Pressestimme 'Stuttgarter Zeitung' zu Legitimationsproblemen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
20.10.2020, 05:35  |  114   |   |   

STUTTGART (dpa-AFX) - "Stuttgarter Zeitung" zu Legitimationsproblemen:

"Behauptungen und Unterstellungen, wie sie aus der AfD laut werden, die Regierenden in Bund und Ländern würden von diktatorischen Gelüsten getrieben, sind Ausdruck bösen Willens oder ein Zeichen geistiger Verwirrung. Gleichwohl muss gelten: Je länger eine Krise andauert, desto stärker ist das auf Ausnahmerecht gründende Regierungshandeln parlamentarisch zu legitimieren. Sonst besteht die Gefahr einer Habitualisierung exekutiver Alleinherrschaft. Macht ist eine Droge, der auch Menschen guten Willens verfallen."/al/DP/jha

Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Pressestimme 'Stuttgarter Zeitung' zu Legitimationsproblemen "Stuttgarter Zeitung" zu Legitimationsproblemen: "Behauptungen und Unterstellungen, wie sie aus der AfD laut werden, die Regierenden in Bund und Ländern würden von diktatorischen Gelüsten getrieben, sind Ausdruck bösen Willens oder ein Zeichen …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel