Kommentar: Alleinige Frage nach Value oder Growth nicht zeitgemäß

Gastautor: Simon Weiler
20.10.2020, 12:25  |  133   |   |   

Aktienmärkte werden von drei Gruppen von Akteuren bestimmt

Der Investmentprofi hat an den Aktienmärkten drei Gruppen von Akteuren identifiziert. Da seien zum einen die Momentum-Spieler. „Der Begriff „Spieler“ ist hier bewusst gewählt, denn mit fundamental orientiertem Investieren hat dieser Ansatz wenig zu tun. Man kauft schlichtweg das, was bislang steigt, in der Hoffnung, es werde schon so weitergehen“, sagt Böckelmann. Doch mit steigenden Kursen steige oft auch die Fallhöhe, da die eingepreisten Erwartungen von der Wirklichkeit nicht erfüllt werden könnten. Momentum-Engagements seien daher oft von recht abrupten Kurseinbrüchen gekennzeichnet. Für den „Momentum“-Spieler stelle sich die Frage nach Value oder Growth nicht, er kaufe was gerade läuft – egal warum. Das Momentum sieht der Investmentexperte seit der Finanzkrise bei Growth-Aktien. Zum anderen gebe es den Contrarian-Ansatz. Scheinbar trotzig wird hier gegensätzlich zum Momentum investiert – günstige, in Ungnade gefallene Titel gekauft oder aktuell gut gelaufene verkauft, da bereits eine Überbewertung vermutet wird. „Contrarian-Anleger setzen daher seit Jahren immer wieder auf Value, da sie davon ausgehen, dass der Trend zugunsten von Growth-Titeln irgendwann brechen muss“, erklärt Böckelmann. Im Gegensatz zu den massegetriebenen Ansätzen stehe das Investieren aus eigenen Überzeugungen heraus – der Conviction. „Vielen Conviction-Investoren – zu denen wir uns auch selbst zählen – sind die Begriffe Value und Growth viel zu unscharf abgegrenzt, diese Begriffswelt ist mehr ein Tummelfeld von Index- und Faktoranbietern mit nicht immer einheitlichen Definitionen“, erläutert Böckelmann.

Value + Growth + Quality statt Value oder Growth

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Kommentar: Alleinige Frage nach Value oder Growth nicht zeitgemäß Aktien seien alternativlos, zumindest für Anleger, die langfristig vom Wertschöpfungspotential der Weltwirtschaft profitieren möchten. „Doch noch immer wird meist die Frage nach dem Value- oder Growth-Ansatz gestellt, als seien diese Stile bzw. Faktoren die einzig zielführenden Performancetreiber im Rahmen einer scheinbar binären Investmentstrategie. Die Realität ist zumindest seit der Finanzkrise 2008 und den Möglichkeiten innovativer Datenverarbeitung weit komplexer“, so Thomas Böckelmann, leitender Portfoliomanager der Vermögensmanagement Euroswitch.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel