur Cuomo werde einen Vorschlag unterbreiten, der anderen Bundesstaaten als Vorbild dienen könne. Darin will sich Cuomo vor allem die wirtschaftliche Entwicklung und das Soziale konzentrieren.

Das Interview können Sie sie hier anhören: https://youtu.be/MbgqBNvYLGA

Der Berater sagte aber auch, dass der Nachbarstaat New Jersey das Rennen um die Legalisierung gewinnen könnte. Im Rahmen der Präsidentschaftswahlen wird dort auch über die Legalisierung von Cannabis abgestimmt.

Beiden Bundesstaaten gemein ist derweil, dass Kritik und Spott über die Unfähigkeit, die Legalisierung zu beschließen, nicht zu knapp ausfiel. Besonders der erfolgreiche Start der Legalisierung in Illinois dürfte in Albany und Trenton dafür gesorgt haben, dass der Druck zum Fortschritt weiter wuchs.

In New York soll der neue Gesetzesvorschlag nun im Haushaltsentwurf im Januar vorgelegt werden und dann bis zum 1. April verabschiedet werden.


Die letzten Monate waren für die globale Cannabisbranche eine nicht unerhebliche Herausforderung. Die Unternehmen in Kanada konnten von der Einstufung als essentielles Gewerbe profitieren und weiterhin ihre Produktion verkaufen, einfach war es dennoch nicht, wie die Abschreibungen, die Aurora Cannabis kürzlich ankündigte, deutlich machen.

Die AMP German Cannabis Group Inc. (WKN: A2PRD0) ist ein Unternehmen, das nicht den Risiken der Produktion ausgesetzt ist, sondern als Zwischenhändler medizinisches Cannabis für den deutschen Markt liefert. Seit Juni 2020 hat das Unternehmen dazu eine Lizenz, welche den Import aus EU-Staaten, aber auch Drittländern wie Kanada nach Deutschland ermöglicht. In einem nächsten Schritt wird dieses dann mit einer guten Marge direkt an Großhändler und Apotheken weiterverkauft.

Erste Umsätze wurden bereits im Juli realisiert, wobei AMP German Cannabis Group monatlich drei Kilogramm medizinisches Cannabis aus den Niederlanden bezieht. Künftig sollen aber vor allem Lieferungen aus Kanada Umsätze generieren, wobei erste Bestellungen bereits erfolgt sind. In einem nächsten Schritt AMP ein deutschlandweites Vertriebsnetz aufbauen. Dazu wurde jüngst Marc Wälken von Spectrum Therapeutics, einer Marke von Canopy Growth Germany GmbH, welche wiederum eine Tochtergesellschaft von Canopy Growth ist, abgeworben.


Quelle: www.youtube.com/watch?v=xz_2dXTKJEY

AMP sieht sich dabei auch als Botschafter für medizinisches Cannabis und hat deshalb eine Online-Diskussionsreihe ins Leben gerufen. Dort sollen Entwicklungen und Herausforderungen um das Thema besprochen werden.

AMP German Cannabis hat am 12. Oktober mitgeteilt, dass eine überzeichente Privatplatzierung abgeschlossen wurde. Statt der erwarteten 500.000 CAD wurden mehr als 771.000 CAD eingesammelt. Die eingeworbenen Mittel werde für allgemeine betriebliche Zwecke verwendet. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier: https://bit.ly/312bV70

AMP German Cannabis Group Inc. (WKN: A2PRD0) ist vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen und vor allem der kommenden Weichenstellungen günstig bewertet. Dies haben auch strategische Investoren erkannt, die bei der jüngsten Kapitalerhöhung einen deutlichen Aufschlag akzeptierten. Wohin es mit AMP German Cannabis Group Inc. (WKN: A2PRD0) geht und welche Rolle Aphrias Tochtergesellschaft CC Pharma dabei spielt, lesen Sie hier: https://bit.ly/3iwFTqh

Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von AMP German Cannabis Group Inc. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens AMP German Cannabis Group Inc. und hat kurzfristig die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis!



AMP German Cannabis Group Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Cannabis Report New York will Reform bis April Albany 19.10.2020 - Der US-Bundesstaat New York ist bei der Legalisierung dem progressiven Ruf der Stadt nicht gefolgt. Vielmehr zeigte sich immer wieder, dass die erforderlichen Mehrheiten fehlten. Dies soll sich nun bis April 2021 ändern.Der New …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel